MyMz
Anzeige

Aktion

Jugendzentrum ist jetzt noch bunter

Kreativ im Kontrast Regensburg: Neun Jugendliche arbeiteten mit Graffiti-Künstler Marius Altmann an der Außenfassade.
Von Katia Baierlein

Marius Altmann, Klevis Thaci, Kleiton Thaci, Moalty Sathiya, Vivian Kallmann und Kirill Pukshta (v.l.) vor der neuen Fassade Fotos: Katia Baierlein
Marius Altmann, Klevis Thaci, Kleiton Thaci, Moalty Sathiya, Vivian Kallmann und Kirill Pukshta (v.l.) vor der neuen Fassade Fotos: Katia Baierlein

Regensburg.Für die neue Außenfassade des Jugend- und Familienzentrums Kontrast gab es jetzt sogar eine Einweihungsfeier. Stolz präsentierten die Jugendlichen ihr Graffiti-Kunstwerk, das neuerdings die südliche Wand des Gebäudes schmückt. „Wir haben uns schon vor den Pfingstferien zwei Tage getroffen, um uns ein Konzept für die Gestaltung der Fassade zu überlegen“, erzählte Vivian Kallmann, Sozialpädagogin und Teamleiterin im Kontrast. Dabei wurden die Jugendlichen aktiv mit einbezogen. Jeder durfte Vorschläge machen, wie die Fassade aussehen soll. Am Ende hat sich das Team für den Schriftzug „Kontrast“ entschieden. Eine Woche arbeiteten die Jugendlichen dann jeden Nachmittag an ihrem Projekt.

„Als erstes musste die Wand grundiert werden, dann haben wir die Buchstaben vorgezeichnet und anschließend ausgefüllt“, so Marius Altmann, Graffiti-Künstler von Spraybar. Jeder Jugendliche hatte dazu ein eigenes Projekt, das neben oder zwischen die Buchstaben gesprayt wurde. Der 14-jährige Kirill entschied sich zum Beispiel für einen Fußballschuh. Um die optimale Perspektive zu finden, erstellte er sogar eine 3D-Animation des Schuhs. „Mein Projekt war der Controller. Das Sprayen macht echt Spaß, ist aber nicht so einfach, wie man denkt“, erzählte der 16-jährige Elisey.

Vielfältiges Angebot

  • Träger:

    Das Jugend- und Familienzentrum Kontrast befindet sich in der Trägerschaft der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg und der Stadt Regensburg. Es ist Begegnungszentrum und Anlaufstelle für alle Menschen, verortet im Stadtteil Hohes Kreuz.

  • Angebot:

    Von Musik über Sport und Kunst ist für jeden etwas dabei. Ein großzügiger Außenbereich, eine Kletterwand, ein Bistro und zahlreiche Gruppenräume laden ein, um sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Das ist auch beim Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche möglich.

Die Teilnahme am Ferienprogramm war für die Teilnehmer kostenlos. Die Materialkosten wurden von der Stadt Regensburg übernommen. „Meine Mama hat online von dem Workshop gelesen und mich sofort angemeldet“, erzählte Kirill. Leider konnte die Fassade nicht, wie geplant, bis Freitag fertiggestellt werden. „Da hat uns leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauerte Altmann. Bis Dienstag soll das Projekt dann endgültig abgeschlossen sein. „Ich habe hier gelernt, dass man die Farben mit dem Auge sehen muss und sich nicht nur vorstellen sollte, denn da gibt es Unterschiede.“, so Kirill. Ihm hat vor allem gefallen, dass sich Marius Altmann so viel Zeit für die Jugendlichen genommen hat und ihnen die unterschiedlichen Spray-Techniken gezeigt hat. Ein Dialog auf Augenhöhe. „Ich würde auf jeden Fall wieder bei einem Graffiti-Workshop mitmachen“, sagte der 12-jährige Kleiton.

Dieser Wunsch könnte schon in den nächsten Sommerferien in Erfüllung gehen, denn die anderen Außenwände des Jugendzentrums wurden schon vor fünf Jahren vom Regensburger Graffiti-Künstler Andre Maier besprayt und sind langsam ein wenig verblasst. „Da könnten wir uns mal ein neues Konzept für die nächsten Ferien überlegen“, kündigte Kallmann an. Die Jugendlichen ließen die spannende Ferienwoche zusammen mit Eltern und Freunden bei einem Grillfest im Garten des Jugend- und Familienzentrums ausklingen – mit Blick auf die neu besprayte Fassade. Alle Beteiligten sind sich einig: ein gelungenes Ferienprojekt – und sicher nicht das letzte dieser Art.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht