MyMz
Anzeige

Politik

Wenzenbach ist optimistisch

Den Rückblick beim Neujahrsempfang präsentierte Bürgermeister Koch als „Blockbuster“. Volle Kassen ermöglichen Projekte.
Von Ralf Strasser

Kaminkehrer und Bürgermeister als Glücksbringer für das neue Jahr: Daniel Fellner, Waltraud Spangl, Sebastian Koch und Ewald Fischer Foto: msr
Kaminkehrer und Bürgermeister als Glücksbringer für das neue Jahr: Daniel Fellner, Waltraud Spangl, Sebastian Koch und Ewald Fischer Foto: msr

Wenzenbach.„Öfter mal was Neues wagen“, meinte ein gut aufgelegter Bürgermeister Sebastian Koch in Wenzenbach zum Auftakt einer Tradition in Bayern, die auch in der Vorwaldgemeinde zum Jahreswechsel gepflegt wird. Nein, nicht der Grundgedanke zur Bürgermeisterwahl in 15 Monaten, vielmehr hatte er die Konzeptionierung des Neujahrsempfangs im Sinn.

Zum bewährten Format gab es mit der Grundschulturnhalle einen neuen Ort. Dazu zwölf lange Sitzplatzreihen, ein veränderter Termin, mehr Häppchen und Getränke. Geblieben sind die guten Vorsätze, der Blick zurück und in die Zukunft, Wünsche für ein gutes neues Jahr. Und es blieb Zeit für das Händeschütteln, Plaudern und Austauschen über Vergangenes und Künftiges. Die Bürgermeister wünschten ein „gutes Neues“, die Schornsteinfeger waren für das Glück zuständig und die Blaskapelle aus Bernhardswald für die gute Musik. Vertreter aus den Vereinen, der Wirtschaft, Politik, Schule und Kirche drängten sich in der Halle. Landrätin Tanja Schweiger machte mit beim gepflegten Small-Talk, ebenso wie MdB Peter Aumer, MdL Dr. Franz Rieger, MdL Margit Wild sowie die Bürgermeister der Nachbargemeinden.

Die Gemeinde steht gut da

Aufstrebend und gut situiert sei Wenzenbach, konstatierte Koch in seiner Neujahrsansprache. Kurz und knapp die Abteilung Statistik: 9000 Einwohner, 14 Millionen auf der hohen Kante, man ist schuldenfrei. Der Rückblick wird als filmischer „Blockbuster“ präsentiert: Radweg, Südspange, Schlosshofgestaltung, Baugebiet in Gonnersdorf und Irlbach, Freizeitanlage in der Wenzenbach Aue, Spielplatz am Weiher – Projekte, die auf den Weg gebracht wurden. Bei allen Entscheidungen wolle man den Bürger mitnehmen, so Koch. „Rückkoppeln zur Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger“, nennt der Bürgermeister das Miteinander in den Entscheidungen.

Ehrungen

  • Stock-Car-Club Grünthal:

    Markus Götzfried, Sebastian Zehender, Johannes Götzfried, Andreas und Michael Schweiger, Erich Eberl, Christian Maß, Karina Haller

  • Schwimmverein:

    Moritz und Hannah Minke

  • Schützen:

    Maximilian Müller

  • Taekwondo:

    Johanna Dechant, Domonkos Radecky

Das hat man getan, über 900 Wenzenbacher beteiligten sich bei einer Umfrage. Auf der Wunschliste: die Südspange (66 Prozent) und die Westumfahrung (64 Prozent). Etwas differenzierter waren die Antworten auf die Frage, ob an der Westumfahrung ein Nahversorgungszentrum entstehen soll. Hier gehen die Meinungen auseinander, das Pro und Contra hält sich die Waage. „Ich für meinen Teil möchte die Kaufkraftabwanderung von ca. 50 Prozent reduzieren.“ Das Schlusswort bekam das Ehrenamt. „Wir sind finanziell stark, aber es braucht Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen und diesen Menschen gilt mein besonderer Dank.“

Ein Vergelt’s Gott, das die Landrätin Tanja Schweiger aufnahm. „Ich kann dem nur zustimmen und ich freue mich, dass in Wenzenbach schon über 100 Ehrenamtler die Ehrenamtskarte besitzen.“ Erfreulich, so Schweiger weiter, sei die Entwicklung der sozialen Wohneinheiten. „Dank Gemeinden wie Wenzenbach gehen diese Zahlen wieder nach oben.“ Gute Nachrichten für Gonnersdorf: Die Entlastung durch eine besser annehmbare B-16-Anschlussstelle Haslbach könne gelingen. Dafür habe das Staatliche Bauamt die Federführung übernommen. Man müsse sehen, wie sich das entwickelt.

Zahlreiche Sportehrungen

Der Neujahrsempfang wurde ebenso klassisch für Ehrungen genützt. Nach den Reden des Bürgermeisters und der Landrätin und bevor bei „Fingerfood“, Bier oder Rotwein über zurückliegende Erfolge geplaudert oder an künftigen Herausforderungen gefeilt wurde, zeichnete 2. Bürgermeister Ewald Fischer Sportlerinnen und Sportler aus, die im vergangenen Jahr großartige Leistungen vollbracht haben und dafür mit Bronze, Silber und Gold geehrt wurden.

Eine besondere Auszeichnung gab es für Heinz Klar. Er bekam für sein ehrenamtliches Wirken in Kirche und Verein und in Festorganisationen den Ehrenamtspreis der Gemeinde.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht