mz_logo

Regensburg
Mittwoch, 15. August 2018 27° 3

Aktion

Museumsführung für Gehörlose

Die Führung durch die Römersammlung des Historischen Museums am Dachauplatz am 5. Mai 2018 wird in Gebärdensprache übersetzt.

Die Führung wird von einem Gebärdendolmetscher begleitet. Symbolfoto: Malte Christians/dpa
Die Führung wird von einem Gebärdendolmetscher begleitet. Symbolfoto: Malte Christians/dpa

Regensburg.Anlässlich des europäischen Protesttages der Menschen mit Behinderung am 5. Mai 2018 bietet die Stadt Regensburg um 13 Uhr eine Führung durch die Römersammlung des Historischen Museums am Dachauplatz an, die zeitgleich in die deutsche Gebärdensprache übersetzt wird. Darüber informierte die Stadt am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Die Stadt Regensburg nutzt den diesjährigen Protesttag für Menschen mit Behinderung, um auf die Möglichkeiten der gleichberechtigten Teilhabe im kulturellen Bereich hinzuweisen. „Ich freue mich, dass wir zeigen können, dass mit einfachen Mitteln Barrierefreiheit und die Jahrtausend alte Geschichte unserer Stadt miteinander vereinbar sind“, zeigt sich Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer begeistert. Kulturreferent Klemens Unger stimmt zu: „Kultur ist für alle da. Sehr gerne unterstützen wir deshalb diesen konstruktiven Beitrag.“ Und auch die Museumsleiterin Dr. Doris Gerstl begrüßt die Aktion aus voller Überzeugung: „Ich freue mich sehr über diese Initiative in unserem Haus, die weiteren Besuchern die Teilnahme an unserem Angebot ermöglicht.“

Bei der Führung handelt es sich um die regulär um 13 Uhr stattfindende Führung, die von einem Gebärdendolmetscher begleitet wird. Somit wird sie auch für gehörlose Menschen erlebbar sein und die Römerzeit wieder aufleben lassen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Hintergrund des Protesttags

Am 5. Mai eines jeden Jahres ist der europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Der Aktionstag wurde 1992 ins Leben gerufen und findet jährlich am 5. Mai, dem Europatag, statt, um deutlich zu machen, dass gleichberechtigte Teilhabechancen in ganz Europa ein Thema sind. Demonstrationen, fantasievolle Aktionen, Diskussionsrunden und Unterschriftensammlungen prägten bislang den Protesttag und sorgten immer wieder dafür, dass das Thema der Gleichstellung behinderter Menschen in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit erlangte.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht