MyMz
Anzeige

Bildung

Kinder schulen ihr Gedächtnis

Trainer André Sterner lehrte in der M-Akademie der Mittelbayerischen. Er zeigte Grundschülern seine Lerntechniken.
Von Annika Eder

„Wie funktioniert unser Hirn?“ André Sterner veranschaulicht, wie die Gehirnhälften zusammenarbeiten. Foto: Eder
„Wie funktioniert unser Hirn?“ André Sterner veranschaulicht, wie die Gehirnhälften zusammenarbeiten. Foto: Eder

Regensburg.Gleich zu Beginn überbrachte Trainer André Sterner den 14 Kindern die gute Nachricht: „Ihr habt bereits alle ein perfektes Gedächtnis!“ Seine Aufgabe sei es nun, ihnen zu zeigen, wie sie es optimal nutzen könnten. Am Mittwochmorgen kamen die Grundschüler ins Medienhaus der Mittelbayerischen an der Kumpfmühler Straße, um genau dies in der M-Akademie zu lernen.

Für den 31-Jährigen ist es zur Herzensangelegenheit geworden, Kindern den Spaß am Lernen zu zeigen. Er habe selbst in der Schule unter großem Leistungsdruck und Schulangst gelitten, erzählt der erfolgreiche Unternehmer. Auch viele der Grundschüler kennen bereits dieses Gefühl und berichten, wann sie oder Bekannte von anderen entmutig worden sind. Auch beim Sport sei die richtige Motivation wichtig. „Bei uns haben ein paar Schüler zu einem etwas Festeren gesagt, er würde den Sprint nicht schaffen und der hat dann deswegen aufgegeben“, berichtet Emil.

M/Akademie

  • Kurse:

    Die M-Akademie bietet allein im ersten Halbjahr 180 Kurse zu 29 verschiedenen Themen an. Eine Übersicht über Termine und Kurse finden Sie auf www.mittelbayerische/akademie .

  • Buchung:

    Interessierte können die Kurse unter Telefon (08 00) 2 07 20 70 buchen. Alternativ kann man sich auch per E-Mail an akademie@mittelbayerische.de für die Angebote der M-Akademie anmelden.

Sterners Weg war ebenfalls nicht immer leicht. Erst in der Berufsschule habe es bei ihm „Klick gemacht“, als er selbst an einem Motivationstraining teilgenommen hatte. Seitdem hat sich sein Leben um 180 Grad gedreht. Den Kindern möchte er zeigen, wie sie sich ganz einfach Dinge merken und wie sie sich selbst wertschätzen können.

Auf spielerische Art und Weise lernten sich die Kinder, die teilweise sogar aus Furth im Wald angereist waren, gegenseitig kennen. Als Einstieg spielten die Teilnehmer eine modifizierte Version von „mein rechter, rechter Platz ist frei.“ Je mehr Namen man sich merken konnte, umso höher stand die Chance, zu gewinnen. Durch einfache Tricks, wie den Namen der Teilnehmer laut nachzusprechen, klappte das schon nach wenigen Minuten gut. Im nächsten Schritt verknüpfen die Kinder die Zahlen eins bis 20 mit verschiedenen Gegenständen oder stellen sich die Zahlen bildlich vor. Voller Begeisterung machten die Grundschüler die Übungen mit und waren selbst ganz überrascht, wie viel sie sich in der kurzen Zeit bereits merken konnten.

In der zweiten Hälfte des Trainings wollte Sterner den Kindern helfen, selbstbewusst durchs Leben gehen zu können. Kein leichtes Thema, werde Selbstliebe doch häufig mit Arroganz gleichgesetzt, so Sterner.

„Ich will, ich kann, ich werde“, nichts anderes sollte man sich von anderen einreden lassen, ist der Persönlichkeitscoach überzeugt. Für ihn hat sich durch das Training sein Leben verändert und genau das wünscht er sich auch für die Teilnehmer seiner Workshops. Er sei das beste Beispiel dafür, dass es nie zu spät ist, neu anzufangen.

Mehr zur M/Akademie und zum Kursangebot finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht