MyMz
Anzeige

Design

Echter Großstadtflair in Regensburg

Ein Lifestyle-Markt gastierte im Kolpinghaus. An den über 30 Ständen holte sich so mancher Inspiration für Eigenkreationen.
Von Anna-Leandra Fischer, MZ

Auf der Eigenart-Messe konnten Besucher Ausgefallenes und Selbstgemachtes entdecken. Foto: Fischer
Auf der Eigenart-Messe konnten Besucher Ausgefallenes und Selbstgemachtes entdecken. Foto: Fischer

Regensburg.Der Markt „Deine Eigenart“ war ins Regensburger Kolpinghaus gekommen. Dort boten über 30 verschiedene Designer und Labels ihre Produkte an. Besucher fanden an den vielen kleinen Ständen nicht nur Modekollektionen, sondern auch Schmuck, Deko, Einrichtungsgegenstände und allerhand mehr. Daneben gab es auch einen Pop-up-Store, der die Modekollektionen von 20 Designern aus ganz Deutschland ausstellte.

Viele Designer seien im Internet auf vielen Plattformen vertreten und deshalb im Online-Markt schon sehr gut aufgestellt, um ihre Produkte an den Mann zu bringen, so Veranstaltungskoordinator Ove Braasch. „Wir wollen zusätzlich offline eine Plattform bieten, um Verkäufer und Käufer zusammenzubringen“, sagt er. Ziel sei es, Jungdesigner und Newcomer bekannter zu machen und zu fördern. Durch das Essensangebot und Chillout-Areas entstand außerdem eine entspannte Atmosphäre, die zum Schlendern von Stand zu Stand einlud. So wurde der Kauf zu etwas Besonderem – und hob sich klar vom Internetkauf ab. 

In ganz Deutschland unterwegs

„Modeinteressierte können in unserem Pop-up-Store individuelle Labels und Nachwuchsdesigner entdecken, deren Kreationen sonst nicht in Regensburg erhältlich wären“, sagte Ingo Müller-Dormann, Geschäftsführer von „Deine Eigenart“. Die Idee dazu entstand bereits 2013. Seit nunmehr fünf Jahren tourt das Team durch ganz Deutschland und veranstaltet circa 30 Märkte im Jahr.

Auch im Landkreis Regensburg war der Lifestyle-Markt schon vertreten: Im letzten Oktober in der Eventhalle in Obertraubling. Auch damals war das Event ein großer Erfolg und zog über 800 Besucher an. Für 2018 ist zudem ein weiterer Stop in Regensburg geplant. Voraussichtlich am 30. September kommt er wieder in die Oberpfalz. Ob der Markt wieder im Kolpinghaus stattfindet, steht aber noch nicht fest.

„Es ist wirklich für jeden etwas dabei, jeder wird fündig“, sagte eine Besucherin. Ihre Freundin fügte hinzu: „Schade, dass nicht mehr los ist“. Normalerweise kämen zu den Veranstaltungen circa 1000 Menschen, sagt Ove Braasch. Weil am Sonntag so schönes Wetter war, waren die Besucherzahlen allerdings etwas niedriger. Die anwesenden Besucher staunten über selbstgefertigten Schmuck, individuelle Beistelltische aus Holz und bedruckte Turnbeutel, T-Shirts und Taschen. Puristische Lampenkonstruktionen und bayerische Accessoires für den nächsten Volksfestbesuch waren ebenfalls vertreten. Auch an einem Stand, der Babykleidung und -spielzeug anbot, blieben viele Augen hängen.

Viele Einzelstücke

Den Veranstaltern ist es wichtig, ein möglichst vielfältiges und extravagantes Angebot zu schaffen. Stangenware kommt ihnen nicht ins Haus. Viele der angebotenen Artikel und Kleidung sind Einzelstücke oder in dieser Ausführung nur wenige Male erhältlich.

Außerdem werden die meisten Kleidungsstücke aus dem Pop-up-Store in Deutschland oder Europa gefertigt. Hier steht klar Individualität und Nachhaltigkeit im Fokus.   An den vielen Ständen konnte man sich aber nicht nur Schönes kaufen, sondern auch Inspiration für eigene Projekte holen. Ganz nach dem Motto „Do it yourself“, zu deutsch „Mach’s selber“.

Großstadtflair in Regensburg

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht