MyMz
Anzeige

Versammlung

FF Wiesent hatte sehr viele Einsätze

Für die Aktiven war das Jahr eine enorme Belastung. Mitglieder wurden für 40 und 25 Jahre Treue zur Feuerwehr geehrt.
Von Theresia Luft

Mitglieder-Ehrungen bei der FF Wiesent Foto: Theresia Luft
Mitglieder-Ehrungen bei der FF Wiesent Foto: Theresia Luft

Wiesent. . Die FF Wiesent mit ihren 460 Mitgliedern hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich. Die Teilnahme an zahlreichen Festen, die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs und die Ausrichtung von überörtlichen Feuerwehrveranstaltungen wurden neben den üblichen Einsätzen, Ausbildungen und Übungen gestemmt. Erster Kommandant Georg Baumgartner berichtete von 59 Einsätzen. „So viele waren es noch nie. Am häufigsten wurden wir zu Einsätzen auf der Autobahn gerufen. Anfang Juli gab es insgesamt vier Einsätze innerhalb von 26 Stunden, das ist wie bei einer Berufsfeuerwehr“, so Baumgartner. Am 8. Oktober war der komplizierteste Einsatz mit drei verkeilten Lastkraftwagen. Ansonsten gab es einige technische Hilfeleistungseinsätze, Ölspuren und umgefallene Bäume zu beseitigen. Baumgartner lobte die Aktiven, trotz der enormen Belastung, für ihre stetige Motivation. Die Modulare Truppmannausbildung findet in Kooperation mit der FF Kruckenberg und FF Dietersweg statt. Teilgenommen wurde an der Großübung in Wörth bei der Firma Technoplast, und der Waldbrandübung in Bach im fürstlichen Thiergarten. Die Fire-Flash-Box stand Anfang November in Wiesent und war für alle Feuerwehren im Umkreis für die Ausbildung der Atemschutzträger. 14 Jugendliche nahmen am Wissenstest teil. Der landkreisweiter FF Jugendaktionstag kam sehr gut an, der dieses Jahr erstmals in Wiesent ausgerichtet wurde. Im September wurde der neue Mannschafts-Transportwagen abgeholt und der alte Mannschaftsbus verkauft. Im Rahmen der Brandschutz-Erziehung besuchten Kindergarten und Grundschule die FF Wiesent. Erster Vorsitzender Bernhard Ehehalt ging auf das gesellschaftliche Leben der FF Wiesent ein. Er bedankte sich bei allen Kameraden für die Präsenz bei den Beerdigungen, um den Mitgliedern die letzte Ehre zu erweisen. Besonders bei Hans Solleder für das Tragen der Fahne, der sich dafür extra von der Arbeit frei nimmt. Die Teilnahme an den örtlichen Aktionen und Festen ist für die FF Wiesent selbstverständlich. Des Weiteren wurde an sieben Gründungsfesten innerhalb elf Wochenenden teilgenommen.

Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher sprach im Namen der Gemeinde die Grußworte. Für 2019 ist die Teilnahme an fünf FF Gründungsfesten zugesagt, im September wird Wiesent das Ziel des Landkreislaufes sein und die Segnung des neuen Fahrzeuges steht an. Die Übernahme der Patenschaft zum 125-jährigen Gründungsfest der FF Dietersweg im Juni 2021 ist ebenfalls fest.

Ehrungen: Seit 40 Jahren sind Helmut Busch, Alfons Feldbauer, Franz Fichtl, Walter Gold, Uwe Gresser, Franz Griesbeck, Reinhard Gritschmeier sen., Karl-Heinz Grundhoff, Walter Gold, Andreas Hanwalter sen., Alfons Höcherl jun., Peter Jedziniak, Peter Lutz, Walter Senft, Käs Erich, Johann Solleder, Otto Thanner, Helmut Wilczek bei der FF Wiesent. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Bernhard Bauer, Tobias Chrzasciel, Eduard Ebenbeck, Tobias Jarosch, Bertram Kehrer, Andreas Ketterl, Werner Hornauer, Albert Miethaner sen., Gerhard Penninger, Otto Prümmer, Andreas Peutler, Andreas Schneider, Hubert Simmel, Martin Spitzer, Franz Stadler jun., Josef Zimmerer jun. (llt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht