MyMz
Anzeige

Musik

Neue Dirigenten feiern Premiere

Bei der Blaskapelle in Tegernheim haben die Bläserjugend und die „Großen“ neue Leiter. Am Samstag ist das erste Konzert.
Von Petra Schmid

Fleißig proben die Nachwuchsmusiker für ihren Konzertauftritt. Foto: Petra Schmid
Fleißig proben die Nachwuchsmusiker für ihren Konzertauftritt. Foto: Petra Schmid

Tegernheim.Der Frühling und Musik gehören zusammen – zumindest in Tegernheim. Traditionell lädt die Blaskapelle zum Frühjahrskonzert ein. Am heutigen Samstag ist es so weit, um 19.30 Uhr heißt es: Frühjahrskonzert unter dem Motto „Eine Reise durch Europa“.

Die Musiker wollen zeigen, dass sie in den vergangenen Wochen fleißig an ihren Instrumenten geübt haben. Heuer begeht die Blaskapelle gleich drei Premieren. Zum einen können die Musiker nun wieder in der frisch sanierten Mehrzweckhalle spielen. Nach den Verzögerungen, die es bei der Sanierung gab, mussten die Musiker im vorigen Jahr kurzfristig in die Schulturnhalle ausweichen.

Jeder möchte glänzen

Zum anderen war „Stühle rücken“ bei der Kapelle angesagt, denn die Kapelle und die Nachwuchsmusiker, die sogenannte Bläserjugend, haben jeweils eine neue Leitung. Nun, da der Wechsel vollzogen ist und die neuen Kapellleiter sich mit ihren Musikern eingearbeitet haben, steht das erste Konzert an. Geprobt und geübt wurde in den vergangenen Wochen emsig und auch diverse Probentage und zusätzliche Registerproben fanden statt. Denn schließlich möchte jeder bei diesem Konzert ganz besonders glänzen.

Blaskapellen-Chef Georg Christl (links) stellt die neuen Kapellen-Leiter vor: Kerstin Neumann für die „Großen“ und Michael Schaefer für die Jugend. Foto: Petra Schmid
Blaskapellen-Chef Georg Christl (links) stellt die neuen Kapellen-Leiter vor: Kerstin Neumann für die „Großen“ und Michael Schaefer für die Jugend. Foto: Petra Schmid

Freilich ist es für die Großen, die teilweise schon etliche Dirigentenwechsel miterlebten, nicht ganz so aufregend, wie für den Musikernachwuchs. Leicht fällt es den Kapellenmitgliedern sicherlich auch, denn Kerstin Neumann, die nun bei ihnen den Takt angibt, ist keine Unbekannte. Die geschätzte Kapellenleiterin kommt nämlich aus den eigenen Reihen und zählt sogar zu den Gründungsmitgliedern der Blaskapelle Tegernheim. Dass sie in der Lage ist den Ton anzugeben, hat sie übrigens auch schon bewiesen, denn sie führte mehr als zehn Jahre die Bläserjugend.

Der Mann, der quasi Neumanns Nachfolge antrat, wird von den jugendlichen Musikern bereits sehr geschätzt. Bei einer der Proben schaute die MZ vorbei und unterhielt sich mit den jungen Musikern. Grundsätzlich gab es einen „Daumen hoch“ für ihren neuen „Chef“. Es mache, so wie auch vorher schon, großen Spaß, versicherte Berenice, die seit rund zwei Jahren Saxophon bei der Bläserjugend spielt.

Die neuen Kapellen-Leiter

  • Kapelle:

    Blaskapellen-Urgestein Kerstin Neumann führt nun die Musiker. Sie ist von Anfang an bei der Blaskapelle dabei und spielt unter anderem Saxophon.

  • Veränderung:

    Bevor Neumann die Leitung der Blaskapelle Tegernheim übernahm, führte sie die Bläserjugend der Blaskapelle und leitete die Proben.

  • Premiere:

    Erstmals dirigiert Neumann beim Frühjahrskonzert die großen Musiker. Sie verspricht ein abwechslungsreiches Programm mit einigen Höhepunkten.

  • Nachwuchs:

    Michael Schaefer hat die Leitung der Bläserjugend übernommen. Einmal wöchentlich haben die jugendlichen Musiker Gesamtprobe bei ihm.

  • Instrument:

    Mit neun Jahren hat er begonnen, Trompete zu spielen und Schaefer hat auch sein musikalisches Studium mit diesem Instrument absolviert.

  • Leitung:

    Nach seiner Dirigentenausbildung leitet Schaefer unter anderem auch das Bezirksjugend-Blasorchester. Die Aufgabe mache ihm Spaß, hob Schaefer hervor.

Auch Isabelle, die sich der Klarinette verschrieben hat, fühlt sich bei der Bläserjugend wohl und kommt mit dem neuen Leiter super zurecht, erklärte sie. Sie freue sich immer auf die wöchentliche Probe, denn hier treffe sie auch ihre Freundinnen und könne mit ihnen gemeinsam Musik machen.

Ihr Lieblingsstück sei derzeit „Lord of the Dance“, verriet sie. Na ja, das mit dem Üben klappe halt nicht an jedem Tag, aber so oft es ihr möglich sei, greife sie in der Freizeit zu ihrer Querflöte, hob Inga hervor. Und sagte augenzwinkernd weiter: „Ich gebe mein Bestes.“

Das Proben machte Spaß

Jonathan, der seit einigen Jahren Trompete spielt, sieht die Sache lässig: „Herr Schaefer ist cool und entspannt, bei ihm macht uns das Proben Spaß.“ Auf die Frage, ob er denn schon aufgeregt sei, antwortete er: „Ein wenig schon, aber wenn ich die ersten Töne auf der Bühne spiele, dann verschwindet die Aufregung wieder“, erzählte er. Er habe ja schon einige Auftritte mit der Bläserjugend hinter sich, sagte er weiter. Ein Lieblingsstück beim Konzert habe er nicht, alles müsse eben gespielt werden, meinte er schelmisch. Das Üben sei freilich oft lästig, aber mittlerweile greife er sogar zur Trompete, auch wenn die Mama nicht drohend hinter ihm stehe, plauderte Jonathan aus.

Am heutigen Samstag können die Musiker und Jungmusiker zeigen, was sie intensiv eingeübt haben. Dass dies auch hervorragend klappt, dazu leisten auch die Musikerlehrer der Bläserjugend für die einzelnen Instrumente ihren Anteil. Hierauf legt die Kapelle nämlich ebenfalls großen Wert. Vor kurzem konnten sie mit Nastassja Zalica erneut eine Ausbilderin aus den Reihen des Philharmonischen Orchesters Regensburg für die Ausbildung der Querflötenschüler gewinnen. Sie verstärkt nun das Ausbilderteam, neben Bläserjugendleiter Michael Schaefer.

Voller Spannung und Freude blicken nun alle Verantwortlichen dem Konzert am heutigen Samstag um 19.30 Uhr entgegen. Mit der Entscheidung, das Konzert wieder an einem Samstagabend abzuhalten, soll der festliche Charakter einer Abendveranstaltung etwas mehr herausgestellt werden. Es bleibe trotzdem bei freiem Eintritt ein Musikereignis für die ganze Familie, erklärte Georg Christl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht