mz_logo

Regensburg
Mittwoch, 26. September 2018 15° 1

Polizei

Randalierer verletzt zwei Menschen

Ein Mann wehrte sich massiv, Regensburgs Arcaden zu verlassen. Draußen randalierte er weiter, bis ihn Polizisten fesselten.

Vor den Arcaden ist am Freitagnachmittag ein Polizist so schwer attackiert worden, dass er ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Foto: Tino Lex
Vor den Arcaden ist am Freitagnachmittag ein Polizist so schwer attackiert worden, dass er ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Foto: Tino Lex

Regensburg.Ein 30 Jahre alter Mann aus Regensburg ist am Freitagmittag gegen 12 Uhr mit Mitarbeitern des Sicherheitsdiensts der Arcaden in einen heftigen Streit geraten. Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Regensburg-Süd mitteilt, wollte der Regensburger die Arcaden trotz Aufforderung und einem Hausverbot dort nicht verlassen. Während des Streits attackierte der 30-Jährige plötzlich die Sicherheitsdienst-Mitarbeiter. Einen von ihnen traf er mit der Faust im Gesicht. Der Mitarbeiter wurde dabei leicht verletzt.

Letztlich gelang es den Arcaden-Mitarbeitern, den aggressiven Mann aus dem Einkaufszentrum zu befördern. Doch auch vor dem Gebäude randalierte er weiter. Er versuchte, mit einer Stabtaschenlampe, die die Form eines Baseballschlägers hatte, eine der Zugangstüren zu zerschlagen.

Polizist wird verletzt

Mehrere Polizeistreifen eilten herbei. Doch auch die zahlreichen Beamten, die dann vor Ort waren, konnten den Randalierer nicht beruhigen. Daher musste er, wie die Polizeiinspektion mitteilt, auf dem Boden mit Handfesseln fixiert werden. Weil sich der Randalierer dabei massiv wehrte, wurde auch ein Polizist leicht verletzt. Der Beamte musste in einem Regensburger Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Der 30-jährige Regensburger zog sich ebenfalls eine blutige Nase zu. Er wurde ärztlich versorgt und dann in Gewahrsam genommen. Dem Sprecher der Polizeiinspektion zufolge erwarten ihn diverse Strafanzeigen, unter anderem wegen Bedrohung und Körperverletzung.

Im Umfeld der Arcaden hat es die Polizei besonders schwer

Laut Wolfgang Schörnig, Rechts- und Regionalreferent der Stadt Regensburg, und Markus Damm, Sprecher des Polizeipräsidiums, gehören die Arcaden zu den Stellen in der Stadt, an denen Polizisten besonders oft angegriffen werden. Für Damm liegt die Erklärung auf der Hand. Das Shopping-Center bezeichnet er als attraktiven Ort, an dem sich Menschen gern aufhalten. „Und davon sind nicht alle der Polizei wohlgesonnen“, sagt er kürzlich unserer Zeitung.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Raum Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht