MyMz
Anzeige

Soziales

Benefiz-Turnier bei den Domspatzen

Die Trendsportart Floorball brachte 1500 Euro in den Spendentopf für die Barmherzigen Brüder Reichenbach

Sogar der Deutsche U17-Meister aus Nordheim gab seine Stippvisite. Das Domspatzen-Team „Die Adler“ hielten im Finale dagegen. Foto: Mark Anton
Sogar der Deutsche U17-Meister aus Nordheim gab seine Stippvisite. Das Domspatzen-Team „Die Adler“ hielten im Finale dagegen. Foto: Mark Anton

Regensburg.Normalerweise sorgen ja die Domspatzen eher auf den Musik-Bühnen dieser Welt für Furore. Nun setzte eine Gruppe von Domspatzen einmal ein anderes Ausrufezeichen. Die Floorballer um den Chor-Theologen Christian Hambsch organisierten in der Grundschulturnhalle ein großes Benefizturnier. Neben dem TSV Mainburg, der die nötigen Spielfeldbanden zur Verfügung stellte, gab sogar der frisch gebackene Deutsche U17-Meister aus Nordheim seine Stippvisite in Regensburg ab. Das zeigte so ganz nebenbei, welchen guten sportlichen Ruf die beiden Domspatzen-Teams „Die Adler“ – gecoacht von Christian Hambsch – mittlerweile in der Nachwuchsszene dieser Trendsportart genießen. Viel Applaus kam von den Rängen während der temporeichen Spiele. Pointiert versorgte Moderator Christoph Hartmann das Publikum mit den nötigen Informationen. Bei der Siegerehrung gab es natürlich Pokale und Urkunden. Ins Zeug legte sich auch Marketing-Experte Alex Müller (Bureau 2+) für die gute Sache. Er gab im Hintergrund viele wichtige Organisationstipps an Hambsch und seine Crew weiter und ließ zudem seine Kontakte spielen. Der Ex-Domspatz lotste etwa die Sport-Stimme Ostbayerns, Armin Wolf, und seine Frau Alexandra mit seinem Laufteam in die Halle. Der sozial-engagierte Sportreporter ließ es sich auch nicht nehmen, selbst den Schläger in die Hand zu nehmen und sich später beim Penaltyschießen die Kunststoff-Bälle für den guten Zweck um die Ohren schießen zu lassen. Wie gut die Domspatzen-Familie und all die fleißigen Helfer zusammenspielten, zeigte sich am Rande des Turniers. Eltern sorgten fürs Essen, die Brauerei Bischofshof für die Getränke. Alles floss in den Spendentopf, inklusive des Schecks von Armin Wolfs Laufteam. Und so kamen insgesamt 1500 Euro für die Barmherzigen Brüder Reichenbach zusammen. Diese Organisation kümmert sich um die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit einer geistigen, psychischen und oder mehrfachen Behinderung sowie für Menschen mit Autismus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht