MyMz
Anzeige

jubiläumsfeier

Die FU wurde ein hervorragendes Kind

In Tegernheim hatte vor 35 Jahren eine Gruppe um Paula Beutl einen Ortsverein gegründet. Dazu gab es jetzt viele Glückwünsche.
von Petra Schmid, MZ

  • Die geehrten Mitglieder der FU Tegernheim mit der Parteiprominenz Foto: Petra Schmid
  • Ein Schnappschuss der FU Tegernheim aus den ersten Jahren Foto: Archiv CSU Tegernheim

Tegernheim. Die Frauen Union (FU) gehört in Tegernheim seit 35 Jahren zur politischen Landschaft. Mit einem Festnachmittag feierten die Damen der FU ihr 35-jähriges Bestehen. Vorsitzende Paula Beutl und ihre Vorstandsmannschaft luden in den Saal des Dorfwirtshaus Feder/Scheck. Höhepunkte des Geburtstagsfests waren freilich die Ehrungen der Gründungs- und langjährigen Mitglieder.

Rückblick auf die Gründerzeit

Die vergangenen fünf Jahre seien wie im Fluge vergangen, begrüßte die FU-Chefin die Gäste und erklärte, dass man auch den 30. Geburtstag im Dorfwirtshaus gefeiert habe. Nun sei es wieder ein vortrefflicher Anlass, auf die Gründungszeit zurückzublicken. Denn Beutl ist schon von Anfang an dabei. Sie freute sich, dass „Geburtshelferin“ Maria Eichhorn zur kleinen Feierstunde gekommen sei. Im Anschluss verlas sie MdL Sylvia Stierstorfers Gratulationsschreiben. Sie sei stolz, dass sich vor 35 Jahren Frauen dazu entschlossen hätten, die Politik in der Gemeinde mitzugestalten. Die FU Tegernheim sei eine feste Größe im Kreisverband, auf die sie sich immer verlassen könne. Stellvertretende Kreisvorsitzende Irmgard Inwald hob in ihren Grußworten hervor, dass Beutl nicht nur der örtliche „Motor“ sei, sondern auch im Kreisverband wertvolle Arbeit leiste.

Den CSU-Ortschef Volker Rößler bezeichnete Beutl als „Tausendsassa“, dem es gelinge, vieles zu erledigen. Rößler revanchierte sich, und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen FU und CSU – sie sei einfach traumhaft. Ohne die FU würden Veranstaltungen schmucklos sein, denn unter anderem zeichne die FU für die Tischdekoration verantwortlich. „Ich wünsche Euch, dass es die nächsten 35 Jahre genauso weitergeht“, sagte er. Auch von CSU-Kreischef Peter Aumer gab es Glückwünsche. Es freue ihn, dass CSU und FU in Tegernheim so hervorragend Hand in Hand arbeiten würden. Dazu falle ihm das treffende Zitat „Dankbar rückwärts, gläubig aufwärts und mutig vorwärts“ ein. Dank für die vergangenen 35 Jahre, in denen viel erreicht worden sei. „Ich weiß, dass Du für die Partei lebst, liebe Paula, dafür danke ich Dir ganz persönlich“, sagte er in Richtung Vorsitzende. Ebenso hob er die herausragenden Leistungen von Maria Eichhorn hervor. Sie habe nicht nur viele FU-Ortsverbände wie Tegernheim mitbegründet, sondern sie sei für ihn das „soziale Gewissen“ der CSU, fasste Aumer zusammen.

Festrednerin und Ehrengast Maria Eichhorn, die frühere Bundestagsabgeordnete, gratulierte zum Jubiläum und dankte dem Ortsverein für die stete Unterstützung bei Hilfsprojekten zugunsten von „Donum Vitae“ und „Mütter in Not“, die ihr beide sehr am Herzen liegen würden. „Man braucht Menschen, die mitarbeiten und mithelfen. Danke für Ihre Treue“, sagte sie zu den Mitgliedern. Gerade in Sachen „Donum Vitae“ sei es ihr ein Herzensanliegen, dort weiter zu machen, wo sie als Bundestagsabgeordnete damals aufgehört habe. Und hier erhalte sie von den Tegernheimern sehr viel Unterstützung.

„Auf den Verein ist Verlass“

Beispielsweise könne sie sich bei jedem Blechkuchenverkauf auf Mithilfe verlassen, zählte Eichhorn auf. Sie habe extra einen Presseartikel, der damals bei der Gründung der FU Tegernheim erschien, herausgesucht. Sie sei ja bei der „Geburt“ dabei gewesen und es sei ein „hervorragendes Kind“ daraus geworden, sagte sie stolz und richtete anschließend das Wort speziell an Beutl: „Liebe Paula, vergelt’s Gott für alles, was Du für die FU und für mich persönlich getan hast.“

Nach den Ehrungen dankte Vorsitzende Beutl allen, die sie bei der Vorbereitung der Feierstunden und generell unterstützten würden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht