mz_logo

Regensburg
Sonntag, 22. Juli 2018 24° 4

Premiere

Eine Reise in die Welt der Illusionen

Der Circus Carelli gastiert bis 15. April in Regensburg. Er setzt auf Tradition –und auf seine vierbeinigen Stars.
Von Daniel Steffen

Edi Laforte ließ seine vierbeinigen Stars durch Reifen und über Hindernisse springen. Foto: Daniel Steffen
Edi Laforte ließ seine vierbeinigen Stars durch Reifen und über Hindernisse springen. Foto: Daniel Steffen

Regensburg.Auf das „schönste Pferd der Welt“ waren alle schon gespannt. Dies erwies sich etwas kleiner als erwartet: Munter und ein bisschen eigenwillig tapste Esel „Monolito“ in die Manege hinein und hatte die Gunst der Zuschauer ganz auf seiner Seite. Wie schon seit Jahrzehnten setzt der Circus Carelli voll auf seine tierischen Künstler – und lockt damit viel Publikum an: Die Premiere am Karsamstag am Regensburger Dultplatz war ausverkauft.

Geradezu verzückt waren die Zuschauer, als Monolito seinem menschlichen Freund, Clown Timmy Barelli, ein Küsschen gab. Der Clown sorgte immer wieder dafür, dass gerade Kinder auf ihre Kosten kamen, hatten diese bei seinen Späßen doch allerhand zu lachen. Selbst für zwei prächtige oberbayerische Kühe hatte er ein Händchen und ließ die bulligen Tiere kleine Kunststücke vorführen.

Die Besucher fühlten auch bei den sportlichen Nummern gut unterhalten. So erwies sich Künstlerin Silvy als Meisterin an den Hula-Hoop-Reifen – und Ramona Barelli schwang sich elegant am Luftring in die Höhe. Der Drahtseilakt der Spanierin Desirée versprach Nervenkitzel: Schafft sie einen gewagten Sprung hinein in einen Reifen, um dann wieder auf dem Drahtseil zu landen? Sie bewies eindrucksvoll, dass sie das kann.

Eine Bildergalerie zur Premiere finden Sie hier.

Der Circus Carelli in Regensburg

Dem Circus Carelli ist es ein Anliegen, zu zeigen, dass er gut mit seinen Tieren umgeht. So lud Moderator Francesco Barelli die Zuschauer in der Pause zu einer Besichtigung hinter die Kulissen ein. Viele folgten dieser Aufforderung. Während die Pferde in ihren Ställen genüsslich am Heuballen nagten, beäugten die Kamele die Zuschauer neugierig. Auch sie hatten bereits ihre Runden durch die Manege gedreht.

Wildtiere suchte man beim Circus Carelli vergeblich. „Wir arbeiten nur mit Tieren, die den Umgang mit Menschen gewohnt sind“, erklärte Francesco Barelli. Diese allerdings kommen dem Publikum zum Anfassen nah, zumal die Zuschauer selbst eine Runde auf einem Kamel oder einem Pferd reiten durften. „Es ist toll, wie das Regensburger Publikum mitmacht“, zeigte sich der Show-Moderator erfreut.

„Für mich ist ein Zirkus ohne Tiere kein Zirkus“, sagte Barelli und betonte, dass er mit seinem Team weiter auf die traditionelle Karte setze. Mit der magischen Zaubershow wartete er bis zum Schluss –und entführte dabei die Zuschauer in die Welt der Illusionen. Auf dem Dultplatz gastiert der Circus Carelli noch bis zum 15. April. Shows sind täglich um 15 und 20 Uhr, sonn- und feiertags um 11 und 15 Uhr.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht