MyMz
Anzeige

Erweiterung

Solaranlage wird nochmals größer

Bei Kiefenholz entstehen Module auf 2,1 Hektar Fläche. Die Stromkapazität wird auf 1000 kw im Jahr steigen.
von Walter Schiessl

Der Solarpark bei Kiefenholz wird ein Stück größer. Foto: Schiessl
Der Solarpark bei Kiefenholz wird ein Stück größer. Foto: Schiessl

Wörth.Die Solaranalage, die der Kiefenholzer Landwirt Georg Kramer auf einer Fläche von 1,5 Hektar unmittelbar neben der Autobahn errichtet hat, wird um fast die Hälfte größer. Der Antrag auf eine Erweiterung des Solarparks wurde vom Bauausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag befürwortet. Damit kann der Park auf die stattliche Fläche von 2,1 Hektar anwachsen.

„Die im Herbst 2017 errichtete Solaranlage liefert 750 kw im Jahr“, sagt Georg Kramer (42), der Betreiber, der den Strom in das Heider-Netz über eine Einspeiseanlage beim Kiefenholzer Kreisel einfließen lässt. Der Landwirt war im Sommer 2017 auf die Idee gekommen, doch entlang der östlichen Auffahrt der Kiefenholzer Autobahnbrücke auf einer über hundert Meter langen und zwanzig Meter breiten Fläche eine Solaranlage zu errichten. Platz dafür gab es gleich neben seinem Hof.

Das Feldgrundstück war im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliches Grundstück eingestuft, weshalb im Rahmen der Umänderung Behörden im Rahmen der öffentlichen Auslegung gefragt werden mussten. Nachdem von dieser Seite keine Einwendungen gekommen waren, konnte der Bebauungsplatz für den Solarpark dann auch aufgestellt und befürwortet werden. Georg Kramer hat den Vertrag zunächst für 20 Jahre mit dem E-Werk Heider geschlossen.

Die Anlage ging im September 2017 in Betrieb. Mit dem Bau der Erweiterung könnte dann schon bald begonnen werden, sagt Georg Kramer. In den letzten Jahren entstanden viele Solarflächen vor allem entlang der Autobahnen. Die nächstgelegene Fläche befindet sich auf der anderen Donauseite bei Eltheim, ebenfalls auf der südlichen Seite der Autobahn. Gleich mehrere Freiflächen-Photovoltaikanlagen wurden entlang der Autobahn Regensburg-Holledau errichtet. Für eine Fläche bei Sinzing gab es ebenfalls grünes Licht. (ws)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht