mz_logo

Regensburg
Mittwoch, 19. September 2018 31° 1

Berufe

Soziales ist auch Männersache

Beim Boys’ Day will das Kinderzentrum St. Vincent um männliche Mitarbeiter werben. Am 26. April kann man „schnuppern“.

Sozialpädagogen nehmen sich am Boys’ Day den an sozialen Berufen interessierten Schülern an. Foto: St. Vincent
Sozialpädagogen nehmen sich am Boys’ Day den an sozialen Berufen interessierten Schülern an. Foto: St. Vincent

Regensburg.Im Kinderzentrum St. Vincent der Katholischen Jugendfürsorge ist der Anteil an Männern beachtlich. Der Sozialpädagoge Günther Lindner ist einer davon. Er ist seit vielen Jahren Bereichsleiter in der Jugendhilfeeinrichtung und liebt seinen Job. „Das stimmt so nicht“, sagt er, danach gefragt, ob soziale Berufe wirklich nur etwas für Frauen sind, „bei der richtigen Berufswahl haben Klischees und Vorurteile wirklich nichts verloren. Entscheidend ist doch, dass Ausbildung und Beruf zu einem passen, dass man einen Sinn darin sieht, dies ein Leben lang zu tun.“

Das Kinderzentrum St. Vincent unterstützt Kinder, die Hilfe brauchen. Zwei von ihnen haben uns ihre Geschichten erzählt.

Beim Boys’ Day 2018 am 26. April von 9 bis 15 Uhr will Lindner deshalb Schülern ab der 8. Klasse im Kinderzentrum St. Vincent zeigen, worauf es ankommt, wenn man sich für einen Beruf im sozialen Bereich entscheidet und warum dies eine richtig gute Entscheidung sein kann. Egal, ob als Erzieher, Psychologe, Sozialpädagoge, Heilerziehungspfleger oder Heilpädagoge – eine Einrichtung wie St. Vincent hat für alle diese Professionen interessante Tätigkeitsbereiche. Gibt es etwas Schöneres als junge Menschen zu begleiten und zu fördern? Für Günther Lindner nicht. „Was glauben Sie, was das für ein Gefühl ist, wenn es gelingt, junge Menschen aus schwierigsten Verhältnissen und mit schlechten Startchancen sozusagen in die Spur zu bringen, so dass sie ihr Leben meistern können?“, fragt Lindner. „Ich kann mir keinen anderen Beruf vorstellen, in dem man so viel zurückbekommt für das, was man leistet.“

Das Kinderzentrum

  • In St. Vincent

    werden Kinder und Jugendliche betreut und therapiert, die auffällig geworden sind oder zeitweise außerhalb ihrer Familien erzogen werden müssen.

  • Träger der Einrichtung

    ist die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg.

  • Angeboten wird

    eine breite Palette an Hilfsleistungen: Unter anderem gibt es heilpädagogische Jugendwohngruppen, sozialpädagogische Einzelbetreuung und auch Beschulung. Auch eine Clearingstelle ist dort eingerichtet.

Das Kinderzentrum St. Vincent Regensburg erzieht, fördert und begleitet derzeit 220 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis zwanzig Jahren, die eine stationäre oder teilstationäre Hilfe zur Erziehung benötigen. Ein Teil der Jungen und Mädchen wird im Kinderzentrum beschult. Die meisten der Jungen und Mädchen stammen aus den Städten und Landkreisen Ostbayerns.

Beim Boys’ Day stellen die Mitarbeiter am Vormittag die Einrichtung und die Angebote des Hauses vor. Ein Erzieher, ein Psychologe, ein Sozialpädagoge und ein Heilerziehungspfleger geben Einblicke über ihren Beruf und ihr jeweiliges Arbeitsfeld. Nach dem Mittagessen können die Schüler in den Alltag der Pädagogen reinschnuppern.

Weitere Meldungen aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht