MyMz
Anzeige

Veranstaltungen

Rudlhof feiert traditionelles Erntefest

Zum 17. Mal findet das Fest auf dem Rudlhof bei Oberlichtenberg statt. Kulinarische und musikalische Schmankerl locken.
Von Martina Neu

Der vierjährige Johannes freut sich schon auf das Erntefest und den Bulldogparcours, wo er heuer auch Chef sein darf. Foto: Martina Neu
Der vierjährige Johannes freut sich schon auf das Erntefest und den Bulldogparcours, wo er heuer auch Chef sein darf. Foto: Martina Neu

Beratzhausen.Am Sonntag findet auf dem Rudlhof in Oberlichtenberg 1 bereits zum 17. Mal das traditionelle Erntefest statt. Jetzt, wo die Felder abgeerntet sind und man bei der wunderbaren Aussicht, die sich einem auf der Bank unter dem Lindenbaum über die Jurahochebene bietet, lohnt sich ein Sonntagsausflug in diese Idylle.

Wenn die Besucher den Fernblick über die Täler genießen, kommen Urlaubsgefühle auf. Runde Strohballen liegen noch auf manchen Feldern und der Herbst hält langsam Einzug auf dem Rudlhof. Traditionell laden am letzten Augustsonntag ab 11.30 Uhr die Familie Fleischmann und Margarete Meier zum Erntefest.

Seltene Schmankerl im Angebot

Mit den kulinarischen Köstlichkeiten und dem bunten Programm, das kredenzt wird, steht einem gelungenen Sonntag nichts mehr im Wege. Auf dem Rudlhof wird Tradition noch groß geschrieben und es gibt Schmankerl, die man nur noch selten findet. Wo gibt es das sonst noch, dass sich die Senior-Chefin in die Küche stellt und den Teig für Hunderte von Kiachln anrührt? Denn diese sind weithin bekannt und man kann Margarete Meier ab 14 Uhr zuschauen, wenn sie das süße Schmalzgebäck zubereitet.

Wem nach einer deftigen Brotzeit ist, dem werden die geräucherten Bratwürste, hergestellt nach einem alten Familienrezept, mit Sicherheit vorzüglich munden. Zum Mittagstisch gibt es, nicht nur beim Erntefest, natürlich leckere warme Gerichte aus der Rudlhofküche. Foto: Neu
Wem nach einer deftigen Brotzeit ist, dem werden die geräucherten Bratwürste, hergestellt nach einem alten Familienrezept, mit Sicherheit vorzüglich munden. Zum Mittagstisch gibt es, nicht nur beim Erntefest, natürlich leckere warme Gerichte aus der Rudlhofküche. Foto: Neu

Das ist seit Jahren die Hauptattraktion des Erntefestes. Im Nu ist sie umringt von vielen Besuchern, die ihr bewundernd zusehen können, wie sie den frischen Hefeteig geschickt durch ihre Finger wirbelt und ihn dann ins heiße Butterschmalz gleiten lässt. Das geht alles so ganz nebenbei, sie kann sogar noch mit ihren Zuschauern über die perfekten Kiachl fachsimpeln.

Und der Duft, der beim Kiachl backen über den Hof zieht, ist unbeschreiblich. Aber nicht nur wegen des Schmalzgebäckes kommen die Besucher aus nah und fern. Auch die „G’schraubten Kartoffel“, eine weitere Spezialität vom Rudlhof, sind bei den Gästen sehr beliebt.

Die „G’schraubten Kartoffel“ sind eine Spezialität beim Erntefest. Um die „G’schraubten“ herzustellen wurde eigens vom Hausherrn eine Halterung gebaut, die von einem Akkuschrauber angetrieben wird. Dazu gibt es selbstgemachtes Zaziki. Foto: Neu
Die „G’schraubten Kartoffel“ sind eine Spezialität beim Erntefest. Um die „G’schraubten“ herzustellen wurde eigens vom Hausherrn eine Halterung gebaut, die von einem Akkuschrauber angetrieben wird. Dazu gibt es selbstgemachtes Zaziki. Foto: Neu

Als weitere kulinarische Köstlichkeit fahren die beiden Damen und ihre Helfer Wacholderschinken mit gedünstetem Kraut oder auch Rindfleisch mit Blaukraut auf. Es gibt Rehragout, Gegrilltes und abends leckere Brotzeiten mit Bratwürsten und Geräuchertem, saure Zipfel oder auch Käse. Gleich nach dem Mittagstisch wird um 13 Uhr das imposante Kuchenbüfett mit den vielen selbstgebackenen Kuchen und Torten eröffnet.

Natürlich ist auch für die musikalischen Schmankerl durch die Tanngrindler Musikanten, die aus Funk und Fernsehen bekannt sind, bestens gesorgt. Sie spielen bereits zum Mittagstisch zünftig mit ihren allseits beliebten Melodien auf. Nach einer ausgiebigen Stärkung können sich die Erwachsenen die Beine vertreten, hierzu bietet sich ein Rundgang über das weitläufige Gelände an. Es hat sich weit herumgesprochen, dass es bei Franziska Fleischmann und ihrer Mutter Margareta Meier nicht nur kulinarische Leckereien gibt.

Kabarettist Vogelmayer kommt

Beim großartigen Kuchenbuffet, das bei den Festen auf dem Rudlhof aufgefahren wird, läuft einem das Wasser im Mund zusammen und die Entscheidung fällt sehr schwer. Man möchte am liebsten alle süßen Köstlichkeiten probieren. Foto: Neu
Beim großartigen Kuchenbuffet, das bei den Festen auf dem Rudlhof aufgefahren wird, läuft einem das Wasser im Mund zusammen und die Entscheidung fällt sehr schwer. Man möchte am liebsten alle süßen Köstlichkeiten probieren. Foto: Neu

Die Gäste erwarten verschiedene Aussteller. Angefangen von Dekorationsartikel, Holzfiguren, Seifen, Sirup, Nützlichem aus Holz, Kränze, Marmeladen und Liköre und vielem mehr, da bleibt kaum ein Wunsch offen. Wer möchte, kann sich die moderne Technik bei der Holzvorführung eines Schneidspaltautomaten anschauen und sieht den Weg vom Baum zum Holzscheitl. Außerdem verkauft Müllermeister Michael Plank verschiedene Mehlsorten und Mehltypen.

Ab 18 Uhr gehört die Bühne einem bayerischen Original. Es wird hintersinnig, bayerisch narrisch und „vogelwuid“. Der bayerische Kabarettist Vogelmayer verspricht beste bayerische Unterhaltung für Hirn, Herz und Humor und tritt im Zuge seiner Tour „15 Jahre Vogelmayer“ mit Auszügen aus seinem neuen Kabarettprogramm beim Erntefest am Rudlhof auf. Seine Fans wissen, dass er mit viel Witz und Humor und stets vollem Körpereinsatz und Hingabe die Besucher begeistert.

Den perfekten Kiachl oder Auszogne zu backen ist gar nicht so einfach. Zuerst braucht man den richtigen Teig und dann kommt es auf das Fingerspitzengefühl beim Ausbacken an. Denn sie müssen ein schönes Kranzl haben und dürfen keinesfalls in der Mitte reißen. Foto: Neu
Den perfekten Kiachl oder Auszogne zu backen ist gar nicht so einfach. Zuerst braucht man den richtigen Teig und dann kommt es auf das Fingerspitzengefühl beim Ausbacken an. Denn sie müssen ein schönes Kranzl haben und dürfen keinesfalls in der Mitte reißen. Foto: Neu

Der Eintritt ist frei. Die Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben oder beim Bulldoghindernisparcours ihre Runden ziehen. Hier sind die Juniors Maximilian und Johannes die Chef´s und wachen darüber, dass alles reibungslos abläuft. Damit die Gäste beim Erntefest genügend Platz finden und man nicht vom Wetter abhängig ist, sind Tische und Bänke in einer Halle, bei schönem Wetter zusätzlich im Hofbereich, aufgebaut.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht