MyMz
Anzeige

Jubiläum

Josef Zierer ist der Ehrenschirmherr

Die Klosterschützen stellen Honoratioren für die Feier im Juni 2017 vor.

Schützenmeister Anton Lehner (links) und sein Stellvertreter Michael Bauer (rechts) präsentieren Ehrenschirmherrn Josef Zierer, Festmutter Anita Lehrer und Festbraut Andrea Schlecht (von links).
Schützenmeister Anton Lehner (links) und sein Stellvertreter Michael Bauer (rechts) präsentieren Ehrenschirmherrn Josef Zierer, Festmutter Anita Lehrer und Festbraut Andrea Schlecht (von links). Foto: Beiderbeck

Brennberg.Das Geheimnis ist gelüftet: Schützenmeister Anton Lehner hat bei der Jahresversammlung verraten, wer die Honoratioren beim 50-jährigen Gründungsfest 2018 sein werden. „Josef Zierer hat uns zugesagt, das Amt des Ehrenschirmherrn zu übernehmen“, teilte der Schützenmeister mit. Auch einen tüchtigen Schirmherrn wird man küren können, denn Martin Heuschneider erklärte sich bereit. Mit Applaus und Wohlwollen wurden die künftige Festmutter Anita Lehrer, ihres Zeichens Vereinswirtin, sowie die designierte Festbraut Andrea Schlecht begrüßt. Was man jetzt noch brauche, sei eine stattliche Schar von Festdamen, -mädchen und -burschen. Interessierte sollen sich bei Renate Bauer und Ulrike Schlecht melden.

Als Festkapelle wurden die „Vorwaidler“ verpflichtet. Ein Lebendkicker-Turnier und die Verpflichtung einer Kabarett- oder Humoristengröße kann sich der Festausschuss gut vorstellen. Ehrungen wird es im Festzelt nicht geben, sondern zu einem anderen Zeitpunkt im Vereinslokal. Überlegt wird derzeit, ob das für 15. bis 17. Juni 2018 geplante Fest noch um einen Tag verlängert und erst am 18. Juni mit Special Guests beendet wird.

Das letzte Vereinsjahr verlief für die Klosterschützen erfolgreich: Dorffest und Christkindlmarkt brachten ein schönes Plus in die Kasse, wie Sonja Binders Bilanz erkennen ließ. Deshalb kann es sich der Verein leisten, zusätzlich zur vorhandenen Luftpistole ein ebensolches Modell für Linkshänder anzuschaffen. Der Bericht von Schützenmeister Anton Lehner machte deutlich, wie gut der Zusammenhalt der Klosterschützen, aber auch der Frauenzeller Vereine und Bürger funktioniert. Dank Harmonie und Elan in ihren Reihen befinden sich die Klosterschützen im Aufwind: Sieben neue Mitglieder konnten aufgenommen werden, sodass jetzt 172 Personen zum Verein gehören. Positiv ausgewirkt hat sich das zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederwerbung durchgeführte Schnupperschießen.

Sportleiter Reinhard Lehrer jun. zeigte auf, dass am Schießstand ganzjährig vom Faschings-, Oster-, und Seniorenschießen bis hin zum Nikolaus- und Weihnachtspreisschießen viel geboten ist. Für ihren 2. Platz bei der Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen bekam das Damenteam der Klosterschützen einen Sonderapplaus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht