MyMz
Anzeige

Entwicklung

Gewerbegebiet hält Firmen im Ort

In Viehhausen ist eine 1,5 Hektar große Fläche nun erschlossen.
Von Gertraud Pilz

Mit der Asphaltierung steht die Erschließung des Gewerbegebietes vor dem Abschluss  Foto: Gertraud Pilz
Mit der Asphaltierung steht die Erschließung des Gewerbegebietes vor dem Abschluss Foto: Gertraud Pilz

Sinzing.Die Erschließung des neuen Gewerbegebiets in Viehhausen neben dem Feuerwehrgelände steht mit der Ausführung der Straßenteerarbeiten vor dem Abschluss. Um einigen im Ort Viehhausen ansässigen Gewerbebetrieben die Möglichkeit der Entwicklung und Expansion zu geben und die Wohngebiete vom Gewerbelärm und sonstigen Beeinträchtigungen zu entlasten, führte die Gemeinde Sinzing die Erschließung des Gewerbegebietes durch.

Das Gewerbegebiet umfasst eine Fläche von rund 1,5 Hektar und ist in fünf Parzellen eingeteilt. Die Grundstücke sind bereits alle an fünf einheimische Handwerksbetriebe veräußert. Die Parzellengrößen variieren zwischen rund 1100 Quadratmetern und 3500 Quadratmetern. Im Rahmen der Erschließung waren von der Gemeinde Straßenbau- und Kanalbauarbeiten zur Entsorgung des Schmutz- und Niederschlagwassers sowie Wasserversorgungsarbeiten durchzuführen. Zudem wurden auch Glasfaserkabel verlegt sowie die Stromversorgung und Beleuchtung ausgeführt. Die Straßenbauarbeiten wurden von der Firma Swietelsky aus Biburg ausgeführt.

Es wurde eine 100 Meter lange Straße mit einer Breite von 6,5 Metern zur Erschließung der neuen Grundstücke gebaut. Außerdem wurde die bestehende Gemeindeverbindungsstraße auf einer Länge von rund 260 Metern von einer bisherigen Fahrbahnbreite von fünf Metern auf jetzt 6,5 Meter ausgebaut.

Der Wasserzweckverband hat den Bau der neuen Wasserversorgung durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurde zur Sicherung der Trinkwasserversorgung des Ortsteils Viehhausen eine Zubringerleitung von Schneckenbach verlegt. Damit sind das Gewerbegebiet und das Feuerwehrhaus auch optimal mit Löschwasser versorgt. Die Kanalbauarbeiten wurden im Trennsystem ausgeführt, das heißt Schmutz- und Regenwasser werden in getrennten Leitungen abgeführt.

„Mit dem Einbau der Asphaltdeckschichten sowie der Asphalttragschichten im Bereich der Gemeindeverbindungsstraße wird nun die Erschließung des Gewerbegebiets fertiggestellt“, erklärte Bürgermeister Patrick Grossmann vor Ort. Bis Ende Mai laufen noch die Restarbeiten. Die Gesamtkosten der Erschließung belaufen sich auf rund 950 000 Euro.

Grossmann freut sich, dass mit dieser Maßnahme Handwerksbetriebe im Ort gehalten werden können. Ein weiterer positiver Effekt sei, dass durch die Umsiedlung der innerorts ansässigen Gewerbebetriebe heraus aus den Wohngebieten, die Wohnqualität gesteigert werden könne. (lpe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht