MyMz
Anzeige

Turnier

VfB Bach feiert 30 Jahre Tischtennis

Mit einer Dorfmeisterschaft in der Sporthalle feierte die 60 Mitglieder starke Abteilung das 30-jährige Bestehen.
Von Peter Luft

Die Dorfmeister und die Jugendpokalsieger anlässlich 30 Jahre Tischtennis im VfB Bach mit Abteilungsleiter Helmut Eckert (links)  Foto: Peter Luft
Die Dorfmeister und die Jugendpokalsieger anlässlich 30 Jahre Tischtennis im VfB Bach mit Abteilungsleiter Helmut Eckert (links) Foto: Peter Luft

Bach.Gleichzeitig konnte Helmut Eckert sein 30-jähriges Amtsjubiläum als Abteilungsleiter und Trainer feiern. Und bei der Dorfmeisterschaft traten 30 Teilnehmer an, darunter auch drei Gründungsmitglieder.

„Für die Jubiläumsveranstaltung wurde fleißig trainiert und die Zeit ausgenutzt. Das hat sich bezahlt gemacht. Es beteiligten sich zehn Mannschaften mit je drei Spieler“, sagte Helmut Eckert bei der Siegerehrung in der Sporthalle. Erstmals mit dabei war eine reine Jugendmannschaft, die sich gleichzeitig den Jugendtitel samt Pokal holte. „Beim Jubiläum wurden wir von den zwei örtlichen Bäckereien Ludwig Schifferl und Karl Bierschneider kräftig unterstützt. Und bei diesem Sieben-Stunden-Turnier wurden wir von Maria Möbius, Monika Eckert und Katharina Held aus der Küche gut versorgt“, dankte Helmut Eckert.

Dorfmeister wurde das Team der „Senioris“ mit den Gründungsmitgliedern Karlheinz Möbius, Franz Singer und Thomas Fisch. Den zweiten Platz belegten „Die Moosies“ aus Frengkofen mit dem Team Simone Kellner, Robert Eckert und Fabian Eckert. Auf Platz drei kamen die „Spielplatzfiters“ mit Marcus Schübel, Norbert Büchele und Holger Siegl, gefolgt von den“ VfB Oldies“ mit Walter Steiner, Alexander Scheck und Andreas Listl. Es gab Pokale und Sachpreise.

Helmut Eckert erinnerte sich im Gespräch mit der Mittelbayerischen an die Anfänge der Abteilung. Den ersten Tischtennissport in Bach gab es bereits in den Jahren 1972 bis 1975 als lose Vereinigung. Trainiert und gespielt wurde im ehemaligen Sportheimsaal in der jetzigen VfB-Sportgaststätte „Zur Wirtsstub’n“. Der Ausübung des Sports standen nicht gerade gute Bedingungen gegenüber. „Im vereinseigenen Spiellokal war nur Platz für zwei Tischtennisblatten“, sagte der damalige und jetzige Abteilungsleiter.

In der Saison von 1972/73 ging unter Führung von Dr. Andreas Eibl bereits eine Damenmannschaft an den Start. Eine Siegerurkunde vom Bayerischen Tischtennis-Verband des BLSV aus dieser Zeit bestätigt den 1. Platz der Bacher Damen und somit den Mannschaftsmeistertitel in der Spielklasse Kreisliga I, erinnerte sich Helmut Eckert stolz. In derselben Spielzeit traten 13 Herren in der Kreisliga II Donau im Bezirk Oberpfalz an. Die Damen spielten bereits in der dritten Bezirksliga.

Die schlechten Spielbedingungen führten 1975 zur Auflösung. Der Bau der Sporthalle war dann 1988 der Anlass für die Wiedergründung. Ab da stand ein geeignetes Spiellokal zur Verfügung. Und wer in den vergangenen 30 Jahren das Wort Tischtennis in Bach aussprach, verband damit sofort mit dem Namen Helmut Eckert. (llu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht