MyMz
Anzeige

Vereine

Schützen können jetzt Blasrohrschießen

Die Allinger haben eine neue Disziplin eingeführt. Interessierte können am Dienstag, 25. Juni, zum Schnuppern vorbeikommen.

Die beiden Trainer Hermann Sammüller und Wilfried Stautner zeigen bei der Einweisung, wie das Blasrohrschießen funktioniert. Foto: Thomas Schmid
Die beiden Trainer Hermann Sammüller und Wilfried Stautner zeigen bei der Einweisung, wie das Blasrohrschießen funktioniert. Foto: Thomas Schmid

Sinzing.Die Schützengesellschaft Labertal Alling startet einen Versuch, das Angebot des Schützenvereins zu verbreitern und attraktiver zu gestalten. „Als erster Verein im Donaugau werden wir das Blasrohrschießen offiziell als Wettbewerb anbieten und damit versuchen, neue Mitglieder für den Verein zu gewinnen“, sagt der erste Schützenmeister Thomas Schmid.

Blasrohrschießen ist schon seit einigen Jahren ein offizieller Wettbewerb des Bayerischen Sportschützenbundes mit Meisterschaften. Die Allinger hatten das Blasrohrschießen bereits drei Jahre als Spaßwettbewerb bei den Dorfmeisterschaften mitlaufen lassen.

Damit man von Beginn an auch ordentlich eingewiesen wird und weiß, wovon man spricht, hatte der Verein zwei Trainer des Schützenvereins Greding zu einem Schnuppertraining eingeladen. Wilfried Stautner und Hermann Sammüller, selbst schon bayerische Titelträger, hatten sich dafür einen Abend lang Zeit genommen und zeigten den Interessierten die Grundlagen und Tricks des Blasrohrschießens. Dieser Weg wird nun von den Allinger Schützen selbst weiter geführt. Verantwortlich für das Blasrohrschießen im Verein ist Georg Somogyi, der bereits dreimal den Wettbewerb bei den Dorfmeisterschaften gewonnen hat und von der Sportart begeistert ist. „Mit dem Luftgewehr hatte ich Probleme, aber mit dem Blasrohr läuft es super“, sagt Somogyi begeistert. Und das ist auch genau der Ansatz der Vereinsführung. Blasrohr ist ohne Altersbegrenzung und es ist egal, ob Mann oder Frau schießen möchte.

Die Ausrüstung kostet circa 40 Euro, beim Luftgewehr wären Schützen schon mit 2000 Euro dabei. Das nächste Training für alle Interessierten findet am kommenden Dienstag, 25. Juni, um 20 Uhr im Vereinslokal Schwindl statt. Trainingsblasrohre werden gestellt. „Schauen wir mal, wie sich das Thema entwickelt. Ich freue mich auf dieses neue Angebot“, sagt Schmid .

Die Schützengesellschaft

  • Majestäten:

    Schützenkönig 2019 ist Thomas Schmid, Vize ist Franz Gruber. Die Schützenliesl heißt heuer Ingrid Pielmeier, Jugendkönigin ist Katharina Weinzierl.

  • Vereinsheim:

    Die Schützen treffen sich im Gasthaus Schwindl in Sinzing/Viehhausen. Dort gibt es sechs automatische Schießstände für Luftgewehre.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht