MyMz
Anzeige

Musik

MGV feiert 110. Gründungsjubiläum

Der Tegernheimer Verein blickt auf eine lange Tradition zurück. Die Mitglieder ließen seine Geschichte Revue passieren.
Von Petra Schmid, MZ

Zum 110. Gründungsjubiläum gab der MGV ein Konzert im Vereinslokal. Foto: Petra Schmid
Zum 110. Gründungsjubiläum gab der MGV ein Konzert im Vereinslokal. Foto: Petra Schmid

Tegernheim.Der Männergesangverein hat in Tegernheim eine lange Tradition. Zum 110. Gründungsjubiläum gab der MGV ein Konzert im Vereinslokal. Die Plätze im Saal des Dorfwirtshauses Federl/Scheck reichten für die vielen Konzertbesucher nicht aus. Sogar auf den Stufen der Treppen drängten sich noch einige Gäste. Guntram Kulzer, Chef des MGV, freute sich: Er könne sich nicht erinnern, dass der Saal schon einmal so voll gewesen sei. Es sei ein ganz besonderes Konzert, denn Jubiläum werde gefeiert und man habe dafür extra einen Projektchor gegründet. Sieben Männer aus Tegernheim, Barbing und Mintraching probten seit Januar zusammen mit dem MGV für das Jubiläumskonzert, sagte Kulzer.

Moderne Stücke vom Jugendchor

Aber nicht nur die Herren des MGVs standen auf der Bühne, sondern auch der örtliche Kirchen- und Jugendchor unter Leitung von Eva-Maria Leeb und das Bläserensemble „Tegernheimer Schnouk’n“ traten auf. Der Jugendchor hatte sich mehr den modernen Stücken gewidmet. Das Publikum war so begeistert, dass es „Bravo“ rief und eine Zugabe forderte. Im Wechsel waren die Chöre und die Bläsergruppe zu hören. Der Männerchor unter Leitung von Maximilian Bieberbach bot ein vielfältiges Programm und erhielt wie alle Teilnehmer großen Applaus. Kulzer war die Freude über das gelungene Jubiläumskonzert anzusehen.

Über den Verein

  • Proben:

    Der vor 110 Jahren gegründete Männergesangverein probt donnerstags von 20 bis 21.30 Uhr im Dorfwirthaus Federl/Scheck. Ansprechpartner ist Vorsitzender Guntram Kulzer, erreichbar unter Tel. (09403) 618.

  • Unterstützer:

    Der MGV wünscht sich „Fördernde Mitglieder“, die mit ihrem Jahresbeitrag von 15 Euro zum Erhalt des Vereins beitragen ohne selbst als aktiver Sänger dabei zu sein.

  • Sänger:

    Der Chor sucht Sänger, gleich welchen Alters. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer Interesse hat, darf einfach kommen und mitsingen. Vorsingen ist nicht notwendig.

Kulzer ist übrigens nicht nur Vereinschef, sondern auch aktiver Sänger und führte lange Zeit den Chor, bevor man sich entschied, einen externen Chorleiter zu engagieren. Auch sonst ist der Name Kulzer eng mit der Geschichte des MGV verbunden. Denn bereits Guntram Kulzers Vater Hugo hatte den Chor geleitet. Die Blütezeit des Traditionsvereins lag zwischen 1960 bis Mitte der 1980er Jahre. Unzählige Konzerte wurden in den 110 Jahren der Vereinsgeschichte gesungen und an vielen Gesangswettbewerben teilgenommen. In der Hochphase standen 40 aktive Sänger auf der Bühne und Rundfunkaufnahmen machten den Chor weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt.

Die Gründung des Vereins

Der Kirchenchor unter der Leitung von Eva-Maria Leeb Foto: Petra Schmid
Der Kirchenchor unter der Leitung von Eva-Maria Leeb Foto: Petra Schmid

Wie alles begann: In den Vereinsregistern der Gemeinde Tegernheim findet man die Notiz: „Am 22. Mai 1907 wurde die Sängervereinigung Tegernheim gegründet.“ Folgendes Schreiben der Gemeinde, unterzeichnet vom damaligen Bürgermeister Josef Weigert erging an das für Tegernheim zuständige „Königliche Bezirksamt Stadtamhof“: „Es wird hiermit angezeigt, dass unter dem Namen Sängervereinigung Tegernheim ein Gesangverein gegründet wurde, dessen Mitgliederzahl zehn beträgt.“

Das Versammlungslokal ist im Fedlerlschen Gasthaus (erster Stock). Dieses alte Brauhaus stand in der heutigen Ringstraße zu Tegernheim. Vom Bezirksamt Stadtamhof wurde die „Sängervereinigung“ wenige Tage später in das Verzeichnis der nicht-politischen Vereine aufgenommen. Gründungsvorstandsmitglieder waren der Weinbauer Johann Brunner (Vorstand), der Fürstliche Förster Max Drexel (Schriftführer) und der Maurer Christian Schmid (Kassier). Als erster Dirigent fungierte Lehrer Joseph Kellner, der bereits seit 1905 am Dirigentenpult stand und bis 1927 die musikalische Leitung innehatte. Jede Woche habe man sich zu einer zweistündigen Probe getroffen.

Weitere Meldungen aus Tegernheim lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht