MyMz
Anzeige

Sport

Schach: Wenzenbacher auf Platz drei

Drei Wenzenbacher wurden mit ihrem Team bei der Deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaft Dritte – dank guter Vorbereitung.
Von Ralf Strasser

Die Spieler des Schachclubs Bavaria Regensburg feiern den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig.  Foto: Oberhofer
Die Spieler des Schachclubs Bavaria Regensburg feiern den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig. Foto: Oberhofer

Wenzenbach.Die Bayerische Schachjugend hat erneut bewiesen, dass sie das königliche Spiel auf hohem Niveau beherrscht. Schon zum dritten Mal kam die Jugendmannschaft des Schachclubs Bavaria Regensburg aufs Treppchen der Deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaft U20. In Braunschweig belegten Cédric Oberhofer und Georg Dechant sowie Elias Brüll, Eric Gabler, Jana Schneider, Lars Goldbeck und Alexander Liess den dritten Platz. Auch in der offenen Altersklasse U20w landet das reine Mädchenteam der U20 in der Endabrechnung auf Tabellenplatz neun bei 16 teilnehmenden Mannschaften.

Mit im Kern der Mannschaft ist mit Cédric Oberhofer, Georg Dechant und Marie Oberhofer ein Wenzenbacher Trio, das von Peter Oberhofer betreut wird. Die drei Ausnahmeschachspieler entwickelten sich aus der Wenzenbacher Schachgruppe, die - eingebettet im Regensburger Club - schon vor Jahren auf Oberpfalzebene erfolgreich war und mit zahlreichen Meistertiteln geehrt wurde.

Schulschach als Auslöser

Wenzenbach als Zentrum des Schachsports in der Oberpfalz? Das könne man durchaus so betrachten, meint Peter Oberhofer, immerhin machten vor vielen Jahren in Kooperation mit der Wenzenbacher Schule 35 bis 50 Schülerinnen und Schüler in der Übungsgruppe mit Turm, Springer, Läufer und Dame spielerisch Jagd auf den gegnerischen König. Vor allem Cédric und Marie Oberhofer mischten dabei als Oberpfälzer Meister kräftig mit und auch Georg Dechant war in der erfolgreichen Mannschaft 2014 und 2016 (Deutsche Vizemeister und dritter Platz) mit dabei. Bis heute gelten die drei als Leistungsträger in der besten bayerischen Mannschaft.

Erfolgsgaranten

  • Jana Schneider:

    Die 17-jährige internationale Meisterin spielt seit 2018 für den Regensburger Verein und gilt als deutsche Spitzenspielerin.

  • Wenzenbacher Trio:

    Cédric Oberhofer, Georg Dechant und Marie Oberhofer.

  • U20w:

    Liliane Pavlov, Marie Oberhofer, Clara Prölß, Jana Bardorz

Vier Tage und sieben Runden bei einer durchschnittlichen Partiedauer von vier bis fünf Stunden mussten die Spieler am Schachbrett absolvieren, um am Ende den bronzenen Lohn einzuheimsen. Nicht zuletzt ein Erfolg der guten Vorbereitung. „Eine gut bestückte Datenbank mit Informationen über Spielweisen der Gegner ist dabei sehr wichtig“, erklärt Übungsleiter Oberhofer. „Es gilt immer Lücken im Repertoire der durch die Bank starken Gegner ausfindig zu machen.“

Das gelang in den ersten drei Runden mit klaren Siegen gegen die Teams aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen überzeugend, erst in der vierten Runde kam es zu einer Punkteteilung gegen den späteren Deutschen Meister aus Hamburg. Das vorentscheidende Duell in der fünften Runde gegen den Vizemeister Magdeburg ging knapp verloren. Mit zwei überzeugenden Schlussrunden sicherten sich die Regensburger mit großem Vorsprung den dritten Platz.

Positives Resümee

„Wir können auf das Erreichte stolz sein. Es ist uns gelungen, uns im Kreise der nationalen Spitzenvereine zu behaupten.“ Der Blick der jungen Schachspieler fällt bereits auf die nächste Herausforderung. „Im Februar 2020 wollen wir unseren bayerischen Meistertitel erfolgreich verteidigen, um uns damit wieder für die nationalen Titelkämpfe zu qualifizieren.“

Mehr aus dem Landkreis Regensburg

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht