MyMz
Anzeige

Sinzing/Eilsbrunn

VdK zeichnet zwei treue Mitglieder aus

Das soziale Engagement der Gemeinde unterstützt von Bürgern, Verbänden und Institutionen stand im Fokus der Jahresversammlung des VdK Ortsverbandes Sinzing/Eilsbrunn in der Gaststätte Erber.
Gertraud Pilz

Margarete Adlhoch und Herta Beer wurden für langjährige Mitgliedschaft beim VDK geehrt. Vorsitzender Hans Griesbeck (links) und Bürgermeister Patrick Grossmann gratulierten. Foto: Gertraud Pilz
Margarete Adlhoch und Herta Beer wurden für langjährige Mitgliedschaft beim VDK geehrt. Vorsitzender Hans Griesbeck (links) und Bürgermeister Patrick Grossmann gratulierten. Foto: Gertraud Pilz

Sinzing.

Der Ortsvorsitzende Hans Griesbeck blickte auf die zahlreichen Aktivitäten des 150 Mitglieder zählenden Vereins im vergangenen Jahr zurück, zu denen auch 24 Geburtstagsbesuche gehörten. Zudem war man mit einem Infostand beim örtlichen Bürgerfest aktiv und absolvierte überörtliche Termine, um Kenntnisse aufzufrischen und um als Anlaufstelle für Mitgliederanliegen auf dem aktuellen Stand zu sein. Für die Mitglieder sei es wichtig, im VdK eine Institution zu haben, die ihre Mitglieder in ihren gesellschaftlichen Rechten vertrete und notfalls diese Rechte auch einklage.

Zudem wies Griesbeck auf die Angebote des VDK in Sachen Familienberatung, Ferienprogramme für behinderte Kinder und Programme zur beruflichen Rehabilitation hin. Der Ortsvorsitzende verwies auch auf speziellen VdK-Aktionstage des Kreisverbandes vom 24. bis 28. Juni und eine geplante Würzburgfahrt des VdK-West am 29. Oktober.

In einem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Grossmann für die Aktivitäten des Ortsverbandes und des Vorstands. Es sei für die Bürger wichtig, eine Anlaufstelle für rechtliche Notfälle in vielen Belangen zu haben.

Grossmann referierte sodann über aktuelle Themen der Seniorenarbeit und das soziale Engagement der Gemeinde, das in sehr guter Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat und dem Inklusions- und Behindertenbeauftragten der Gemeinde praktiziert werde. Er hob die beispielhafte Arbeit des Seniorenbeirats unter Vorsitz von Gabriele Karl und Stellvertreter Alfred Lechermann sowie weiteren 13 engagierten Mitgliedern hervor. Er berichtete auch über die gute Zusammenarbeit mit dem Inklusions- und Behindertenbeauftragten Wilfried Süß, der an die Gemeinde viele wertvolle Anregungen hinsichtlich des Abbaus von Barrieren heranträgt. Von den 41 Landkreisgemeinden zähle Sinzing zu den Spitzenreitern in Sachen ehrenamtliche Leistungen für die Mitbürger, sagte Grossmann.

Kritik von den Anwesenden gab es an der „seniorenunfreundlichen“ Bepflasterung bei der Alten Kirche. Hier, so Bürgermeister Grossmann, versuche man, nach der Bindefrist von gewährten Zuschüssen aus der Städtebauförderung, die 2020/21 ausläuft, eine Lösung zu finden. Weiter wurde noch ein Sitzbankkonzept für die Ortsteile angeregt. Nachfragen gab es noch zur Aufwertung der Bruckdorfer Straße in Sachen Neubau des ehemaligen Edeka-Gebäudes, die Nahversorgung durch den geplanten Edeka-Neubau am Reitfeld und der Ansiedlung eines Drogeriemarktes am Gelände gegenüber der Skaterbahn.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden sodann geehrt: Margarete Adlhoch (40 Jahre), Heinrich Weikl (30 Jahre), Jakob Weinzierl, Manfred Weigert und Herta Beer (alle 25 Jahre). (lpe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht