MyMz
Anzeige

Nachhaltigkeit

Schule für Umweltbildung geehrt

Die Grundschule Wolfsegg wird zum zweiten Mal europäische Umweltschule. Viele Naturprojekte sind Bestandteil des Unterrichts.

Vertreter der Grundschule Wolfsegg nahmen die Ehrung zur europäischen Umweltschule 2018 entgegen. Foto: Armbrecht
Vertreter der Grundschule Wolfsegg nahmen die Ehrung zur europäischen Umweltschule 2018 entgegen. Foto: Armbrecht

Wolfsegg.Die Grundschule Wolfsegg durfte sich glücklich schätzen, auch dieses Mal von der Jury ausgewählt worden zu sein. Ende November überreichten der LBV und das Umweltministerium in Straubing den erfolgreichen Schulen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2017/2018“. Umweltbeauftragte Claudia Müller und Rektorin Monika Lohr nahmen die neue Jahresfahne und die Urkunde für die Grundschule Wolfsegg entgegen. Dort beschäftigen sich die Schüler zum Beispiel in einer Umwelt-AG mit Plastikvermeidung. Ein weiteres Thema war Upcycling. Die Schüler bastelten verschiedene Gegenstände wie Kerzenständer, Vasen und Ketten aus Dingen, die man eigentlich wegwerfen würde. Diese wurden am Weihnachtsmarkt in Wolfsegg an einem Stand verkauft.

Scuhle baut Obst, Gemüse und Kräuter an

Des Weiteren wurde der Schulgarten vergrößert. Verschiedenes Obst und Gemüse wurde angebaut und eine große Kräuterschnecke angelegt. Die Ernte kam allen Schülern zu Gute, da Brote mit Schnittlauch, Pizzabrote und selbst Tee daraus gemacht wurden. Außerdem gab es wieder Projekte wie die Wiesen- und Heckenerkundung, Besuch des Naturmobils, der Besuch der Energieagentur (Erneuerbare Energien), Walderkundung mit dem Förster, Besuch vom Imker in der Schule und auch bei ihm zuhause, gesunde Pause-Aktion und die Verteilung der Biopausenboxen.

Kinder werden mit der Umwelt vertraut gemacht

Die Teilnahme am Schulfruchtprogramm mit einem Bioprodukt-Zulieferer ist schon fester Bestandteil der Schule. Rektorin Monika Lohr sagt: „Wir als Pädagogen haben die Aufgabe, unsere Schulkinder nachhaltig mit ihrer Umwelt vertraut zu machen, denn nur, was man wirklich kennt und liebt, liegt einem wirklich am Herzen und hat die Chance, nachhaltig geschützt zu werden.“ Um die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ können sich bayerische Schulen bewerben. Sie müssen dazu innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury vorlegen. Vertreten waren alle bayerischen Schularten.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht