mz_logo

Regensburg
Mittwoch, 26. September 2018 18° 1

Vereine

Namhafte Autoren lesen im „Salettl“

Zum Stadtteiljubiläum schmiedete der Geschichts- und Kulturverein Regensburg-Kumpfmühl ein buntes Programm.
von Daniel Steffen

Das „Salettl“ blüht als kultureller Treffpunkt auf. Archiv-Foto: Steffen
Das „Salettl“ blüht als kultureller Treffpunkt auf. Archiv-Foto: Steffen

Regensburg. Seine Wurzeln reichen nicht nur mehr als 1000 Jahre zurück, er ist auch der älteste Stadtteil in der Weltkulturerbestadt. Dass der heutige Ortsteil Kumpfmühl als erste Stadtrandgemeinde nach Regensburg eingemeindet wurde, erfüllt viele „Alteingesessene“ mit Stolz. 200 Jahre ist die Eingemeindung mittlerweile her – und das will der Geschichts- und Kulturverein Regensburg-Kumpfmühl (GKVR) mit einem umfangreichen Jahresprogramm feiern.

Nachdem der Verein in den vergangenen Wochen zum fünften Mal seinen Brunnen-Preis verliehen und gemeinsam mit dem „Kunstkreis Regensburger Sonntagsmaler“ eine Bilderausstellung ins Leben gerufen hatte, richtet er nun sein Augenmerk auf mehrere Autorenlesungen. Alle drei Lesungen finden im barocken, frisch sanierten „Salettl“ im Karl-Bauer-Park statt, wie der Vorsitzende Hubert H. Wartner erklärt. Da die Kapazität in dem historischen Gebäude begrenzt ist, sei eine Anmeldung für die Autorenlesungen erforderlich. Los geht es im Programm am 24. Mai mit einer Lesung des bekannten Regensburger Autors Rolf Stemmle, der dem Publikum unter anderem aus seinem Werk „Gurrletta Steinhöfl“ vorträgt. Seine Geschichten drehen sich um die gleichnamige Regensburger Stadttaube, die das Leben im Welterbe aus ihrer Sicht beschreibt. Beginn der Lesung ist um 18 Uhr. Eine Voranmeldung ist telefonisch unter (09 41) 97 0 88 möglich.

Die zweite Autorenlesung findet am 12. Juli um 18 Uhr statt. Zu Gast ist dann der ebenfalls aus der Domstadt stammende Schriftsteller Benno Hurt. Der Autor möchte das Publikum unter anderem mit einer neuen Erzählung, die im nächsten Regensburger Almanach erscheinen wird, überraschen.

Den Abschluss der Trilogie bestreitet mit Lisa Weichart eine weitere Lokalmatadorin. Am 7. Oktober um 15 Uhr präsentiert sie ihren neuen Roman „Affenleuchten“ und ihren Kurzgeschichtenband „WohinWohin“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht