MyMz
Anzeige

Sport

2000 Firmenläufer schwitzten tüchtig

Bei Temperaturen um 28 Grad erkundeten sie läuferisch Regensburgs Stadtosten. Da schmeckte die Melone im Ziel umso besser.
Von Daniel Steffen

Julia Kick vom Team Infineon war die schnellste Frau des Tages. Foto: altrofoto.de
Julia Kick vom Team Infineon war die schnellste Frau des Tages. Foto: altrofoto.de

Regensburg.Eitel Sonnenschein begleitete die 2000 Firmenläufer am Mittwochabend. Um Punkt 19 Uhr setzten diese sich vom Rewag-Gelände aus in Bewegung, um in Gemeinschaft Sportsgeist zu beweisen. Vom Azubi bis zum Chef machte beim Rewag-Firmenlauf ein bunter Querschnitt aus der Regensburger Unternehmenswelt mit. Die Laufstrecke führte wie gewohnt durch den Stadtosten, allerdings ließen die Firmensportler dieses Mal das Candis-Viertel aus und bogen dafür in die Liebigstraße ein, um weiter in Richtung Ostbahnhof-Schleife zu gelangen.

Kühle Getränke linderten den Durst

Auch die Mittelbayerische Zeitung war sportlich unterwegs. Foto: altrofoto.de
Auch die Mittelbayerische Zeitung war sportlich unterwegs. Foto: altrofoto.de

Dort warteten die Helfer vom veranstaltenden LLC Marathon Regensburg bereits mit kühlen Getränken, um den Durst der Schwitzenden zu stillen. Bei Temperaturen von rund 28 Grad war ein tiefer Schluck Wasser den Sportlern sehr willkommen. Dafür blieben diese von nennenswerten Steigungen verschont, lediglich kurz vor dem Zieleinlauf musste mit dem Safferlinger Steg eine kleinere Hürde genommen werden. Die rund 80 Helfer hatten die Situation im Griff.

Mehr Bilder vom Rewag-Firmenlauf sehen Sie hier:

Impressionen vom Rewag-Firmenlauf 2018

Den Startschuss hatte Olaf Hermes, der Vorstandsvorsitzende des Hauptsponsors Rewag, abgefeuert. Lange musste er gar nicht warten, ehe die ersten Läufer ins Ziel kamen. Es dauerte exakt 22 Minuten und 47 Sekunden, bis mit Tim Cherif Ramande vom Peppex Sports Inhouse Team der schnellste Läufer die Ziellinie überquerte. Nur 0,08 Sekunden Rückstand hatte Kevin Key vom Team Kalteis Physiotherapie. Gebührender Jubel begleitete auch Julia Kick vom Team Infineon als schnellste Frau des Tages, die nach 26 Minuten und knapp 52 Sekunden durch das Ziel lief.

Gemeinsam mit den Kollegen Sport machen

Ein letzter Schnürsenkel-Check vor dem Start. Foto: altrofoto.de
Ein letzter Schnürsenkel-Check vor dem Start. Foto: altrofoto.de

Den meisten Läufern ging es aber gar nicht darum, die Temposchraube anzuziehen. Sie wähnten sich in guter Gesellschaft von Kollegen und wollten sich „nebenbei“ sportlich etwas Gutes tun. Eine tolle Leistung zahlte sich dennoch aus: Prämiert wurden unter anderem drei schnellsten Damen und Herren, das schnellste weibliche und männliche Firmenteam, die schnellsten Azubis sowie die schnellste Chefin und der schnellste Chef.

Gewinner des Rewag-Firmenlaufs waren im Endeffekt alle Freizeitsportler. Mit ihrer Teilnahmegebühr haben sie dazu beigetragen, das Projekt kopfhoch.de zu unterstützen.

Großen Schrittes ging es für die Rewag-Firmenläufer durch den Regensburger Stadtosten. Foto: altrofoto.de
Großen Schrittes ging es für die Rewag-Firmenläufer durch den Regensburger Stadtosten. Foto: altrofoto.de

Bei dem Projekt handelt es sich um eine regionale Online- und Telefonberatung für Kinder und Jugendliche bis zu 21 Jahren. Nach dem Lauf wurde noch eine Weile gemütlich gefeiert. Für den richtigen Musik-Mix unter freiem Himmel sorgte DJ Tom Larusso.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht