MyMz
Anzeige

Startschuss für Servicehaus in Pfatter

Mit den Bauarbeiten für das „Sozialteam-Senioren-Servicehaus Pfatter“ kann im Juli begonnen werden.

Bürgermeister Johann Biederer (2. von links) bringt die letzte Schraube an der Bautafel an. Mit im Bild sind Sylvia Stierstorfer (links), Planerin Anne Petrick und Investor Martin Weiß.
Bürgermeister Johann Biederer (2. von links) bringt die letzte Schraube an der Bautafel an. Mit im Bild sind Sylvia Stierstorfer (links), Planerin Anne Petrick und Investor Martin Weiß. Foto: Peter Luft/Peter Luft

PFATTER.Die Weichen auf dem 2116 Quadratmeter großen Grundstück in der Pfatterer Dorfmitte sind gestellt. Als äußeres Zeichen des Vorhabens wurde am Freitagnachmittag die Bautafel in der Haidauer Straße 10 als idealem Standort für diese Einrichtung mit einem kleinen Festakt aufgestellt.

Martin Weiß, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sozialteam Management und Holding GmbH, Fachbereich Senioren und Pflege, erläuterte den zahlreichen Ehrengästen, Gemeinderäten und Bürgern sehr detailliert die Einrichtung. Als Bauherr führt die unternehmenseigene Projektentwicklungsgesellschaft „immoproject Pfatter“ die Baumaßnahme durch. Die Planung liegt in den Händen von Anne Petrick von Planungsbüro Petrick in Regensburg.

29 Bauunternehmen haben ein Angebot abgegeben. Die Bausumme für das Gebäude mit 128 Türen und 92 Fenstern bezifferte Martin Weiß mit 5,5 Millionen Euro. Der Freistaat gewähre einen Zuschuss von 1,2 Millionen Euro. Der Förderbescheid des Ministeriums liege vor. Der Dank dafür, dass alles so schnell gegangen sei, gelte MdL Sylvia Stierstorfer, sagte Martin Weiß. Die Landtagsabgeordnete erntete dafür großen Applaus von den Gästen.

„Das Thema Senioren ist in Pfatter auf fruchtbaren Boden gefallen“, betonte Weiß. Der Besuch sei überwältigend. Noch vor dem ersten Spatenstich gebe es bereits eine lange Liste an Interessenten. Besonderer Dank gelte der Gemeinde Pfatter für die Unterstützung. „Das Projekt ist bayernweit einmalig“, betonte Weiß. Der Neubau sei auch ein wertvoller Beitrag für umliegende Orte, unterstrich Juniorchef Dr. Christian Weiß. Der Fachbereichsleiter und Prokurist erklärte den Gästen die verschiedenen Bausteine der künftigen ambulanten Wohngemeinschaft mit einer Wohnfläche von 1900 Quadratmetern.

Mit der Errichtung eines Senioren-Service-Hauses beginne im Hauptort Pfatter ein neuer Geschichtsabschnitt, sagte Bürgermeister Johann Biederer. „Der Standort für das Seniorenhaus hat eine bewegte Vergangenheit. Hier stand ein Wirtshaus mit Postamt aus dem 18. Jahrhundert gegenüber dem Pfatterer Schloss.“ Nach einer Taverne sei an dieser Stelle der bekannte Kunsttempel Pfatta Morgana mit italienischem Flair entstanden. Namhafte Künstler hätten hier auf der Bühne gestanden, bevor die Gemeinde das Gebäude 2016 erworben habe. Das Senioren-Service-Haus sei deutschlandweit in aller Munde, sagte Biederer. „Es ist ein gemeinsames Projekt und ein Angebot an unsere ältere Generation“, freute sich MdL Sylvia Stierstorfer nach der Aufstellung der Bautafel. (llu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht