MyMz
Anzeige

Freizeit

1. Fußballtriathlon war ein Volltreffer

Der FC-Bayern-Fanclub Steinsberg hat Golf, Squash und Biathlon zu einem Turnier kombiniert. Auch Klaus Augenthaler war dabei.
Von Monika Bucher

Auch das Team Bananenflanke machte mit beim Fußball-Triathlon in Steinsberg, Organisator und Sponsor Uwe Schneider erklärt. Foto: Monika Bucher
Auch das Team Bananenflanke machte mit beim Fußball-Triathlon in Steinsberg, Organisator und Sponsor Uwe Schneider erklärt. Foto: Monika Bucher

Regenstauf.Beim FC Bayern-Fanclub Steinsberg gab es am Wochenende eine absolute Premiere: Erstmalig wurde im Raum Regensburg ein Fußball-Triathlon veranstaltet. Das erwies sich mit 45 teilnehmenden Teams gleich als Bombenerfolg. Auch das Team Bananenflanke machte mit.

Seit 24 Jahren wird beim ältesten Fanclub des 29-maligen Deutschen Meisters das zweitägiges „Alois-Eichhammer-Gedächtnisturnier“ abgehalten. Es erinnert an den Gründungsvorsitzenden, der bis zu seinem Tod 1995 30 Jahre lang im Amt war.

Neuer Fanchef wurde damals Ewald Reisser, er ist es bis heute. Laut Reisser kamen „in Glanzzeiten“ 24 Mannschaften aus ganz Deutschland. Treue Freunde wurden im Lauf der Jahre Teams aus Kaiserslautern, sie kommen noch heute.

Änderung brachte Erfolg

Klaus Augenthaler war beim 1. Fußballtriathlon in Steinsberg dabei. Foto: Monika Bucher
Klaus Augenthaler war beim 1. Fußballtriathlon in Steinsberg dabei. Foto: Monika Bucher

Aber im Lauf der Zeit wurde es immer schwieriger, Mannschaften zu gewinnen. Im letzten Jahr waren es nur noch zehn. Deshalb überlegte sich Reisser eine Änderung. Das Kleinfeldfußballturnier auf den Sportanlagen des FSV Steinsberg sollte nur noch einen Tag durchgeführt werden. Bezüglich des Programms am zweiten Tag fragte er Fanclub-Mitglied Uwe Schneider, auch lange Jahre Spieler und Trainer des FSV Steinsberg, um Rat. Dieser hatte eine Idee und arbeitete sogleich einen Plan für den ersten Fußballtriathlon im Raum Regensburg aus. Schneider ist der Erfinder einer modernisierten Torwandanlage mit fünf Löchern „Centerball“ und Inhaber von „TeamEvant“ Regensburg.

Sieger bei U14: Bei den Kinderteams erreichten die „Jakobis“ mit Markus und Manuel den 1. Platz, gefolgt von den „Stöckleins“ und den „Centerball-Kids“. Sie durften sich über Tickets für ein Bundesligaspiel des FC Bayern München und den Besuch eines FCB-Fußballtrainings freuen.
Sieger bei U14: Bei den Kinderteams erreichten die „Jakobis“ mit Markus und Manuel den 1. Platz, gefolgt von den „Stöckleins“ und den „Centerball-Kids“. Sie durften sich über Tickets für ein Bundesligaspiel des FC Bayern München und den Besuch eines FCB-Fußballtrainings freuen.

Bei diesem sportlichen Konzept von Schneider, einer Mischung aus Kondition, Geschicklichkeit und Fun für Jung und Alt wurde am Ende mittels einer Rangliste ein Gesamtsieger ermittelt, und zwar jeweils aus den Altersklassen U14 und Ü14. Jeder Teilnehmer erhielt mit der Anmeldung bereits einen Spielball und ein T-Shirt. Als Sportmoderator begleitete Matthias Walk während des ganzen Tages die Veranstaltung.

Team Bananenflanke: Die Kicker trainieren unter Anleitung von zwölf Trainern im Sommer einmal wöchentlich auf dem Trainingsgelände des SSV Jahn Regensburg. Im Verein sind rund 60 Kinder, fünf Teams spielen um eine Meisterschaft.
Team Bananenflanke: Die Kicker trainieren unter Anleitung von zwölf Trainern im Sommer einmal wöchentlich auf dem Trainingsgelände des SSV Jahn Regensburg. Im Verein sind rund 60 Kinder, fünf Teams spielen um eine Meisterschaft.

Der Wettbewerb beinhaltet die drei Sportarten Golf, Squash und Biathlon, wird aber nur mit den Füßen gespielt. Beim Fußball-Golf wird wie beim Minigolf auf einem Parcours mit zehn Stationen versucht, die Ziele von einem Ausgangspunkt aus mit möglichst wenigen Schüssen zu treffen. Beim Fußball-Squash gilt es in einem Käfig auf eine Fünf-Loch-Torwand abwechselnd und direkt zu kicken, bis ein Loch getroffen wird. Sieger ist, wer nach fünf Minuten die höchste Punktzahl erreicht hat. Die dritte Disziplin war Fußball-Biathlon mit einer Zweierstaffel,  kombiniert aus Laufen und Schießen. Dabei zählte jede Sekunde und es war Schnelligkeit und Treffsicherheit gefordert, denn nach jeweils drei Schüssen ging es im Laufschritt zum nächsten Ziel. Bei jedem Fehlschuss wurde eine kurze Strafrunde fällig.

Sechs Profis mit einem Partner

Uwe Schneider: Der 51-jährige Organisator entwickelte bereits eine neue Sportart aus dem traditionellen Torwandschießen heraus. Der Clou der Anlage waren die fünf Löcher der Torwand. Seine Idee des Fußball-Triathlons wurde ein Erfolg. Vom Andrang war er selber überrascht.
Uwe Schneider: Der 51-jährige Organisator entwickelte bereits eine neue Sportart aus dem traditionellen Torwandschießen heraus. Der Clou der Anlage waren die fünf Löcher der Torwand. Seine Idee des Fußball-Triathlons wurde ein Erfolg. Vom Andrang war er selber überrascht.

Als Allererste an den Start bei dieser Neuheit ging das „Team Bananenflanke“, ein Verein für geistig beeinträchtigte und fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche. Sie wurden von ihrem Sponsor Uwe Schneider eingeladen und durften ohne Startgebühren mit einer eigenen Wertung mitmachen. Dabei traten sechs „Profis“ an, jeweils zusammen mit einem Partner. Der 13-jährige Michi hatte sichtlich einen Riesenspaß und konnte sich auf die Frage, welcher Parcours ihm am besten gefiel, gar nicht entscheiden. „Alles“, lachte er übers ganze Gesicht. Bei einer internen Siegerehrung erhielten die drei Besten Medaillen.

Ewald Reisser: Bei der 24. Auflage des „Alois-Eichhammer-Gedächtnis-Tuniers“ wurde dieses Jahr erstmalig mit dem Fußball-Triathlon ein neues Konzept versucht. Beim 55-jährigen Jubiläum 2020, so der Vorsitzende, soll es definitiv wiederholt werden.
Ewald Reisser: Bei der 24. Auflage des „Alois-Eichhammer-Gedächtnis-Tuniers“ wurde dieses Jahr erstmalig mit dem Fußball-Triathlon ein neues Konzept versucht. Beim 55-jährigen Jubiläum 2020, so der Vorsitzende, soll es definitiv wiederholt werden.

Insgesamt traten an diesem Tag 45 Teams an mit 90 Teilnehmern aus der ganzen Umgebung wie Jugendliche des SC Regensburg oder der JFG Naab-Regen, Fußballdamen der SpVgg Ziegetsdorf oder SG Walhalla oder Mitglieder der FC Bayern Fanclubs Steinsberg sowie Hainsacker. Die Stationen konnten in beliebiger Reihenfolge angetreten werden, nur am Ende mussten alle absolviert sein. Auch Klaus Augenthaler, er ist Schneiders Freund, schaute vorbei. Augenthaler ist Weltmeister 1990, ehemaliger National-und FC Bayern-Spieler.

Nach spannenden Finalspielen wurde als Gewinner bei den Erwachsenen Ü14 das Team „Erlkönig“ mit Christoph und Haasi ermittelt vor Team „Banausen“ (Goran/Jörg) und „Die Bsonderen“ (Christian/Mich).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht