MyMz
Anzeige

Kultur

13 Ausstellungen organisiert

Der Kunst- und Gewerbeverein zieht eine positive Bilanz – auch in finanzieller Hinsicht. Bei den Neuwahlen gab es nur eine Veränderung.

  • Die Organisation von Ausstellungen ist die wichtigste Aufgabe des Kunst- und Gewerbevereins; im Bild Dorothea Reese-Heims Medusenschwarm ( Vernissage „Black is not for Sale“). Archivfoto: altrofoto.de
  • Der Kunst- und Gewerbeverein hat seine Vorstandschaft für die nächsten drei Jahre gewählt. Foto: Wolfram Schmidt

Stadtmitte.Fast auf den Tag genau an seinem 180. Geburtstag hielt der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg (KuGV) seine jährliche Mitgliederversammlung ab. Diesmal standen wieder die Neuwahlen der Vereinsgremien für die nächsten drei Jahre auf dem Programm. Vorsitzender Dr. Georg Haber verwies in seinem Jahresrückblick im großen Ausstellungssaal, der kurzerhand zum Sitzungsraum umfunktioniert worden war, unter anderem auf die baulichen Verbesserungen im Kunst- und Gewerbehaus. So wurden die KuGV-Geschäftsstelle modernisiert und nebenan ein neues Konferenzzimmer geschaffen. Alle vermietbaren Räume seien belegt.

Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende auch mit der aktuellen Mitgliederzahl. Sie sei mit 577 in etwa konstant geblieben. Dr. Haber dankte allen Kollegen für die gute Zusammenarbeit, und speziell auch dem anwesenden Kulturreferenten Klemens Unger für die wohlwollende Unterstützung durch die Stadt Regensburg.

Im Anschluss bot Reiner R. Schmidt, 3. Vorsitzender und Sprecher des Kunst- und Ausstellungsausschusses, einen ausführlichen Rückblick auf die vergangenen 13 Ausstellungen seit 2017. So manche hochwertige Ausstellung hätte seiner Ansicht nach mehr Besucher verdient gehabt. Doch „die Qualität einer Ausstellung bemisst sich nicht nach der Abstimmung mit den Füßen“, fügte er ironisch hinzu.

Schatzmeister Max Gradl präsentierte detailliert und mit Schaubildern illustriert die Einnahmen und Ausgaben, die aktuellen Vermögensstände sowie den Haushalt für das laufende Jahr. Rechnungsprüfer Dr. Johann Semmelmayer bestätigte die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und ein solides Wirtschaften.

Vor den Neuwahlen ergriff Dr. Haber noch einmal das Wort. Man spürte die Betroffenheit im Saal, als er bekannt gab, dass der 2. Vorsitzende Klaus Caspers, der persönlich nicht anwesend sein konnte, aus gesundheitlichen Gründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Dr. Haber bezeichnete Klaus Caspers als „Urgestein“ des KuGV. Er habe sich in seiner langjährigen Tätigkeit große Verdienste um den Verein erworben. Zu gegebener Zeit werde eine entsprechende Ehrung erfolgen. Als Nachfolger schlug die Vorstandschaft den renommierten Maler und ehemaligen Leiter des Künstlerhauses Schwandorf, Heiner Riepl, vor, der seine Bereitschaft dazu erklärte.

Die anschließenden Neuwahlen brachten allesamt ein einstimmiges Ergebnis. Auch die Wahlen für den Kunst- und Ausstellungsausschuss verliefen einvernehmlich.

Dr. Haber bedankte sich abschließend für den großen Vertrauensbeweis der Mitglieder und den harmonischen Verlauf der Veranstaltung. Sein besonderer Dank galt Nadja Amann und Roman Moosbauer von der KuGV-Geschäftsstelle, die wie immer alles bestens organisiert hätten. Mit der Verteilung der druckfrischen Jahresgaben von Rayk Amelang endete die Mitgliederversammlung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht