MyMz
Anzeige

Tanzen kann Gutes bewirken

Die Veranstaltungen der Tanzfreunde Regensburg freuen Besucher. Die Einnahmen kommen benachteiligten Jugendlichen zugute.
Von Josef Dummer

Sich zur Musik zu bewegen – wie hier beim Neujahrstanz im Gasthaus Prößl in Hainsacker – macht Spaß und hält fit.  Foto: Josef Dummer
Sich zur Musik zu bewegen – wie hier beim Neujahrstanz im Gasthaus Prößl in Hainsacker – macht Spaß und hält fit. Foto: Josef Dummer

Lappersdorf.Im Rahmen ihres Neujahrstanzes feierten die Tanzfreunde Regensburg heuer nicht nur den Beginn des neuen Jahres, sondern gleichzeitig auch das 15-jährige Bestehen der Librum-Stiftung „Bildung plus“, deren Arbeit durch die Erlöse aus den Tanzveranstaltungen aktiv unterstützt wird.

Sozial benachteiligten Jugendlichen zu helfen, das Leben in unserer Gesellschaft als großartige Chance zu begreifen und sie aktiv auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Schul- und Berufsabschluss zu begleiten, das ist ein persönliches Anliegen des Vorsitzenden der Tanzfreunde Regensburg und gleichzeitigen Gründers der Stiftung, Wolfgang Hampl. Hatte der Jurist und leidenschaftliche Tänzer, der sich beruflich der Steuer- und Betriebswirtschaft verschrieben hat, ein Jahr zuvor bereits erfolgreich die Tanzfreunde Regensburg ins Leben gerufen, so setzte er 2004 mit der Librum-Stiftung ein weiteres, persönliches Anliegen in die Tat um.

Engagement

  • Librum-Stiftung:

    Ziel der Stiftung ist es, sozial benachteiligten, begabten Jugendlichen dabei zu helfen, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden und sie auf ihrem Weg zu begleiten.

  • Tanzveranstaltungen: 14. März (Tanz in den Frühling), 18. April (Ostertanz) und 30. April (Tanz in den Mai). Weitere Informationen

    hier im Internet

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, erklärte Hampl den Besuchern beim Neujahrstanz im voll besetzten Gasthaus Prößl in Hainsacker seine Beweggründe. Nachdem es seiner Meinung nach an den Regensburger Schulen im Hinblick auf eine individuelle Förderung in Kleinstgruppen einen riesigen Bedarf gäbe, „dem die öffentliche Hand nicht annähernd in dem Maße nachkommen kann, wie es für unsere Gesellschaft tatsächlich notwendig ist, möchte ich hier unsere Hilfe anbieten“, beschrieb Hampl die Zielsetzung seiner Stiftung.

Eine Herzensangelegenheit

Die individuellen Entwicklungen der durch die Stiftung geförderten Jugendlichen unmittelbar vor Ort mitverfolgen zu können, sei ihm zudem eine echte Herzensangelegenheit. Bei den Tanzveranstaltungen, die Hampl im Rahmen des Vereins „Tanzfreunde Regensburg e.V.“ seit inzwischen 17 Jahren sechsmal im Jahr mit Livebands organisiert, würden die Mitglieder und Gäste somit nicht nur ihrer Freude am Tanzen nachgehen können, sondern gleichzeitig auch einen Beitrag zu einer der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit leisten.

Bildung im Sinne der Stiftung bedeute heute mehr denn je „sozial benachteiligten Jugendlichen eine Chance auf gesellschaftliche Teilhabe, sozialen Aufstieg und ein erfülltes Leben zu geben“, sagte der Stiftungsvorsitzende. Die Erlöse aus den Tanzveranstaltungen würden alleine jedoch nicht ausreichen, um die laufenden Projekte an zwei Regensburger Brennpunktschulen zu finanzieren, mit denen in intensiver Einzelförderung vier sozial benachteiligte und begabte Jugendliche auf ihren Schulabschluss vorbereitet werden.

Freude am Helfen

Im Hinblick auf die Finanzierbarkeit der beiden hierfür bei der Stiftung eigens angestellten Pädagoginnen erläuterte Hampl, dass diese sowohl durch den der Stiftung vorgeschalteten Zweck, als auch durch Spendeneinnahmen sichergestellt sei. Sein unermüdliches Engagement für die gemeinnützige Librum-Stiftung „Bildung plus“ begründet er damit, dass ihm das Leben, auch in nicht immer ganz einfachen persönlichen Situationen, so viel Gutes beschert habe, dass er mit großer Dankbarkeit zurückschauen könne.

Große Freude erfülle ihn deshalb, wenn er mit der erfolgreichen Stiftungsarbeit ein klein wenig davon zurückgeben zu können. Sein Dank galt allen treuen Besuchern der stets gerne angenommenen Tanzveranstaltungen im Gasthaus Prößl in Hainsacker, verbunden mit der Bitte, auch weiterhin mit der Begeisterung für das Tanzen die Arbeit der Librum-Stiftung tatkräftig zu unterstützen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht