mz_logo

Regensburg
Freitag, 23. Februar 2018 4

angeschaut

Daniele Negroni zieht es in die Wildnis

Der 22-Jährige aus dem Landkreis Regensburg ist beim Dschungelcamp dabei. Plötzlich steht er wieder im Mittelpunkt.
Von Katharina Eichinger

Der Sänger Daniele Negroni ist ab Freitag im australischen Dschungel zu sehen.Foto: MG RTL D/Arya Shirazi

Regensburg.Knapp sechs Jahre ist es her, dass Daniele Negroni in der neunten Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) den zweiten Platz belegt hat. Um den damals 16-Jährigen, der in der Zeit vor seiner Teilnahme an der Sendung in Thalmassing gelebt hat, ist es ruhig geworden. Doch Negroni ist zurück: Ab Freitag wird er beim RTL-Trash-Klassiker „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ zu sehen sein. Doch was hat Negroni eigentlich nach seinem DSDS-Erfolg gemacht?

Ein halbes Jahr nachdem er den zweiten Platz belegt hat – Ende 2012 –, sah alles nach einer schillernden Karriere im Musik-Business aus: Seine zweite Single „Absolutely Right“ aus seinem Debutalbum „Crazy“ traf den Nerv seiner Anhänger – den „Negromis“, wie er sie nennt. „Crazy“ erhielt sowohl in Österreich als auch in Deutschland Goldstatus.

Beim Finale der Castingshow – Ende April 2012 – musste Negroni sich gegen den Schweizer Sunnyboy Luca Hänni geschlagen geben. Damals sprach Juror Dieter Bohlen von „den zwei unterschiedlichsten Kandidaten, die je in einem DSDS-Finale standen“.

100 Fans warteten auf Negroni

In Thalmassing hätte ein Public Viewing der Finalsendung stattfinden sollen, doch der Bürgermeister sagte es ab. Er erwartete zu viele Fans und damit auch ein Chaos in Thalmassing. Doch seine Anhänger blieben ihm treu: Als Negroni nach dem DSDS-Finale aus Köln nach Regensburg zurückkam, warteten mehr als 100 Fans auf ihren Daniele vor den Bahnhofstreppen.

Umfrage

Hat Daniele Negroni das Zeug zum "Dschungelkönig"?

Zu dieser Zeit gab er auch in seiner alten Heimat in Obertraubling ein Konzert. Zwei junge Mädchen waren bereit, nahezu alles zu tun, um ihren Star live zu sehen. Die 13-jährigen Österreicherinnen rissen aus, um ihn in Obertraubling zu sehen und fuhren ohne das Wissen ihrer Eltern mit dem Zug los. In Regensburg wurden sie von der Polizei aufgegriffen.

Kurz vor seinem Auftritt im Dschungel meldete sich Negroni auf Instagram noch einmal zu Wort:

Erste Negativ-Schlagzeilen folgten kurz nachdem seine Karriere durch die Casting-Show angekurbelt wurde: Im Mai 2012 sorgte der Besuch des damals 16-Jährigen bei einer „Popp-Nacht“ im Fun-Park in Regensburg für Aufruhr. Er sei damals mit seinem volljährigen Bruder und mit Erlaubnis seiner Eltern zu dieser Veranstaltung gegangen.

Zum Friseur in die Region

In die Region kehrt er auch heute noch zurück – zum Beispiel, um sich von seinem Friseur Mike Hecker in Bad Gögging in Neustadt an der Donau die Haare stylen zu lassen. Das hat er auch kurz vor seiner Reise noch einmal getan und ist am vergangenen Samstag mit blau-grüner-lila Haarpracht nach Australien geflogen.

Dort trifft Daniele Negroni auf weitere elf mehr oder minder bekannte „Stars“ für die zwölfte Staffel von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“. Wen Negroni sich nach gut zwei Wochen nach diversen Ekelspielen und Abstimmungen gegen seine Konkurrenz durchsetzen sollte, darf er sich „Dschungelkönig“ nennen.

Ein weiterer Thalmassinger ist durch eine TV-Show bekanntgeworden:

„The Biggest loser“

  • Thalmassing

    hat nicht nur einen Bürger, der durch eine TV-Show bekanntgeworden ist. Der 47-jährige Jack Handl hat 2012 in der Sat.1-Sendung „The Biggest Loser“ in acht Monaten 66,4 Kilogramm abgenommen und sein Gewicht auf 76,2 Kilo nahezu halbiert. Der Thalmassinger hat nach seinem letzten Gang zur Waage die Siegprämie von 50 000 Euro gewonnen.

  • Von sechsfach XL

    auf Kleidergröße L bis XL hat sich der Oberpfälzer heruntergefastet. „Jetzt muss ich endlich nicht mehr im Zeltladen nach T-Shirts suchen, sondern kann wieder von der Stange kaufen“, sagte er damals im Interview mit unserer Zeitung.

  • Nach der Sendung

    unterstützt der Metzger eine Zeit lang Abnehmwillige und machte eine Ausbildung zum Personal Trainer. Er hat sich außerdem zum Coach für ein neues Fitnessgerät ausbilden lassen.

„Ich bin fit für den Dschungel und freue mich schon auf die Herausforderungen“, verkündete Negroni am Montag auf seiner Facebook-Seite. Seine Fans sollen ihn unterstützen und für ihn anrufen – egal wie hart die Prüfungen sein werden, forderte der 22-Jährige. „Wir rocken das Ding!“

Seine ehemalige Musiklehrerin Heidi Gedak in seiner Alteglofsheimer Schule glaubte schon damals an Negroni. „Ich trau‘ ihm das wirklich zu. Wäre Daniele mein Bub, hätte ich ihm auch geraten, zu DSDS zu gehen“, sagte sie vor dem DSDS-Finale im Gespräch mit unserer Zeitung. Zweimal ist die Lehrerin selbst zu den Liveshows gereist.

Pünktlich zum Erscheinungstag seiner neuen Single „Too Far“ ist Negroni nun bereit, neue Schlagzeilen zu schreiben. Die zwölfte Dschungelcamp-Staffel wird an diesem Freitag, ab 21.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt.

Das sind die bisherigen Dschungelkönige:

Die bisherigen Dschungelkönige

Weitere Meldungen aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht