mz_logo

Regensburg
Sonntag, 23. September 2018 24° 6

Glauben

Als Pfarrer jung geblieben

Paul Urlberger feierte sein 60-jähriges Priesterjubiläum. Bekannt wurde er als langjähriger Landvolkpfarrer der Diözese.
Von Josef Eder

  • Pfarrer Horst Wagner (links) und Pfarrer Paul Urlberger feierten in der Kirche St. Paul zusammen Gottesdienst. Fotos: Eder, mds

Königswiesen.Sein 60-jähriges Priesterjubiläum feierte Bischöflich Geistlicher Rat (BGR) Paul Urlberger in der Pfarrkirche St. Paul in Regensburg - Königswiesen. Es war nicht das einzige Jubiläum an diesem Tage: Seit 20 Jahren wirkt dort Stadtpfarrer Horst Wagner. Mesner Johannes Reindl ist ebenfalls seit zwei Jahrzehnten dort tätig. Und zugleich war auch Namenstag der Kirche, weswegen die Pfarrgemeinde zum Pfarrfest lud.

Die beiden Geistlichen zelebrierten im voll besetzten modernen Sakralbau den Festgottesdienst. Kirchenmusikalisch kam unter Leitung von Claudia Gerstmann die Königswiesener Messe Nr 3 in B mit vierstimmigem Chor und Bläserquartett der vereinigen Kirchenchöre St Paul und St. Johannes der Täufer (Pentling) zur Aufführung. Diese gewaltige Messe hat Urlberger wie viele weitere selbst komponiert und getextet. Mit dem Halleluja (G.F. Händel) und dem Tedeum (Karl Norbert Schmidt) endete die Messe. An der Orgel saß Kirchenmusikdirektor Norbert Grünbeck.

Urlberger wurde an Peter und Paul 1958 mit weiteren 45 Priesteramtskandidaten geweiht. Nachdem der Weihejahrgang so stark war, war es bei ihm nicht der hohe Dom St. Peter zu Regensburg, wo Erzbischof Dr. Michael Buchberger weihte, sondern die Kirche St. Wolfgang in Kumpfmühl. Dort sprach er das Adsum (ich bin bereit) vor Weihbischof Josef Hiltl (1951-68). Urlberger, mittlerweile 86-jährig, half über 15 Jahre lang bis vor Kurzem in der Pfarrei mit. „Jetzt geht es nicht mehr, denn meine Füße wollen nicht mehr so wie ich“, sagte der quicklebendige Gottesmann.

Humorvoll und musikalisch

Geboren wurde er am 18. Januar 1933 im Ort Metting nahe Straubing. In der Pfarrei Leiblfing feierte er seine Primiz. Damals sang für den schon immer sehr musikalischen Mann der Straubinger Seminarchor. Am Primiztag prüfte ihn Gott. Vier Stunden bevor er zum ersten Male die Messe leitete, verstarb seine Mutter Susanna.

Der Satz aus dem Propheten Jesaja „Der Herr hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft verkünde“ (Jes 61,1) wurde zu seinem Lebensmotto und zu seiner Motivation im Dienst als Priester. Bevor er in den Ruhestand trat, war er achtzehn Jahre Landvolkpfarrer. Seine frohe Art, die musikalische Ader sowie seine humorvollen, aber auch kritischen Predigten, die nicht immer das Wohlwollen der Kirchenoberen fanden, waren sein Markenzeichen an den verschiedenen Wirkungsorten. Urlbergers Weg innerhalb der Kirche begann als Kaplan in Pilsting und Schmidmühlen sowie als Benefiziumsprovisor in Hörmannsdorf-Weng.

1966 trat er seinen Dienst als Pfarrer von Veitsbuch an, bevor er 1973 als Diözesan-Landvolkpfarrer und geistlicher Beirat der katholischen Landvolkbewegung diözesanweit tätig wurde. Bekannt wurde Paul Urlberger vor allem durch seine Initiativen für den „Hausgottesdienst“ sowie das „Frauentragen“. Beim sogenannten Frauentragen wandert eine Marienfigur im Advent von Haus zu Haus. Ähnlich ging auch Urlberger mit seinem Glauben auf Tournee.

Aufbruch statt Nostalgie

1991 wurde Urlberger Stadtpfarrer von Straubing-Ittling, bis er am 1. September 2002 in den Ruhestand trat. Seither wohnt er in der Pfarrei St. Paul in Königswiesen. „Es war ein starker Weihejahrgang. Heute werden in ganz Deutschland nicht so viele Neupriester geweiht wie damals in der Diözese Regensburg“, erinnerte Stadtpfarrer Wagner zu Messbeginn. „Kirche ist nicht Nostalgie, sondern Aufbruch. Du bist an Jahren älter, aber trotzdem jung beblieben – viel jünger als so manche Mitbrüder, bei denen die alte Priesterherrlichkeit hängengeblieben ist“, sagte der Stadtpfarrer.

Pfarrfest: Für die Pfarrengemeinschaft St. Paul Königswiesen mit St. Josef Ziegetsdorf und der Filialkirche St. Johannes der Täufer Pentling war das Priesterjubiläum auch ein Festtag. 25 Messdiener waren im Einsatz.

Komponist Urlberger: Mehrere Messen und ein Chorbuch für Kirchenmusik hat Paul Urlberger komponiert und geschrieben.

Ein Festtag

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht