mz_logo

Regensburg
Samstag, 22. September 2018 19° 4

Vorrunde

WM: Polizei appelliert an Fans

Ob Autokorso oder illegales Pyro-Zündeln – fußballverrückte Regensburger müssen am Mittwoch einiges beachten.
Von Heike Haala

200 Autos beteiligten sich nach dem zweiten Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Samstag an einem Korso rund um den Dom. Foto: Steffen
200 Autos beteiligten sich nach dem zweiten Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Samstag an einem Korso rund um den Dom. Foto: Steffen

Regensburg.Eine nicht angeschnallte Person in einem Auto, ein unentwegt aufheulender Automotor an einer roten Ampel, zwei Mitfahrer auf einem Mofa, das nur für eine Person zugelassen ist und ein verbotenerweise abgefackeltes Pyro-Feuer – auch das ist eine Bilanz des Fußballsspiels vom Samstag, während dem die deutsche Nationalmannschaft auf den allerletzten Drücker gegen Schweden gewann. Und zwar die der Polizeiinspektion (PI) Süd. Die musste dafür sorgen, dass die Jubelfeier und der Autokorso mit 200 beteiligten Fahrzeugen rund um den Dom nicht aus dem Ruder liefen. Im Vorfeld der nächsten Partie mit deutscher Beteiligung warnt Pressesprecherin Tanja Nuß nun: keine Pyrotechnik und am besten auch keine Glasflaschen bei einer möglichen Jubelfeier.

Starke Nerven gefragt

Schöne Erinnerung: Public Viewing im ehemaligen Jahn-Stadion Foto: Haala
Schöne Erinnerung: Public Viewing im ehemaligen Jahn-Stadion Foto: Haala

Am Mittwoch müssen auch die Regensburger Fans der deutschen Nationalmannschaft wieder starke Nerven beweisen. Ein Sieg muss auf jeden Fall her, wenn die Löw-Elf weiterkommen will. Weiterhin ist klar: Nicht nur die Nationalelf, sondern auch ihre Anhänger müssen bei dieser Partie auf der Hut sein. Zum Beispiel gilt das Arbeitsrecht. Immerhin ertönt der Anpfiff zum Deutschland-Spiel um 16 Uhr. Damit fällt er in die Kernarbeitszeit vieler Regensburger.

„Liveticker oder Fußballübertragungen haben auf dem Arbeits-PC nichts verloren“, sagt Winfried Riedl, Rechtsreferent bei der Industrie- und Handelskammer für die Oberpfalz und Kelheim. Für seine Hobbys und Leidenschaften ist jeder Arbeitnehmer selbst verantwortlich. „Es ist verboten, sich ablenken zu lassen“, sagt Riedl. Sich trotz bester Gesundheit krankschreiben zu lassen, ist auch während der WM nicht erlaubt. Zudem gibt es keinen Anspruch auf Urlaub oder Freistellung wegen des Turniers. Deswegen müssen fußballverrückte Arbeitnehmer nun auf die Kulanz der Chefs hoffen. Riedl geht aber davon aus, dass viele Arbeitgeber diesen Wünschen entsprechen werden.

Lesen Sie auch:In Burglengenfeld gab es einen Unfall beim Autokorso

Bei der Regensburger Infineon-Niederlassung beispielsweise können Mitarbeiter Überstunden abbauen, Urlaub nehmen oder ihre Schichten so legen, dass sie die für sie interessanten Spiele von Zuhause live mitverfolgen können. „Urlaubsanträge für die Zeit während der WM von fußballbegeisterten Kollegen wurden gerne berücksichtigt und auch Wünsche nach bevorzugten Schichtzeiten“, sagt Spangenberg. Zudem werden bei Infineon alle WM-Spiele mit deutscher Beteiligung und das Endspiel live in der Caféteria des sogenannten Frontends übertragen. Dort können Mitarbeiter die Spiele in den Pausen mitverfolgen.

Bei BMW läuft das laut Auskunft von Pressesprecher Andreas Sauer etwas anders: Sondermaßnahmen wegen der Fußball-WM werden dort erst ab der K.O.-Runde in Betracht gezogen. Die Regensburger Domspatzen können das Spiel im Bereich des Internats und der Tagesbetreuung gemeinsam verfolgen. Die Studienzeit und die Probe für die Knaben wurde vorverlegt, die Abendprobe für die Männerstimmen fällt aus, sagt Chormanager Christof Hartmann.

Zur fußballerischen Leistung des deutschen Teams – so bewertet MZ-Redakteur Felix Kronawitter die bisherigen WM-Auftritte:

Kommentar

Vogelwilde Auftritte

Vogelwild war so ein Begriff, der nach dem erschreckend schwachen Auftakt der DFB-Auswahl gegen Mexiko oft gefallen ist – und den Auftritt nicht trefflicher...

Hupen kann kosten

Egal, wie das Spiel ausgeht, Verkehrsregeln gelten auch für WM-Fans. Mit Blick auf lautstarkes Hupen im Autokorso sagt Tanja Nuß von der PI Süd: „Schallzeichen darf grundsätzlich nur geben, wer außerhalb geschlossener Ortschaften überholt oder sich oder Andere gefährdet sieht.“ Es kann ein Bußgeld von bis zu zehn Euro fällig werden. Jeder Polizist entscheide nach Augenmaß, ob er den Hupenden zur Kasse bittet, ob er es bei einer mündlichen, gebührenfreien Verwarnung belässt oder ob er davon absieht. Mehr Menschen im Auto als Gurte, Personen auf Motorhauben und Autodächern oder unvorsichtiges Zufahren auf Fußgänger sind laut Nuß weitere Verstöße, zu denen es im Autokorso oft kommt.

So reagierten Fußball-Experten und DFB-Spieler nach der Partie:

Der Autokorso in Regensburg

  • Route:

    Der Autokorso in der Regensburger Innenstadt führt über Domplatz, Thundorfer Straße, Unter den Schwibbögen, Adolph-Kolping-Straße, Drei-Kronen-Gasse, Speichergasse und zurück zum Domplatz.

  • Recht:

    „Bei einem Autokorso handelt es sich nicht um eine Versammlung, sondern eine Veranstaltung, weshalb das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit hier nicht greift“, stellt Tanja Nuß, Pressesprecherin der PI Süd, klar.

Schließlich hat auch Michael Scharff, Kreisvorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands, noch einen Tipp für alle, die zum Public Viewing wollen: Je spontaner der Besuch, desto notwendiger sei ein kurzer Anruf beim Wirt. Denn es gibt unterschiedliche Reservierungsmodalitäten. Manche Lokale haben einen Vorverkauf fürs Public Viewing, bei anderen können Plätze reserviert werden, bei wiederum anderen Gaststätten sei keine Reservierung möglich. Dann müssen die Gäste früh genug da sein.

Infos zur Fußball-WM in Russland:

Weitere Nachrichten aus Regensburg finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht