mz_logo

Regensburg
Samstag, 23. Juni 2018 18° 3

Engagement

Stadtjugendring erhält Preis

Sein Schülerzeitungsprojekt wurde bei einem Bundeswettbewerb ausgezeichnet. Es sei ein Botschafter für die Demokratie.

  • Das Projekt „Schulübergreifende Jugendzeitung“ des Regensburger Stadtjugendrings wird im Juni ausgezeichnet. Das Bild zeigt Vertreter des Stadtjugendrings in Berlin. Foto: Annalena Weidmann
  • Die Jugendlichen aus Regensburg interviewten Ex-Ministerin Brigitte Zypries. Foto: Annalena Weidmann

Regensburg.Der Regensburger Stadtjugendring kann sich erneut über eine hochkarätige Ehrung freuen: Das Projekt „Schulübergreifende Jugendzeitung“ wird beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ als besonders herausragend ausgezeichnet. Eine bundesweite Jury des Förderprogramms würdigt damit das Projekt aus Regensburg, das bereits unter anderem mit dem Innovationspreis Ehrenamt des Bayerischen Sozialministeriums ausgezeichnet wurde.

Aus 227 Beiträgen und Vorschlägen, die aus ganz Deutschland eingereicht wurden, wählte eine 36-köpfige Jury das schulübergreifende Projekt aus. Bei der bundesweiten Ausschreibung wurden Beispiele für demokratisches Handeln gesucht. Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen der Lernwerkstatt Demokratie in Hammburg im Juni. Dort werden junge Nachwuchsreporter des Stadtjugendrings auch das Projekt bei einer Messe rund um die Demokratie vorstellen.

Der Vorsitzende des Stadtjugendrings, Philipp Seitz, freut sich über die Auszeichnung: „Die schulübergreifende Jugendzeitung ist ein Projekt, das durchaus Schule machen kann. Es hängt aber auch sehr viel Planungs- und Organisationszeit hinter der Jugendzeitung. Deshalb ist diese Ehrung ein schöner Ansporn, das Projekt weiter auszubauen.“

Junge Leute für Politik zu begeistern, sei schon immer das erklärte Ziel des Regensburger Stadtjugendrings. Deshalb wurde vor zwei Jahre eine schulübergreifende Jugendzeitung ins Leben gerufen, die vom Stadtjugendring organisiert und herausgegeben wird. Die jungen Nachwuchsreporter übernehmen dabei die Redaktion, interviewen hochkarätige Politiker und gestalten ihre eigene Zeitung zu politischen Themen.

Bei praktischen Seminaren im Bayerischen Landtag, Deutschen Bundestag und Regensburger Rathaus sowie einzelnen Workshops erhalten die jungen Medienmacher einen Einblick in die Arbeit der „großen“ Reporter und blicken hinter die Kulissen der Politik.

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen praktischen Workshop im Deutschen Bundestag geben. Dieser findet von 1. bis 6. Juli in Berlin statt. Interessierte Jugendliche und junge Nachwuchsreporter können Informationen zum Projekt per Mail anfordern: anmeldung@jugend-regensburg.de.

Insgesamt wurden etwas über 50 Beispiele aus Deutschland für den Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ ausgewählt, in denen herausragende Erfahrungen und Engagements rund um die Demokratie sichtbar werden. Ziel ist es gleichzeitig, zu zeigen, auf welche vielfältige Weise in den Schulen das Thema Demokratie zur Sprache kommt. „Wir freuen uns sehr, dass die Jugendzeitung auch bei einem Wettbewerb auf Bundesebene auf positive Resonanz gestoßen ist“, betonte stellvertretender Stadtjugendring-Vorsitzender Detlef Staude. Die damalige bayerische Sozialministerin Emilia Müller hatte das Projekt bei einer Veranstaltung schon als „Botschafter für die Demokratie“ bezeichnet.

Organisation: Der Stadtjugendring ist eine Gliederung des Bayerischen Jugendrings. Als Sprachrohr und Anwalt vertritt er die Interessen und Probleme der Jugendlichen in Regensburg.

Servicestelle: Als Anlaufstelle in Sachen Jugendarbeit bietet er Hilfestellung und Beratung. Durch eigene Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen ergänzt er das Angebot der Jugendverbände.

Der Stadtjugendring

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht