MyMz
Anzeige

Freizeit

Ein Landkreislauf der Rekorde

Am 14. September starten 317 Teams – so viele wie noch nie. Im Osten des Landkreises legen sie 73,1 Kilometer zurück.
Von Wolfgang Ziegler

Landkreislauf-Erfinderin Alexandra Wildner (5.v.l.) freut sich mit den Sponsoren des Lauf-Events auf den Startschuss. Fotos: Lex
Landkreislauf-Erfinderin Alexandra Wildner (5.v.l.) freut sich mit den Sponsoren des Lauf-Events auf den Startschuss. Fotos: Lex

Regensburg.Stadt und Landkreis Regensburg freuen sich auf den 14. September, denn an diesem Samstag gibt es ein ganz besonders Jubiläum: In Aufhausen startet um 9 Uhr der 10. Mittelbayerische Landkreislauf. In zehn Etappen geht es dabei auf einer Streckenlänge von 73,1 Kilometern bis nach Wiesent. Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher hat dort mit einem mehr als 200-köpfigen Helfer-Team ein Festwochenende auf die Beine gestellt, das ebenso rekordverdächtig ist wie die Beteiligung. Mit 317 Mannschaften ist der Landkreislauf komplett ausgebucht, wie Organisatorin Alexandra Wildner aus unserem Medienhaus am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in der Regensburger Sparkassen-Zentrale sagte.

Zusammen mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Geldinstituts, Dr. Markus Witt, unterzeichnete die Verlagsleiterin und Erfinderin des Landkreislaufs den Sponsorenvertrag. Mit dem Erlös wird in diesem Jahr auf Initiative von Stadträtin Bernadette Dechant ein herausragendes Projekt der Malteser in der Diözese Regensburg unterstützt: der Herzenswunsch-Krankenwagen.

Für die letzten Wünsche

Mit ihm erfüllt die Hilfsorganisation unheilbar kranken Menschen letzte Wünsche und holt sie noch einmal für ein paar Stunden aus dem Krankenhaus oder dem Hospiz. Alexandra Wildner versprach den Maltesern eine große Summe, nachdem heuer so viele Läufer wie noch nie an den Start gehen. Obwohl bereits 317 Mannschaften à zehn Sportler gemeldet haben, lässt sich ihre Zahl noch nicht abschließend sagen, weil die Anmeldung für Ultra-Läufer bis zum 11. August möglich ist. Bisher gehen 44 Einzelläufer auf die Strecke.

Ein Video zum Thema sehen Sie hier:

Landkreislauf feiert 2019 kleines Jubiläum

Dr. Witt sah in dem Landkreislauf eine „riesengroße Erfolgsgeschichte“, weil er eine Mischung aus Breiten- und Leistungssport darstelle. Außerdem sei er eine prima Gelegenheit, den Landkreis Regensburg besser kennenzulernen – eine Steilvorlage für Landrätin Tanja Schweiger. „Der Landkreis Regensburg ist es wert, in alle Ecken zu schauen“, sagte sie mit Blick auf den in jedem Jahr anderen Streckenverlauf.

Der Nabel der Lauf-Welt

Besonders im Fokus steht heuer die Gemeinde Wiesent, wo Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher mehr als 200 Helfer für das Ereignis des Jahres zusammengetrommelt hat. Das Landkreislauf-Wochenende steht in dem Zielort zwischen Gäuboden und Vorwald unter der Devise „traditionell–sportlich–nachhaltig“. Denn neben dem Lauf, bei dem man laut Kerscher die „höhenmeterfreie Seite von Wiesent“ kennenlernen kann, gibt es einen Bayerischen Abend und – in Zusammenarbeit mit neun weiteren Gemeinden – ein Synergie-Festival, bei dem es um Klimaschutz und Energiesparen geht.

Der Streckenverlauf:

Bis es so weit ist, müssen nur noch etwas mehr als 40 Tage vergehen. Bis dahin gibt es noch die Teamleitersitzung am 5. September und immer mittwochs Vorbereitungsläufe mit Streckenleiter Daniel Wedekind. Der hat den Laufweg bereits gesteckt und 150 Schilder sowie 300 Sprühmarkierungen angebracht, die die Sportler führen. Sein Zickzack-Kurs durch den östlichen Landkreis ist relativ flach und unterstreicht den Breitensport-Charakter der Veranstaltung. Oder wie es Landrätin Schweiger formulierte: „Es geht mehr bergab als bergauf.“

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht