MyMz
Anzeige

Landwirtschaft

„Grünes Zentrum“ öffnet seine Türen

Im „Grünen Zentrum“ in Regensburg sind alle Kontakte für Landwirte zu finden. Auch die Landwirtschaftsschule ist integriert.
Von Angelika Lukesch

Das neue Grüne Zentrum von oben Fotos: Parzefall/Lukesch
Das neue Grüne Zentrum von oben Fotos: Parzefall/Lukesch

Regensburg.Endlich hat sich alles zu einem Ganzen gefügt. Im neuen „Grünen Zentrum“ finden Landwirte alle nötigen Behörden, Dienststellen und Dienstleistungen unter einem Dach respektive auf einem Grundstück. Die staatliche Landwirtschaftsverwaltung und die Dienstleistungsangebote des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) sind hier nebeneinander in zwei Gebäuden untergebracht, so dass ein Bauer gleich mehrere berufsbezogene Erledigungen im so genannten Atriumbau des BBV sowie im benachbarten Hochhaus des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in einem Zug tätigen kann.

Modernste Schulungsräume

Auch die Landwirtschaftsschule/Abteilung Hauswirtschaft, deren Sachaufwandsträger der Landkreis Regensburg ist, wurde in das Grüne Zentrum integriert – eine Maßnahme, für die auch BBV-Bezirksbäuerin Rita Blüml hart gekämpft hat. Vormals wurde der theoretische Unterricht in den früheren Räumen des AELF im Gewerbepark und der praktische Unterricht im Staatlichen Berufsbildungszentrum des Landkreises Regensburg abgehalten. Nun ist alles unter einem Dach vereint. Der Leiter des AELF, Johannes Hebauer, zeigte sich über das gelungene, gebündelte und vollständige Serviceangebot für Bauern hocherfreut.

Die neuen Schulungsräume, insbesondere die Schulküche der Landwirtschaftsschule, entsprechen modernsten Anforderungen. „Wir haben sogar eine Präsentationsküche für Großbetriebe hier, so dass die Hauswirtschaftsschüler auch den Umgang mit Großküchen-Geräten in der Praxis erlernen können“, sagt Barbara Thalhammer, die in Vertretung der erkrankten Leiterin der Abteilung Hauswirtschaft, Juliane Sichelstiel, zusammen mit Hebauer eine kleine Führung durch die Gebäude leitete.

Für diesen ersten Abschnitt der Sanierung des Hochhauses, in dem nun das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten untergebracht ist, wurden bislang insgesamt vier Millionen Euro ausgegeben, sagte Hebauer. 440 000 Euro steuerte der Landkreis als Sachaufwandsträger der Landwirtschaftsschule bei.

Der BBV-Bezirkspräsident, Josef Wutz, erklärte den Werdegang des Grünen Zentrums, in dem vorher die frühere Flurbereinigungsdirektion (jetzt Amt für ländliche Entwicklung in Tirschenreuth) untergebracht war. Das AELF zog 2014 in den 7-stöckigen Hochhaustrakt ein.

Barbara Thalhammer und Johannes Hebauer freuen sich über die neue Schulküche. Foto: Lukesch
Barbara Thalhammer und Johannes Hebauer freuen sich über die neue Schulküche. Foto: Lukesch

Das Atrium-Gebäude wurde vom Bayerischen Bauernverband erworben und komplett renoviert. Im Januar 2018 wurde das Gebäude vom BBV bezogen. Wutz hob den großen Vorteil der kurzen Wege zwischen AELF und BBV hervor. Ein großer Veranstaltungssaal – der zweitgrößte in ganz Bayern – wird gemeinsam genutzt.

Tag der offenen Tür

Im BBV-Atriumsbau arbeiten insgesamt 41 Personen. Hier ist die Geschäftsstelle Regensburg zu finden, außerdem die Hauptgeschäftsstelle Oberpfalz, die forstwirtschaftliche Vereinigung Oberpfalz, die BBV Service GmbH, Landvokat, die Bayerische Jungbauernschaft, die Landfrauen sowie im zweiten Obergeschoss die drei Steuergesellschaften. Am Sonntag, 23. September, von 11 bis 17 Uhr öffnet das grüne Zentrum seine Pforten für große und kleine Besucher. Es werden viele Aktionen aus dem Bereich Land-und Forstwirtschaft sowie Hauswirtschaft und Ernährung angeboten. So können Interessierte den pH-Wert ihres Bodens ermitteln oder dabei zusehen, wie Brot selbst gebacken wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht