MyMz
Anzeige

Vereine

57 Gruppen bei Wandertag

Die Wanderfreunde Hauzendorf und G’mütlichkeit Luckenpaint hatten die meisten Teilnehmer. Auch 110 Kinder machten mit.
Von Franz Eckert

Für die teilnehmerstärksten Vereine beim Wandertag in Thalmassing gab es Pokale in Form von Holzdekorationen. Foto: Franz Eckert
Für die teilnehmerstärksten Vereine beim Wandertag in Thalmassing gab es Pokale in Form von Holzdekorationen. Foto: Franz Eckert

Thalmassing.Zum 41. Internationalen Volkswandertag am Karsamstag und Ostersonntag hatten sich neben 48 auswärtigen und neun Ortsgruppen auch zahlreiche Einzelwanderer gemeldet. Viele Teilnehmer bewältigten die fünf bzw. zehn und zwanzig Kilometer lange Strecke. Bei den Ortsvereinen sicherten sich die „G’mütlichkeit“-Schützen aus Luckenpaint, bei den auswärtigen Vereinen die Wanderfreunde aus Hauzendorf mit den meisten Teilnehmern jeweils den ersten Platz. 3. Bürgermeister Thomas Sembach hatte die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen.

Die Wanderfreunde unter der Leitung ihres Vorsitzenden Rupert Folger hatten interessante Streckenführungen vorbereitet. Großen Anklang fand dabei auch der Kinder- und Jugendwandertag, der zum 14. Mal im Rahmen der DVV-Junior-Serie veranstaltet wurde. 110 Kinder beteiligten sich und wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Auch die Kleinen des Kindergartens St. Nikolaus und Bonifaz-Wimmer-Kinderhaus beteiligten sich und bewältigten alle die fünf Kilometer lange Strecke.

Bereits am Samstag waren die ersten wanderfreudigen Teilnehmer eingetroffen, die bei idealem Wanderwetter ihr Pensum absolvierten. Der Hauptansturm kam am Sonntag. Die Gemeinde hatte die Mehrzweckhalle zur Verfügung gestellt. Zunächst ging die Strecke über den Sandinger Weg, Lehlbach, Luckenpaint, Stadlhof, Klausen und Teufelsmühle, Geiergucken, während die 20-Kilometer-Strecke von Stadelhof noch weiter in Richtung Obersanding nach Unter- und Oberlaichling nach Teufelsmühle zurück zum Ziel führte. Für die nötigen „Wanderkalorien“ sorgten auf der Strecke zahlreiche Helfer. Die Freiwillige Feuerwehr übernahm den Ordnungsdienst. Für Notfälle war die Sanitätsbereitschaft im Einsatz. Für die sechs teilnehmerstärksten auswärtigen und drei stärksten Ortsvereine gab es Pokale in Form von Holzdekorationen. Als Auszeichnung für die Wanderer gab es ein Buch „Treffpunkt Küche“. Folger dankte allen Wandervereinen, den Helfern und Pokalspendern.

Die Siegerehrung nahm 3. Bürgermeister Sembach vor, der selbst zu den Teilnehmern zählte. Er lobte die gute Organisation. Bürgermeister Helmut Haase zollte den vielen Wanderern, die alljährlich nach Thalmassing kommen, Anerkennung für ihren Idealismus und ihre Naturverbundenheit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht