MyMz
Anzeige

Feuerwehr

34 Anwärter auf Lehrgänge geschickt

Führungskräfte in Grünthal setzen auf spielerisches Heranführen der Jugend. Ein Freizeitangebot halten sie für sehr wichtig.
Von Ralf Strasser, MZ

  • Die Aktiven üben fleißig und realistisch, etwa mit Schrottwägen aus dem Fundus von Feuerwehrkamerad Werner Maß. Foto: FFW Grünthal/msr
  • Die FFW Grünthal bei einer THL-Übung, hier wird der Grundstein für den Einsatz gelegt. Foto: FFW Grünthal/msr
  • Acht Brände hatte die Wehr aus Grünthal 2016 zu bekämpfen. Einer davon ein Scheunenbrand in Bernhardswald. Foto: FFW Grünthal/msr
  • Auf die Jugendausbildung wird großer Wert gelegt. Hier beweist sich der Nachwuchs bei der Deutschen Jugendspange. Foto: FFW Grünthal/msr

Wenzenbach. 75 Alarmierungen hatte die Freiwillige Feuerwehr Grünthal 2016 zu verzeichnen. Davon gingen 18 Fehlalarme ein, stellte Kommandant Matthias Götzfried bei der Jahresversammlung fest. Zuviel und unerträglich häufig, meinte er und fand deutliche Worte: „Wenn uns jemand ärgern will, bitte sehr. Aber nicht auf Kosten der Allgemeinheit. Das kann zu Verzögerungen führen und kostet unter Umständen Leben.“

Dass es dazu nicht gekommen ist, sei der Umsicht und dem guten Ausbildungsstand zu verdanken. Immerhin werden bei den Aktiven 3000 Stunden in das Know-how investiert. „Zeit, die gut angelegt ist und sich bei 57 Einsätzen auszahlte.“ Achte Brände waren darunter. „Wir hatten sechs Großbrände in Wenzenbach und Bernhardswald zu bekämpfen, alle Einsätze haben wir sehr erfolgreich absolviert“, betonte Götzfried. Der Rest gehöre in den Bereich der THL. Vor allem das Hochwasser in Regensburg bescherte der Wehr 20 Einsätze. Insgesamt zählte das Aktiventeam etwa 1000 ehrenamtliche Stunden.

Bürgermeister lobt „Vorzeigewehr“

Viel Zeit widmet man in Grünthal dem Nachwuchs. Hier sei die FFW eine „Vorzeigewehr“, lobte der Bürgermeister. „Die Jugendarbeit hier in Grünthal ist nicht nur in der Gemeinde hervorragend, sondern auch im Brandbezirk und im ganzen Landkreis.“ Seit Matthias Götzfried 2014 das Amt des Kommandanten übernommen hat, wurden 34 Anwärter auf einen Grundlehrgang geschickt. „Dadurch haben wir keine Nachwuchssorgen.“ Relativ, fügte Götzfried hinzu, denn es gelte, die Jugend auch zu halten und für den Feuerwehrdienst dauerhaft zu gewinnen. Dafür nehmen die Jugendwarte Manuel Seidel und Nicole Eichenseher die Jugend auch permanent an die Hand, setzen neben dem spielerischen Heranführen an die Feuerwehr auf ein außerordentliches Freizeitangebot wie Skifahren, Action Day, Bildungsreisen oder Spiel ohne Grenzen mit dem Feuerwehrmitglied Sebastian Koch.

Bei der Ausrüstung werde ebenso auf Qualität geachtet. So wurden die 20 Jahre alten Schutzanzüge gegen neue getauscht. 30 sind es, zehn werden noch benötigt. „Mehr Nachwuchs, mehr Anzüge“, so die Feuerwehrführung. Die Gemeinde Wenzenbach habe 102000 Euro für den laufenden Unterhalt und 310000 Euro für weitere Investitionen für die drei Ortswehren ausgegeben, so der Bürgermeister weiter. Auch Sponsoren wie das Holzzentrum Regensburg oder der Kranspezialist Kwitek beteiligten sich an der Ausrüstung wie einem AED-Defibrillator und Erste-Hilfe-Sauerstoffgerät.

16 neue Mitglieder im Verein

Auch im Verein läuft „alles bestens“, bestätigte Vorsitzender Franz Eichenseher den zahlreich erschienenen Mitgliedern. „Wir hatten 16 Neueintritte und liegen jetzt bei 389 Mitgliedern, vor einem Jahr waren es noch 380.“ Auch die Aktivitäten mit Sommerfesten, Landkreislauf, Sportturnieren, Kesselfleischessen oder die Teilnahmen an Feiertagsveranstaltungen waren gut besucht, lediglich die Weihnachtsfeier fiel in dieser Statistik etwas ab. „Mal sehen, ob wir die Christbaumversteigerung 2017 so noch aufrechterhalten können“, erklärte Eichenseher in seinem Ausblick.

Nach dem Bericht der Jugendwarte und den überaus zahlreichen Beförderungen zum Feuerwehrmann wurden Martina Fuchs und Götzfried für 20 Jahre aktiven Dienst geehrte. Zudem sagte die Wehr „Danke“ für die langjährige Treue zum Feuerwehrverein.

Ausbildung und Ausrüstung

  • Ausbildung

    Etwa 3000 Ausbildungsstunden wurden unter anderem in Modulare Truppausbildung (MTA), Atemschutzabzeichen Bronze, Leistungsabzeichen THL und Brand, Deutsches-Feuerwehr-Fitness-Abzeichen, Sprechfunklehrgang, Brandübungsanlage, THL Seminar, Monatsausbildungen, Übungen und in zahlreiche Lehrgänge in der Feuerwehrschule investiert.

  • Jugendbetreuung

    35 Jugendliche hat die Freiwillige Feuerwehr Grünthal derzeit.

  • Aktivitäten

    Auf der Liste stehen DTIF Abzeichen, deutsche Jugendleistungsspange, Actionday, Skifahrt, Ramadama-Aktion, Bildungsreise nach Berlin, Spiel ohne Grenzen, Besuch der Continental Arena mit Jahnspiel oder Zelten.

  • Neue Schutzanzüge

    Ersatz für die 20 Jahre alten Anzüge. Erhöhter Tragekomfort und bessere Schutzwirkung. Der Feuerwehrgurt ist in der Jacke integriert. Er dient zum Sichern und Halten und kann zur Notrettung von verletzen Einsatzkräften verwendet werden. (msr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht