MyMz
Anzeige

Unterhaltung

Eine Eins für bunten Abend

Die Wenzenbacher Grund- und Mittelschüler zogen sämtliche Register ihres Könnens. Der bunte Abend kam bestens an.
Von Ralf Strasser

Der Besuch aus dem All: Ein Musical-Schmankerl der Theatergruppe und Tanz-AG beim umjubelten bunten Abend der Wenzenbacher Schulen. Foto: msr
Der Besuch aus dem All: Ein Musical-Schmankerl der Theatergruppe und Tanz-AG beim umjubelten bunten Abend der Wenzenbacher Schulen. Foto: msr

Wenzenbach.Wenzenbach Das Wetter ist schlecht, es regnet. Sehr gut! Der Verkehr im Ausnahmezustand. Ausgezeichnet! Rund um die Mittelschule keine Parkplätze mehr. Warum nicht! Widersprüche? Nicht unbedingt, immerhin feierten die Grund- und Mittelschüler in Wenzenbach ihren „Bunten Abend“. Ein Abend, den Schulleiterin Silke Glöckner als Mega-Veranstaltung ankündigte.

Und sie sollte Recht behalten. In der in eine Traumfabrik umgewandelten Turnhalle wurden Stühle gehandelt wie seltene Briefmarken, über 700 Zuschauer drängten sich dort, um das Spektakel live mitzuverfolgen. Glöckner und Konrektorin Griet Kesenheimer begrüßten das erwartungsvolle Publikum und die Grundschulklassen übernahmen kollektiv das musikalische „Herzlich Willkommen.“ In der Tat, das Schulfest von und für die Grund- und Mittelschule hatte von der ersten Note an einen durchschlagenden Erfolg. Umjubelt und mit viel Applaus belegt, den sich die Schüler von der ersten bis zur neunten Klasse und die Pädagogenteams redlich verdient hatten. Es wurde einstudiert, geschneidert, gebastelt, geübt, choreografiert, gesungen und getanzt.

Hinreißende Show

Oben auf der Bühne entzündeten die Protagonisten ein wahres Feuerwerk an Tanz, Musik, Akrobatik und Theater. Der Funke sprang schon beim ABBA-Dance der 2. Klassen über, die Halle bebte, es wurde mitgeklatscht. Der rote Faden war an diesem Abend ein äußerst bunter Faden, den die Schülerinnen und Schüler querbeet um die Kreativität spannten. Coole Dance-Performance, glitzernde 80er Jahre Disco oder finstere Karibikpiraten korrespondierten mit dem Lachen, Staunen und Applaus der Zuschauer im weiten Rund der Turnhalle.

Spektakel

  • Programm:

    13 Aufführungen umfasste der bunte Abend: vom Frühlingslied der Grundschulklassen bis zum Musical „Besuch aus dem All“.

  • Beiträge:

    Es wurden Tänze, Musik, ein kleines Theaterstück und Akrobatik einzustudiert.

  • Mitwirkung:

    Neben Schülern und Pädagogen waren Hausmeisterteam und Elternbeirat beteiligt.

Im dunklen All rauschte das Spacetaxi über die Bühne, die DAZ-Kinder rappten die Halle mit dem Beatboxer Boris Kostov, die Viertklässler zeigten, wie sich mit Plastikeimern Musik machen lässt und die kleinen Tanzprofis der ersten Klasse, wie sich in Tracht und Dirndl in den Mai tanzen lässt. Dazu atemberaubende Akrobatik auf Matten und Aerobic auf Stepboards. Zum Schluss der Höhepunkt mit einem Mini-Musical, das von der Theatergruppe und der Tanz-AG der Mittelschule unter der Leitung von Johanna Näger, Ingrid Wehrer, Silke Glöckner und Vera Rödl als fulminante Show mit Aha-Erlebnis auf die Bühne gezaubert wurde.

Die Story: Außerirdische landen nach 200 Jahren wieder auf der Erde und sind entsetzt über die Umweltverschmutzung und die rasant zunehmende Abhängigkeit mit allem, was mit Facebook, Instagram, WhatsApp und Co. zu tun hat. Das Theater mit Spaß und Tiefsinn hat eine Botschaft: Wenn wir nicht aufpassen, geht die Welt den Bach hinunter und die Menschen werden von kleinen Kästchen kontrolliert und gesteuert. Das spielerische Stoppzeichen stammt aus der Feder von Silke Glöckner, die schon wie im letzten Jahr mit ihrer Theatergruppe und der Tanz-AG, ein Musical inszenierte.

Am Ende gab es Bestnoten

Nach 80 Minuten endete die Bühnenpräsenz der Grund- und Mittelschule. „Ich denke, dass wir gar nicht so schlecht waren“, lächelte Klassenleiterin Johanna Näger. Was für eine Untertreibung. Tatsächlich war es ein buntes Zusammenwirken für nahezu alle Sinne, das die Kinder und Jugendlichen auf die Schulbühne zauberten. Ein Abend, den nicht nur Bürgermeister Sebastian Koch als „herausragend“ bezeichnete. Licht und Ton kamen von Profis, die Leistung auf der Bühne von engagierten und leidenschaftlichen Schülerinnen und Schülern. Am Ende drängten sich alle in der Aula, um auch den Gaumen mit einem von der achten und neunten Klasse zusammen mit den Elternbeiräten selbstgemachten Büfett mit einzubeziehen.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht