MyMz
Anzeige

Unfall

Gefahrgut-Lkw krachte in Stauende

Ein Lkw war auf der A3 bei Wörth auf zwei andere Lastwagen aufgefahren. Eine lange Sperrung bis in die Nacht war die Folge.

Wörth.Auf der A3 bei Wörth hat sich in Fahrtrichtung Regensburg am Montagabend gegen 18.30 Uhr ein Unfall mit mehreren Lkw ereignet. Nach Auskunft der Polizei fuhr ein Lkw auf zwei andere Laster auf. Der Fahrer hatte das Stauende übersehen. Darüber hinaus war auch noch ein Auto in den Unfall verwickelt. Insgesamt fünf Menschen wurden dabei laut Polizei leicht verletzt.

Die A3 war zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau und Rosenhof in Fahrtrichtung Nürnberg für längere Zeit gesperrt. Der Sattelzug des Unfallverursachers hatte mehrere Fässer Gefahrgut mit Ester und Öl geladen. Durch den Aufprall wurden sechs dieser Fässer eingedellt. Gefahrstoffe traten jedoch nicht aus, sodass keine Gefahr für die Bevölkerung und die Rettungskräfte bestand. Dennoch mussten die Fässer aufwendig geborgen werden. Der Gesamtunfallschaden beläuft sich auf mindestens 150 000 Euro.

Hier sehen Sie mehr Bilder von der Unfallstelle:

Gefahrgutunfall auf der A3

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bzw. des Gefahrstoffes musste die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg von 18.40 bis 1.30 Uhr komplett gesperrt werden. Es kam zu entsprechenden Stauungen. An der Unfallstelle unterstützen die Freiwillige Feuerwehr Wörth a.d.Donau sowie das THW Wörth a.d.Donau.

Weitere Meldungen aus Regensburg finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht