mz_logo

Regensburg
Sonntag, 23. September 2018 24° 7

Ausraster

Polizisten mussten Randalierer fesseln

Ein 33-Jähriger demolierte in Regensburg ein Auto, wurde festgenommen, wieder entlassen und randalierte dann weiter.

Die Polizei nahm den Randalierer gleich zweimal fest. Foto: Boris Roessler, dpa
Die Polizei nahm den Randalierer gleich zweimal fest. Foto: Boris Roessler, dpa

Regensburg.Ein aufmerksamer Zeuge teilte am Dienstag um 18.30 Uhr mit, dass in der Pommernstraße ein junger Mann rumläuft und gegen die Außenspiegel von geparkten Pkw schlägt. Die eintreffende Streife stellte an einem Fahrzeug einen beschädigten Spiegel fest, bei der Fahndung konnte der 33-jährige Tatverdächtige in Tatortnähe festgenommen werden. Der Mann verhielt sich gegenüber den Beamten sehr aggressiv und musste zum Transport zur Dienststelle gefesselt werden. Nach Feststellung seiner Personalien wurde der Wohnsitzlose nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

Um 22.40 Uhr erreichte die Einsatzzentrale wieder eine Mitteilung über einen Randalierer in der Aussiger Straße. Dort versuchte ein Mann von einem Pkw einen Scheibenwischer abzureißen, außerdem hatte er eine Mülltone umgetreten und schlug wiederholt gegen die Scheibe eines Bushäuschens. Bei der Fahndung konnte auch dieser Mann festgenommen werden, es handelte sich erneut um den 33-jährigen Wohnsitzlosen. Da weitere Straftaten nicht auszuschließen waren, wurde der Mann in Gewahrsam genommen und durfte die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Der Grund für seine Taten und Ausraster ist nicht bekannt, er wird wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Mehr Polizeiberichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht