MyMz
Anzeige

Regenstauf

Vertrag für eine jahrzehntelange Freundschaft

Seit vielen Jahren verbindet Regenstauf eine Freundschaft mit Casirate d’Adda, einer Gemeinde in der italienischen Provinz Bergamo in der Lombardei.

Die Bürgermeister Manuel Calvi und Siegfried Böhringer unterzeichnen den Vertrag. Foto: S. Travi
Die Bürgermeister Manuel Calvi und Siegfried Böhringer unterzeichnen den Vertrag. Foto: S. Travi

Regenstauf.Bei einem der gegenseitigen Besuche brachte die Gruppo Alpini den Wunsch zum Ausdruck, einen Freundschaftsvertrag zu schließen. Die Gruppo Alpini dürfte vielen Regenstaufern von ihrem Maroni-Verkauf beim Regenstaufer Weihnachtsmarkt bekannt sein. „Wäre es nicht schön, wenn die Freundschaft zwischen den beiden Orten auch noch in vielen Jahren Bestand hätte?“, regte Angelo Quarteroni, Vorsitzender der Gruppo Alpini, an. Regenstaufs Erster Bürgermeister Siegfried Böhringer und Manuel Calvi, Bürgermeister von Casirate d‘ Adda, waren sofort begeistert von dieser Idee. Bald waren sich die Vertreter beider Orte einig, dass ein schriftlicher Freundschaftsvertrag geschlossen werden sollte. Der ausgearbeitete Vertrag wurde einstimmig von den Gemeinderäten der beiden Ortschaften beschlossen.

Mit diesem Schriftstück im Gepäck machte sich eine Abordnung des Regenstaufer Gemeinderates Anfang Oktober auf die Reise nach Casirate d‘ Adda. Am 5. Oktober unterzeichneten die beiden Bürgermeister im Beisein der Gemeinderäte der beiden Orte den Freundschaftsvertrag. Der Vertrag legt fest, dass beide Kommunen durch die Pflege enger persönlicher Verbindungen eine friedliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Italien fördern und dadurch zur Sicherung einer glücklichen Zukunft in einem geeinten Europa beitragen. Der genaue Wortlaut der Urkunde wurde im Mitteilungsblatt von Oktober abgedruckt.

Die Gastgeber der 4000-Einwohner-Gemeinde hatten für die Regenstaufer ein interessantes Programm gestaltet. Die Ratsabordnung besichtigte die Sehenswürdigkeiten wie den Palazzo Paladini, auch Villa Menclozzi Paladini genannt. Außerdem warfen sie einen Blick hinter die Kulissen der Firma Colombo Filippetto, dem europäischen Marktführer in der Entwicklung von Kurvenmechanismen. Der Chef der Firma führte Gäste und Gastgeber durch das seit mehr als 50 Jahre bestehende Werk und erklärte die Einsatzmöglichkeiten der dort gefertigten Teile.

Einen großen Anteil an dieser Freundschaft hat neben der Gruppo Alpini die Künstler-Familie Travi. Die Brüder Franco, Luigi, Stefano und Angelo waren mehrmals in Regenstauf zu Gast, zeigten Ausstellungen und schufen Kunstwerke für Regenstauf. In Ramspau ist an der Brücke über den Regen die Figur Heinrichs II. weithin sichtbar. In den Räumen des Kindergartens in Eitlbrunn hängt ein Gemälde der italienischen Künstler. Mit den Worten „Amici per sempre – Freunde für immer“ nahm man Abschied.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht