MyMz
Anzeige

Freizeit

Rain Valley war auch im Regen gut

In Ramspau kam Festivalstimmung auf. Die Nachwuchskicker der JFG 3 Schlösser-Eck hatten die Veranstaltung organisiert.
Von Theresia Luft

Die Bands bilden das Herzstück des Rain Valley, bei dem Open Air steht die Musik im Mittelpunkt.  Foto: Theresia Luft
Die Bands bilden das Herzstück des Rain Valley, bei dem Open Air steht die Musik im Mittelpunkt. Foto: Theresia Luft

Regenstauf.Die vierte Auflage des Musikevents Ramspau Rain Valley – ein Open Air der besonderen Art verwandelte den Badeplatz in Ramspau wieder in ein Festivalgelände. Die Musikliebhaber durften sich den Platz aussuchen, der ihnen am besten gefiel. Einige hatten Decken dabei, andere ihre bequemen Klappstühle oder man formierte sich um einen Stehtisch. Eines haben alle gemeinsam: Sie lieben die Musik, das besondere Flair am Regenufer und die gute Versorgung mit Essen und Getränken. Von Anfang herrschte gute Stimmung, die Bands zogen die Gäste sofort in ihren Bann.

Für alle drei Gruppen war es eine Premiere am Rain Valley zu spielen. Musik gab es dieses Mal von den Cheese Ballz, De Waltons und Flying Spoon. Die Bands waren Garant für Spaß und gute Laune. Es wurde vor der Bühne getanzt und keiner konnte sich still halten. Die Musik lud zum Bewegen und zum mitswingen ein. Die Besucher ließen sich auch nicht vom Regen vertreiben, der gegen 22 Uhr einsetzte. Sie spannten ihre Regenschirme auf, hatten vorsorglich Regenponchos dabei oder stellten sich unter.

Stoffbänder als Sammelobjekt

Hans-Jürgen Lauer: Es ist schön, dass zum Rain Valley so viele Leute kommen, die gute Stimmung genießen und die Jungs von der D- bis zur A-Jugend im Einsatz sind. Das Drumherum am Fluss passt, es ist eine ungezwungene Atmosphäre. Foto: Theresia Luft
Hans-Jürgen Lauer: Es ist schön, dass zum Rain Valley so viele Leute kommen, die gute Stimmung genießen und die Jungs von der D- bis zur A-Jugend im Einsatz sind. Das Drumherum am Fluss passt, es ist eine ungezwungene Atmosphäre. Foto: Theresia Luft

Wie es eben zu einem richtigen Festival gehört, gab es gleich beim Eingang wieder die beliebten farbigen Stoffbändchen, die sich zum Sammlerobjekt entwickelten. Und wenn man bedenkt, dass das Ganze von den Nachwuchskickern der Junioren Fördergemeinschaft (JFG) 3 Schlösser-Eck organisiert wird, kann man feststellen, dass die Jungs um Ideengeber Siegfried Biersack es super gemacht haben. Mit Feuereifer waren die Nachwuchsspieler von der von der D- bis zur A-Jugend mit dabei. Sie verkauften die Eintrittskarten an der Abendkasse, standen am Grill oder Getränkestand und die A-Jugendlichen, die alle über 18 Jahre alt sind, waren für die Bar verantwortlich. Es fehlte den Festivalbesuchern eben an nichts, die gute Laune und die einmalige Stimmung hatten sie selber mitgebracht.

Sehen Sie hier mehr Bilder vom Rain Valley:

Die Jungs der acht Mannschaften in der JFG hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um Rain Valley zu einem unvergesslichen Abend zu machen. Unterstützt wurden sie von den Trainern und Betreuern, die ihnen für ihr Engagement großes Lob aussprachen. „Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt, gemischtes Publikum, viele Familien sind gekommen und wir haben in der Organisation mittlerweile Erfahrungen gesammelt und Routine bekommen im Vergleich zum Anfang. Den Leuten gefällt es, und sie kommen gerne wieder“, so das Fazit von Biersack und den Organisatoren.

Sophie Kliegl: Ich bin mit einer Freundin zum ersten Mal beim Rain Valley. Es ist zwar nicht ganz mein Musikgeschmack, aber man kann die Bands gut anhören. Das Ambiente hier ist toll. Foto: Theresia Luft
Sophie Kliegl: Ich bin mit einer Freundin zum ersten Mal beim Rain Valley. Es ist zwar nicht ganz mein Musikgeschmack, aber man kann die Bands gut anhören. Das Ambiente hier ist toll. Foto: Theresia Luft

„Wichtig sind die Hauptsponsoren, Rewe, die Regentalfest GmbH und die Raiffeisenbank Regenstauf, ohne sie wäre Rain Valley nicht möglich“ betonte Biersack. Es sei ihm wichtig, durch das gemeinsame Projekt Rain Valley die Gemeinschaft der Jugendlichen zu stärken. Sie seien mit Herzblut dabei und würden jedes Jahr mehr in die Aufgabe hineinwachsen.

Vereinsleben bedeute, nicht nur zu trainieren, gemeinsam dem Ball und den Toren nachzujagen, sondern auch, sich in die Gemeinschaft einbringen. Das sei mit der Organisation des Open Air wieder einmal hervorragend gelungen.

Musiker gaben Autogramme

Carmen Konrad: Ich bin wegen der Cheese Ballz da, die habe ich vor kurzen auf dem „Giengerfest rockt“ gehört. Das Ambiente und die Kulisse in Ramspau sind traumhaft. Ramspau ist ein bisschen wie Heimat. Foto: Theresia Luft
Carmen Konrad: Ich bin wegen der Cheese Ballz da, die habe ich vor kurzen auf dem „Giengerfest rockt“ gehört. Das Ambiente und die Kulisse in Ramspau sind traumhaft. Ramspau ist ein bisschen wie Heimat. Foto: Theresia Luft

Niklas, Paul und Christian fanden es echt cool, wie sie sagten. Sie waren das erste Mal dabei und für den Eintritt verantwortlich. Die Versteigerung der T-Shirts kam gut an und der eine oder andere nutzte die Gelegenheit, die Bands auf den T-Shirts unterschreiben zu lassen. Aus dem nahen und weiteren Umland waren die Musikliebhaber gekommen, oft in ganzen Gruppen, darunter auch Kumpels, Freunde, Familien und selbstverständlich Fans der Bands.

Eine Gruppe aus dem Landkreis Cham war sich einig: Wir haben auch den Regen vor der Haustür, aber der Badeplatz in Ramspau ist schon was Einmaliges“, so der Meinung aller, die die Musiker kennen und eigentlich immer dabei sind, wenn sie auf der Bühne stehen.

Lukas Rausch war zum ersten Mal bei Rain Valley und verband die Arbeit, er tat FF-Dienst, mit dem Musikgenuss. Die Location passt perfekt, ab Nachmittag war das Wetter optimal. Da der Erlös für die Jugendarbeit ist, zahlt man gerne Eintritt. Foto: Theresia Luft
Lukas Rausch war zum ersten Mal bei Rain Valley und verband die Arbeit, er tat FF-Dienst, mit dem Musikgenuss. Die Location passt perfekt, ab Nachmittag war das Wetter optimal. Da der Erlös für die Jugendarbeit ist, zahlt man gerne Eintritt. Foto: Theresia Luft

Die Familie Daigl aus dem nahen Diesenbach ist bereits seit dem ersten Rain Valley Stammgast. Sie hatten ihre Klappstühle dabei und genossen die Musik, der Sohn spielt bei den Cheese Ballz mit. „Rain Valley gehört neben den Regentalfest zum festen Termin in Ramspau. Warum sollten wir weit fahren, wo wir doch sozusagen alles vor der Haustür haben“, so Familie Daigl.

Auch Josef Schindler, dritter Bürgermeister, freute sich mit seiner Familie über ein gelungenes Open Air Rain Valley, das sich gut etabliert habe. Das nächste Festival gibt es 2021, da 2020 in Regenstauf Bürgerfest ist. (llt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht