MyMz
Anzeige

Lob für gute Seniorenarbeit der AWO

Die Arbeiterwohlfahrt Tegernheim zog positive Bilanz.

Kreisvorsitzende Olga Wesselsky ehrte Reinhard Peter für 30-jährige Mitgliedschaft. Foto: H. Wesselsky
Kreisvorsitzende Olga Wesselsky ehrte Reinhard Peter für 30-jährige Mitgliedschaft. Foto: H. Wesselsky

Tegernheim.Lob gab es bei der Jahresversammlung der AWO Tegernheim: Gemeindeoberhaupt Max Kollmannsberger dankte dem Ortsverein für die gute Seniorenarbeit und die Betreuung der Kinder der Ganztagsschule durch AWO-Mitarbeiterinnen. Dann warb er für die vielen reizvollen Ausflugsziele rund um Tegernheim.

Vorsitzender Reinhard Peter zog vor rund 30 Mitgliedern im Gasthaus Götzfried eine positive Bilanz. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der Vorsitzende, der für seine 30-jährige Mitgliedschaft eine besondere Ehrung erhielt, an das Vereinsgeschehen. Unter anderem feierte der Verein beim Familienfest im Mai den 100. Geburtstag der AWO-Gründung durch Marie Juchacz. Außerdem beteiligten sich die Mitglieder mit zwei Ständen für die Kinder am Schulfest. Der Vereinsausflug führte im Juli nach Bamberg, wo bei einer interessanten Führung das Thema Hexenverbrennung im Mittelpunkt stand. Im August führte der Ortsverein gemeinsam mit Donaustauf wieder eine betreute Fahrt für ältere und behinderte Mitbürger durch. Auch die Herbstsammlung und eine stimmungsvolle Adventfeier fanden wie geplant statt. In den Tagen vor Weihnachten besuchten Vorstandsmitglieder ältere, zumeist alleinstehende Mitbürger, und überbrachten eigens für sie zusammengestellte Päckchen. Die Mitgliederzahl bezifferte Peter mit 123 Personen. Reinhard Peter erinnerte außerdem an die Aktivitäten im Fasching, an Ausflugsfahrten, die 14-tägig stattfindenden Treffen der AWO-Seniorinnen unter Leitung von Gerlinde Zoglmann zu Kaffee- und Bastelnachmittagen sowie die von Herbert Wesselsky geleitete Schafkopfrunde.

Kreisvorsitzende Olga Wesselsky erinnerte an die Gründung der bayerischen AWO vor 100 Jahren. Sie wurde ein Jahr nach der Gründung in Berlin ins Leben gerufen. Wie die AWO in Deutschland habe auch die bayerische AWO vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg viel Aufbauarbeit geleistet. Heute betreibt die AWO in Bayern rund 60 Seniorenheime und zahlreiche weitere Einrichtungen wie Kindergärten und Pflegeeinrichtungen für Behinderte. Als kleines „Geburtstagsgeschenk“ überreichte sie an die Anwesenden eine Notfalldose und an den Vorsitzenden ein Buch über die 100-jährige Geschichte der AWO.

Dann ehrte Olga Wesselsky den Vorsitzenden für seine 30-jährige Mitgliedschaft und überreichte ihm im Namen des Ortsvereins eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Außerdem bedankte sich die Kreisvorsitzende für seine langjährige Tätigkeit als Ortsvorsitzender und Mitglied in der Kreisvorstandschaft. Reinhard Peter gab eine Terminvorschau für 2020. Es sind wieder ein Ortsvereinsausflug sowie eine Betreuungsfahrt geplant.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht