MyMz
Anzeige

Auszeichnung

Ehrenabend der FFW Hofdorf

Für langen Dienst gedankt: Zahlreiche aktive Feuerwehrler aus Hofdorf wurden mit dem Ehrenkreuz ausgezeichnet.
Von Theresia Luft


              
              Für langjährige Aktive gab es einen Ehrenabend, bei dem die Auszeichnungen verliehen wurden. Foto: Theresia Luft
Für langjährige Aktive gab es einen Ehrenabend, bei dem die Auszeichnungen verliehen wurden. Foto: Theresia Luft

Wörth.Aktives Mitglied zu sein bei der Freiwilligen Feuerwehr ist für viele ein langfristiges Ehrenamt. Dieser Einsatz für die Allgemeinheit wurde beim Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehren im Kreisbrandbezirk Ost 2 gewürdigt. Kreisbrandmeister Anton Koller freute sich, zahlreiche FF-Kameraden willkommen zu heißen. Eine besondere Premiere gab es erstmalig im Landkreis. Das Ehrenkreuz in Gold mit bayerischem Wappen in der Mitte und Lorbeerkranz wurde erstmals im Landkreis an verdiente Feuerwehrdienstleistende für 50 Jahre verliehen an FF Hofdorf: Jakob Binder, Alfons Höcherl, Karl Lischke, Reinhard Schebler und Max Soller.

Wie Landrätin Tanja Schweiger sagte, sei es für sie und die FF Landkreisführung immer wieder eine Ehre, im Namen des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann die Ehrenzeichen für langjährigen aktiven FF- Dienst anstecken zu dürfen. Sie erinnterte an den technischen Entwicklungsstand der FF und auch an die Veränderung bei den Einsätzen.

Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer begann seine Ausführungen mit: „Was gibt es schöneres als Kameraden für ihre ehrenamtliche Tätigkeit, die Freunden, Nachbarn, Bekannten und wild fremden Menschen helfen, auszuzeichnen? Bei über 5000 Einsätzen im Jahr, funktioniert es nur, wenn wir alle gemeinsam an einen Strang ziehen“, erinnerte Scheuerer.

Bürgermeister Anton Rothfischer sagte Danke im Namen der Stadt Wörth und der Gemeinde Pfatter. „Es ist wichtig, die Jugend früh an die FF heranzuführen und das soziale Miteinander zu lernen. Bei der FF werde viel geleistet zum Wohle der Allgemeinheit. Im Laufe der Zeit hat sich die FF vom Löschen mit Eimern zur vorwiegend technischen Hilfeleistung gewandelt und die Ausrüstung ist technisch enorm angewachsen“, so Rothfischer, der betonte, die FF könne auf die Kommunen zählen.

Stellvertretend für 50 Jahre erzählte Alfons Höcherl von der FF Hofdorf von seiner FF-Karriere. „Es ist schon eine besondere Ehre das Ehrenkreuz für 50 Jahre von der Landrätin angeheftet zu bekommen und wir werden es mit Stolz tragen. Ich bin mit 14 Jahren zur FF gegangen, mittlerweile 55 Jahre FF- Mitglied und habe bei der FF Hofdorf alle Abzeichen bis gold-rot abgelegt. Jugendabzeichen hat es damals noch nicht gegeben und das erste Leistungsabzeichen hab ich damals in Aumbach vom KBM Rupert Waas überreicht bekommen, das weiß ich noch ganz genau“,so Höcherl.

„Die Kameradschaft bei der FF ist schon etwas besonderes und einmaliges. 18 Jahre war ich Vorsitzender der FF Hofdorf. Es war eine schöne Zeit und Gott sei Dank wurden wir zu keinen schlimmen Einsatz gerufen. Es wurden die Fahnenweihe gefeiert und das Auto angeschafft.“

Weitere Ehrungen

  • 40 Jahre Gold:

    FF Gmünd: Bernhard Steinberger, Wilhelm Edenhofer, Franz Haslbeck, Andreas Kitzinger, Alois Lermer, Friedrich Schinhärl und Benno Sötz. FF Hofdorf Franz Freundorfer, Christian Fürst, Richard Heuberger, Reinhard Pflamminger, Reimund Pflamminger, Johannes Scherm, Jürgen Senft, Rupert Waas, Ludwig Wolf. FF Hungersacker-Weihern: Franz Fuchs, Johann Fuchs und Franz Witzmann. FF Pfatter: Wolfgang Reichl

  • 25 Jahre Silber:

    FF Geisling: M. Löffler und E. Ringlstetter, FF Gmünd: F. Aumer, R. Aumer, E. Ebner, H. Gritsch, A. Hausladen, A. Rauchenecker, M. Rauscher, M. Sötz, C. Scheuerer, H. Reisbeck, H. Weigert und M. Wurm. FF Hofdorf: R. Aumer, M. Doblinger, W. Fichtl, M.Hahn, M.Kainzbauer, J. Kaiser, A. Schebler, A. Soller, B. Urban,W. Wankerl. FF Hungersacker-Weihern: Th. Aumer, A. Groß, C. Laumer, S. Laumer.FF Wörth: R Schindler, A. Forster und M. Dörling. (llt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht