MyMz
Anzeige

Beschluss

Zentrum für Nahversorgung kommt nicht

Da Edeka bereits im Sondergebiet „Am Reitfeld“ in Sinzing baut, gebe es keine Notwendigkeit für einen weiteren Markt.
Gertraud Pilz

Der Bau des neuen Edeka in Sinzing beginnt noch 2019. Nach der Fertigstellung wird der alte Markt abgerissen. Symbolfoto: Federico Gambarini/dpa
Der Bau des neuen Edeka in Sinzing beginnt noch 2019. Nach der Fertigstellung wird der alte Markt abgerissen. Symbolfoto: Federico Gambarini/dpa

Sinzing.Die Anfrage der Firma Ratisbona auf Einleitung eines Bauleitplanverfahrens für ein Nahversorgungszentrum in Sinzing ist im Gemeinderat abgesetzt worden; der Bau eines Nahversorgungszentrums am Ortseingang von Sinzing, links entlang der Staatsstraße (gegenüber Skaterbahn) von der Autobahn A 3 kommend ist damit Geschichte. Nachdem die Firma EDEKA einen Neubau im Sondergebiet „Am Reitfeld“ direkt neben dem bestehenden EDEKA Markt errichtet und dafür die Mietverträge nun unterschrieben worden sind, gibt es keine Notwendigkeit einen weiteren Vollsortimenter (wie z. B. REWE) im Gemeindegebiet anzusiedeln, informierte Bürgermeister Patrick Grossmann. Die Bestrebungen, einen Drogeriemarkt in der Gemeinde anzusiedeln, waren nicht erfolgreich, da in Frage kommende Drogeriemarktketten sich nur bei einem Einzugsgebiet von 13- bis 20-tausend Einwohner interessiert zeigen.

Versorgung ist sichergestellt

Dies ist im Bereich Sinzing und Umgebung nicht gegeben. Dazu kommt, dass die Versorgung mit Drogeriewaren in den umliegenden Gemeinden Nittendorf und Pentling sowie in Regensburg für Sinzing sichergestellt ist; eine Versorgungslücke bestehe deshalb nicht, so die Info von Bürgermeister Grossmann. Des Weiteren ist es erklärter politischer Wille vor Ort, dass der bestehende Nettomarkt in der Bruckdorfer Straße verbleibt und nicht auf ein Grundstück außerhalb der Ortschaft an die Staatsstraße verlagert wird. Ein Supermarkt soll vom Ort aus auch fußläufig gut erreichbar bleiben.

Der Bau des neuen EDEKA Marktes beginnt noch in diesem Jahr. Nach Fertigstellung wird der alte Markt (ca. 650 m2 Verkaufsfläche) abgerissen. Der neue Markt hat eine Verkaufsfläche von insgesamt ca. 1 600 m2, wobei der Getränkebereich (ca. 350 m2) und der Lebensmittelbereich (ca. 1 200 m2) getrennte Flächen haben. Das Vorhaben der Firma Ratisbona, auf einem Grundstück an der Staatsstraße in Richtung Autobahnauffahrt (nach dem ehemaligen Bahndamm links) ein Nahversorgungszentrum zu errichten, wird deshalb mittelfristig nicht weiterverfolgt so die einhellige Meinung im Rat.

Fehlbeträge ausgeglichen

Für den Kindergarten Sinzing weist die Betriebskostenabrechnung für 2018 ein Defizit von 27 448,43 Euro aus. Der Kindergarten Eilsbrunn legte für 2018 ein Defizit von 19 337,50 Euro vor. Hier übernimmt die Gemeinde 90 Prozent der ungedeckten Kosten. Die Betriebsabrechnung für die Kinderkrippe Sinzinger Winzlinge beinhaltet für 2018 einen Fehlbetrag von 7537,56 Euro. Die Kinderkrippe Donaufischerl weist für 2018 einen Überschuss von 8623,78 Euro aus. Und der BRK-Kinderhort Starkids weist für 2018 einen Fehlbetrag von 17594,54 Euro aus. Zu diesen Posten gab es keine Beanstandungen. Das Haushaltsjahr 2018 für die BRK Kinderbetreuungseinrichtungen Kinderhort und die Krippen Donaufischerl und Sinzinger Winzlinge schließt mit einem Gesamtergebnis in Höhe von minus 13 206,65 Euro für 2018 ab.

Im Weiteren erfolgten noch Auftragsvergaben zum Gewerk „Gebäudereinigung“ für das Verwaltungsgebäude und die Schulen in Sinzing. Den Auftrag per Mehrheitsvotum des Gemeinderates für die Unterhaltsreinigung der Verwaltungsgebäude erhielt die Firma Götz FM aus Regensburg zum Bruttopreis von 161 773,11 Euro für die nächsten drei Jahre. Den Auftrag für die Grundreinigung und Unterhaltsreinigung der Schulen und Turnhallen erhält die Firma WISAG aus Kulmbach mit Niederlassung in Regensburg, zum Bruttopreis von 246 511,32 Euro ebenfalls für drei Jahre ab 1. August. (lpe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht