MyMz
Anzeige

Energie

Trend zu Elektromobilität erkennbar

Die Messe in Wiesent informiert über elektrisch angetriebene Fahrzeuge. Autos, Fahrräder und Pedelecs können getestet werden.
Von Sebastian Schmid, MZ

  • Der Anteil der Elektrofahrzeuge ist noch verschwindend gering, aber es zeichnet sich eine steigende Tendenz ab. Foto: Marc Tirl/dpa
  • Die Organisatoren der E-Messe Foto: Schmid

Wiesent.Zur zweiten Elektromobilitätsmesse, die am 20. September in Wiesent auf dem Festplatz stattfindet, werden wieder Hunderte Besucher erwartet. Wer sich rund um das Thema informieren will oder selbst erleben möchte, wie sich Elektrofahrzeuge in der Praxis schlagen, ist in Wiesent genau richtig. Zahlreiche Firmen erklärten sich bereit, ihre Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen, weshalb den Besuchern eine breite Auswahl angeboten werden kann: Audi A3 e-tron, BMW i3 und i8, Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander und Electric Vehicle, Nissan Leav, und Renault Zoe und Twizy sowie VW Hybrid Golf GTE und e-Golf.

Der Arbeitskreis Klimaschutz der Gemeinde organisiert derweil die letzten Details: Die genaue Anordnung der Stände, wie laufen die Probefahrten ab, wer kümmert sich um die Verpflegung oder wie kann man den Besuchern die Vorzüge der Elektrofahrzeuge am besten präsentieren. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Feuerwehr Kruckenberg übernimmt die Bewirtung und wird Kruckenburger zubereiten. Kaffee und Kuchen stellt die Feuerwehr Wiesent bereit.

Noch fehlen Ladestationen

Vielleicht wird ein Solar-Carport aufgebaut, durch das Elektroautos im Alltagsgebrauch unkompliziert geladen werden können. Da im öffentlichen Raum noch Ladestationen fehlen, ist dies für viele Nutzer eine sinnvolle Möglichkeit, um stets volle Batterien zu haben. Zudem verstärkt sich der Klimaschutzeffekt der Elektromobilität noch zusätzlich, wenn das Fahrzeug mit umweltfreundlichem Sonnenstrom betrieben wird.

Um den herkömmlichen Ladevorgang aus der heimischen Steckdose zu demonstrieren wird die Rewag eine Ladestation aufbauen, die die Autos mit Strom versorgen wird. Nicht nur Autos, auch e-Bikes, Segways und Pedelecs können besichtigt und getestet werden. Bei letzterem handelt es sich um ein Fahrrad, bei dem der Fahrer von einem Elektroantrieb unterstützt wird, sobald er in die Pedale tritt.

Für Kinder ist ebenfalls ein Programm rund um das Thema Elektromobilität geplant: Neben einer Hüpfburg und einem Glücksrad können die Kleinen Pedalos und Einräder ausprobieren. Bei einem Elektromobilitätsquiz winken attraktive Preise, wie ein Wochenende mit einem Hybrid- oder Elektroauto. Der Landkreis Regensburg wird ebenfalls mit einem Stand vertreten sein. Dort gibt es zusätzliche Informationen zum Thema Klimaschutz. „Die Messe ist eine ideale Gelegenheit, sich mit diesem Thema vertraut zu machen und zu erfahren, wie alltagstauglich elektronische Fahrzeuge inzwischen sind“, sagte Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher.

Blockaden in den Köpfen abbauen

Mittlerweile gibt es über 100 zugelassene Elektroautos im Landkreis Regensburg. Auch, wenn ihre Zahl im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen verschwindend gering ist, zeichnet sich ein steigender Trend ab. „Die Elektromobilität ist im Kommen. Es ist an der Zeit, die Blockaden in den Köpfen der Leute abzubauen“, sagte Robert Giehrl, der Sprecher des Arbeitskreis Klimaschutz. „Nach Regensburg oder Neutraubling zu pendeln ist mit dem Elektroantrieb kein Problem mehr.“

Das Messe-Programm

  • Offizielle Eröffnung

    Die Messe am 20. September beginnt um 11 Uhr. Um 11.30 Uhr eröffnen Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher die Messe.

  • Vortrag

    „Elektromobilität = Klimaschutz?!“ ist ein Vortrag von Robert Giehrl, Sprecher des Arbeitskreises Klimaschutz Wiesent, um 13 Uhr überschrieben.

  • Pedelec-Tour

    Eine geführte Pedelec-Tour rund um Wiesent mit eigenen oder geliehenen Electro-Bikes durch den ADFC Regensburg startet um 13 Uhr.

  • Erfahrungsbericht

    „Zwei Jahre Elektrofahrzeugnutzung“ lautet das Thema eines Erfahrungsberichts von Dr. Robert Nusko, Mitglied des Arbeitskreis Klimaschutz, um 15 Uhr.

  • Fahrradtour

    Alle Radfahrer, egal ob mit Elektrounterstützung oder nicht, sind zu einer Tour des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs eingeladen. Start ist um 11 Uhr am Parkplatz der Regensburger Donauarena. Die Rückfahrt ist gegen 16.30 Uhr geplant. Ausstellungsende: 17 Uhr (lid)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht