MyMz
Anzeige

Jubiläum

Das Junge Theater wurde zehn

Die Sparte der Nachwuchs-Schauspieler in Regensburg feierte ein Jubiläum. Es gab einen Festakt und einen Tag der offenen Tür.
Von Hannah Mages

Die Torte wurde von Marcel Klein und Felix Breuel aufgetischt. Fotos: Mages
Die Torte wurde von Marcel Klein und Felix Breuel aufgetischt. Fotos: Mages

Regensburg.Der Traum von einem emanzipierten Kinder- und Jugendtheater hatte am Regensburger Theater schon lange Fuß gefasst, vor einem Jahrzehnt wurde er in die Tat umgesetzt. Anfangs ging man noch kleine Schritte, doch aus den ersten Aufführungen von Weihnachtsmärchen entwickelte sich bald das Theater Regenbogen. Mit nur zwei Schauspielern und ohne eigene Spielstätte bahnte sich das Junge Theater seinen Weg. Heute ist es ein fester Bestandteil des Stadttheaters.

„Mit seinen generationenübergreifenden Stücken ist ein Besuch nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene lohnend“, ist sich Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer sicher. Sie war am Sonntag trotz ihres derzeitigen Urlaubs an das Theater am Bismarckplatz gekommen, um das Jubiläum zu feiern. Auch der Intendant des Theaters, Jens Neundorff von Enzberg, begrüßte zum Auftakt des Festakts freudig die zahlreichen Gäste, die aus ganz Deutschland angereist waren. Für ihn ist klar, dass das Junge Theater eine Erfolgsgeschichte ist. Während man zu Beginn noch „guerillamäßig in die Klassenzimmer gezogen ist“, hat das Junge Theater heute Partnerschaften mit 26 Schulen in der Stadt und im Landkreis.

„Nach dem Auftritt beschenkt einen das Publikum.“

Sabine Schramm, Schauspielerin

Für diese werden Theaterformen für jede Klassenstufe angeboten. So kann das Junge Theater auch seinem Auftrag nachkommen, den Kindern und Jugendlichen Werte zu vermitteln. Im Jahr 2014 erhielt die vierte Sparte des Stadttheaters dann auch endlich eine eigene Spielstätte, am Gelände des ehemaligen Parkplatzes des Polizeipräsidiums am Bismarckplatz. Während sich die Schauspieler zuvor noch vertraglich verpflichten mussten, das mobile Theater bei Auftritten durch Auf- und Umbauten zu unterstützen, ist man heute glücklich über den multifunktionalen Theaterraum. Michael Hübner, Technischer Direktor des Theaters Regensburg, ging in seiner humorvollen Rede auf die Konzeption der Spielstätte ein.

Die Idee

  • Stücke:

    Die neue Spielstätte am Bismarckplatz wurde am 15.12.2014 an das Junge Theater übergeben. Seit 2008 überzeugten SchauspielerInnen schon in 55 Stücken Jung und Alt. In diesen sollen vor allem Themen zur Sprache kommen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen.

  • Ziel:

    Sie werden an das Theater herangeführt und lernen den Umgang mit neuen Lebenssituationen.

„Der multifunktionale Raum verfügt über eine variabel verstellbare Tribüne und kann von einem kleinen Personalstamm in kürzester Zeit umgebaut werden“, erklärte er. Unter den Gästen waren auch ehemalige und aktuelle Schauspieler des Ensembles. Sabine Schramm war damals noch als erste Schauspielerin am Theater Regenbogen dabei. Sie erinnerte sich an die ersten Auftritte, die von Klassenzimmer zu Klassenzimmer getragen wurden. „Die Auftritte in der Spielstätte am Haidplatz, die wir ab und an hatten, waren dagegen echte Seelenstreichler“, erzählte sie lachend. Dennoch war die Zeit im mobilen Jungen Theater weniger beschwerlich, als es vielleicht den Anschein hat. „Die positiven Reaktionen des Publikums waren die Mühe wert“, erklärt sie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht