MyMz
Anzeige

Kultur

Stadt, Land und Fluss im Mittelpunkt

Die Stadt stellte das kulturelle Jahresthema 2018 vor. Es fand bei den Akteuren der Region so viel Resonanz wie keines zuvor.
Von Curd Wunderlich

Am 1. und 2. Mai ist ein Dokumentarfilm von Daniel Weißbrodt über die TID, die „Tour International Danubien“ für Paddler und Ruderer, zu sehen. Beginn ist jeweils um 20 Uhr in den Kinos im Andreasstadl. Foto: Daniel Weißbrodt
Am 1. und 2. Mai ist ein Dokumentarfilm von Daniel Weißbrodt über die TID, die „Tour International Danubien“ für Paddler und Ruderer, zu sehen. Beginn ist jeweils um 20 Uhr in den Kinos im Andreasstadl. Foto: Daniel Weißbrodt

Regensburg.100 Jahre Freistaat und 200 Jahre bayerische Verfassung werden heuer gefeiert. Im Hinblick darauf hat die Stadt ihr kulturelles Jahresthema 2018 gewählt und es nach einem Quizspiel benannt: „Stadt – Land – Fluss“. In zahlreichen Veranstaltungen sollen Regensburgs überregionale Bezüge in Vergangenheit und Gegenwart herausgearbeitet werden. Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer hob bei einer Pressekonferenz am Freitagvormittag, bei der das Programm vorgestellt wurde, die Bedeutung der Donau hervor: „Was immer alles verbindet, ist das Wasser, der Fluss.“ Insofern hätte man sich auf diesen Namen fürs Jahresthema geeinigt.

Laut Kulturreferent Klemens Unger gab es bislang auf noch kein anderes Jahresthema so viel Resonanz von den Kulturakteuren der Region wie auf dieses. So konnte ein vielseitiges Programm aus Tanz, Literatur und Musik, Ausstellungen und Vorträgen, Spaziergängen, Führungen und weiteren Angeboten zusammengestellt werden.

Zwei Wettbewerbe zum Thema

Für den Fotowettbewerb sind Teilnehmer ab 14 Jahren zugelassen. Foto: Ferstl
Für den Fotowettbewerb sind Teilnehmer ab 14 Jahren zugelassen. Foto: Ferstl

Die Leiterin des Kulturamts im Rathaus, Christiana Schmidbauer, stellte besonders zwei Wettbewerbe heraus, die Teil des Jahresthemas sind. Zum einen soll es einen Fotowettbewerb geben, zum anderen auch erstmals einen Kompositionswettbewerb. Der Wettbewerb richtet sich an alle Komponisten, die neue Werke komponieren und in Regensburg uraufführen wollen. Interessierte Komponisten finden weitere Informationen unter www.unternehmengegenwart.com/kompositionswettbewerb.

Höhepunkte

  • Fotowettbewerb:

    Von Mai bis Juli läuft ein Fotowettbewerb zum Jahresthema. Jeder ab 14 Jahren darf teilnehmen. Auf die Gewinner warten Preise im Gesamtwert von 1.000 Euro. Die besten Bilder werden vom 8. bis 20. Oktober in einer Ausstellung im Donaueinkaufszentrum gezeigt.

  • „Koexistenz“:

    Am 13. April wird um 19 Uhr die Ausstellung „Koexistenz“ im Andreas-Stadel eröffnet. Gezeigt werden digitales Bildcomposing von Lena Schabus und großformatige, abstrakte Ölmalereien von Christiane Settele. Die Ausstellung ist dann bis 6. Mai zu sehen.

Im Kulturamt für die Koordination des Jahresthemas zuständig ist Hana Bejlková. Sie stellte bei der Pressekonferenz weitere Höhepunkte im Veranstaltungskalender vor. Heuer gebe es besonders viele Lesungen, betonte sie. Am 4. Mai gibt es beispielsweise eine Lesung mit Schiffsrundfahrt. Während einer Schiffsreise auf der Donau verknüpfen sich dabei vielfältige Impressionen: Das Erlebnis der Stadt mit ihren historischen Gebäuden und modernen Hafenanlagen, die Fahrt auf dem lebendigen Element Wasser und der weite Blicke in die Landschaft. Das Jahresthema „Stadt – Land – Fluss“ hat Mitglieder des Schriftstellerverbandes Ostbayern zu Texten über die Aspekte einer Schiffsreise inspiriert. Die Autoren lesen ihre Texte im Umfeld ihrer Themen. Abfahrt ist um 19 Uhr am Anleger Donaumarkt.

Naturschönheiten und Konzert

„Verborgene Naturschönheiten“ lautet der Titel einer Fotoausstellung von Christoph Goppel, die vom 29. April bis 3. Juni im Historischen Saal des Naturkundemuseums Ostbayern gezeigt wird. Auf eine musikalische Reise lädt das Ensemble „... sed vivam!“ zusammen mit Eva Sixt als Barbara Blomberg am 24. März in den Runtingersaal ein. Die Ausstellung „Raumimpulse“ ist vom 16. März bis 15. April im Kunst- und Gewerbeverein zu sehen. Dort setzen sich Künstler mittels Rauminstallationen, Bildkompositionen, Videopräsentationen, räumlichen Inszenierungen und Kunstperformances mit den Begriffen Stadt, Land und Fluss auseinander.

Das ganze Programm wird laufend aktualisiert unter www.regensburg.de/kultur aufgelistet.

Kulturreferent Unger verwies zudem darauf, dass das Jahresprogramm auch für Touristen die kulturelle Vielfalt Regensburgs mehr in den Mittelpunkt stellen soll. „Die Themen sollen natürlich auch interessant für unsere Gäste sein.“ Entsprechend würden die Veranstaltungen in Broschüren beworben. Auch im neuen Tourismuskonzept ist vorgesehen, Besuchern die hiesige Kultur näherzubringen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht