mz_logo

Regensburg
Mittwoch, 15. August 2018 27° 3

Musik

Ganz viel „Olé“ am Pürkelgut

Schlager und Partyhits begeistern die Massen. Rund 6000 Festivalfans feierten in Regensburg mit den Stars des Ballermanns.
Von Christina Schweitzer

Jürgen Drews, der König von Mallorca, war einer der Headliner des Olé-Festivals in Regensburg. Foto: Martin Kellermeier
Jürgen Drews, der König von Mallorca, war einer der Headliner des Olé-Festivals in Regensburg. Foto: Martin Kellermeier

Regensburg.Für Mallorca-Feeling muss man nicht in den Flieger steigen. Ausgelassene Stimmung kombiniert mit Party-Hits gibt es auch in Regensburg. Das Pürkelgut-Gelände verwandelte sich am Samstag beim Festival „Regensburg Olé“ in eine der größten Partymeilen der Republik.

„Ich bin der König von Mallorca“ sang Jürgen Drews und hatte die rund 6000 Festivalbesucher gleich auf seiner Seite. Das ist Ballermann in Regensburg. Veranstalter Arthur Theissinger und sein Team hatten das Gebiet rund um das Schloss in eine einzigartige Party-Landschaft verwandelt: eine Bühne, viele Bier- und Essensstände, Fanshops – und eine Tonanlage mit viel Power. Bei dieser Atmosphäre wusste wohl so mancher Besucher nicht mehr, ob er sich nun tatsächlich in Regensburg oder doch direkt am Ballermann befand.

Rund 6000 Besucher feierten am Samstag auf dem Pürkelgut-Gelände in Regensburg. Foto: Martin Kellermeier
Rund 6000 Besucher feierten am Samstag auf dem Pürkelgut-Gelände in Regensburg. Foto: Martin Kellermeier

Auch Petrus hatte es mit dem Partyvolk gut gemeint und die Schlagerfans standen in Scharen an den Kassen. Nicht nur aus Stadt und Landkreis Regensburg waren die Feierwütigen gekommen. Manche Besucher hatten eine stundenlange Autofahrt auf sich genommen, um am Pürkelgut Ballermann-Luft zu schnuppern. Der große Andrang war wohl auch der Grund, warum Arthur Theissinger versprach: „Das Festival geht nächstes Jahr, am 27. Juli, in Regensburg in die zweite Runde!“

Das sagen die Feiernden zum Festival:

Olé-Festival am Pürkelgut

Die Shirts ausgegraben

Dass so eine Veranstaltung vom Publikum lebt, war allen Künstlern bewusst. Aus diesem Grund waren sie auch von der „unnormalen“, feierwütigen, oder auch vom Künstler Honk als „honktastischen“ Stimmung begeistert. Die Festivalgäste hatten großteils ihre Bierkönig-Shirts vom letzten Urlaub am Ballermann oder auch Fanshirts der einzelnen Akteure ausgegraben und zeigten dadurch schon alleine durch die Kleidung ihre Verbundenheit zum ihnen geliebten Mallorca-Gefühl.

Norman Langen war schon Kandidat bei „Deutschland sucht den Superstar“. Foto: Martin Kellermeier
Norman Langen war schon Kandidat bei „Deutschland sucht den Superstar“. Foto: Martin Kellermeier

Genau diese Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Meer vertonte am Samstag Norman Langen in seiner neuen Single „Baila Mi Amor“. Dieses Lied kann man nicht mehr dem Schlager-Genre zuzuordnen. Für Langen ist es „deutscher Reggaeton“. Zwar hatte der Sänger etwas Bammel, da das Olé- Festival zuvor noch nie in Regensburg stattgefunden hatte, doch seine Ängste erwiesen sich schnell als unbegründet: Die Single ist nämlich besser angekommen, als der normale Schlager.

Das Publikum hat das Lebensgefühl, dass Langen mit seinem Song vermitteln wollte, sehr gut aufgenommen und auch zu den südländischen Rhythmen flott getanzt. Sänger Willi Herren zog seinen „nicht vorhanden Hut“ vor den feierwütigen Regensburgern. Eine solch ausgelassene Stimmung würde die Künstler regelrecht anspornen, sagte er.

In unserer Bildergalerie finden Sie viele Impressionen vom Olé-Festival:

Die Olé-Party in Regensburg

Während Herren von der Motivation sprach, freute sich Lorenz Büffel über die vielen „bayerischen Mädls und Jungs“. Oli P. hatte mehr Augen für ganz oben. Er war „total glücklich“ bei strahlendem Sonnenschein performen zu können. Klar, eine Schlammschlacht findet am Ballermann keiner toll. Wir sind ja nicht in Wacken.

Mia Julia kennt die Bayern

Für Mia Julia war der Auftritt in Regensburg „richtig geil“. Foto: Martin Kellermeier
Für Mia Julia war der Auftritt in Regensburg „richtig geil“. Foto: Martin Kellermeier

Mia Julia, selbst gebürtige Münchnerin, sah fast schon einen Heimvorteil für sich. „Ich weiß ja, wie die Bayern ticken“, sagte die Sängerin der Mittelbayerischen. Das Ex-Erotiksternchen verstand es, dem Publikum einzuheizen. Flotter Hüftschwung, klare Stimme, fetzige Beats. Der Lohn für die „Königin des Ballermanns“ waren langanhaltende Sprechchöre: „Mia Julia, Olé!“ Für die Sängerin war das eine echte Liebeserklärung. Zum Dank sang sie mehrere Zugaben.

Und einer durfte auf der Bühne natürlich nicht fehlen. Jürgen Drews ist nicht nur der König von Mallorca, sondern auch seit zehn Jahren bei den Olé-Partys in Deutschland mit dabei. Ende des Jahres will er erneut nach Regensburg kommen. Das verriet er der Mittelbayerischen am Rande des Festivals. Ein Konzert mit Tänzerinnen und einem Bläserensemble soll es werden. Der Termin stehe noch nicht fest.

„Ich weiß ja, wie die Bayern ticken“

Mia Julia, Sängerin

So schön der Sonnenschein auch war – Schattenseiten hatte er auch. Für die Johanniter unter der Leitung von Tobias Karl brachte die Hitze viel Arbeit mit sich. Insgesamt musste der Rettungsdienst rund 50 Patienten auf dem Festivalgelände betreuen.

Lesen Sie außerdem: Mit der Mittelbayerischen hat Mia Julia im Interview auch über ihre frühere Karriere in der Erotik-Branche gesprochen.

In unserem Newsblog können Sie nochmals den Festival-Tag verfolgen:

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht