MyMz
Anzeige

Tagungen

Zäher Start für das Marina-Forum

Das Veranstaltungszentrum von Regensburg Tourismus nimmt seinen Betrieb auf. Noch ist die Buchungslage „nicht gut“.
Von Julia Ried

Ein Blick aus der zweiten Etage des Marina-Forums in das Foyer: Es ist als Empfangs-, aber auch als Veranstaltungsraum gedacht. Foto: Tino Lex
Ein Blick aus der zweiten Etage des Marina-Forums in das Foyer: Es ist als Empfangs-, aber auch als Veranstaltungsraum gedacht. Foto: Tino Lex

Regensburg.Der alte Schlachthof im inneren Stadtosten füllt sich in diesen Tagen mit neuem Leben: Vor der Eröffnungswoche Mitte April gehen im neuen Veranstaltungszentrum der Regensburg Tourismus GmbH (RTG) in dem sanierten denkmalgeschützten Ensemble die ersten Veranstaltungen über die Bühne. Den Anfang machte Ende der vergangenen Woche Continental mit einem Workshop für Führungskräfte. Wirtschaft und Wissenschaft begrüßen das neue Haus: Es lindere den Engpass an Räumen für Tagungen und Kongresse, heißt es etwa von der Industrie- und Handelskammer (IHK). Die Buchungen allerdings gehen derzeit zögerlich ein.

RTG-Geschäftsführerin Sabine Thiele sagt: „Die Nachfrage ist sehr gut, die Buchungslage noch nicht.“ Viele Interessenten warteten wohl darauf, dass das Marina-Forum Regensburg „tatsächlich eröffnet wird“, teilt Sprecher Michael Vogl mit. Offiziell feiert die RTG die Inbetriebnahme ihres Veranstaltungszentrums von 9. bis 15. April. „Rund 300 Anfragen sind für die Jahre 2018, 2019 und 2020 derzeit in Bearbeitung“, sagt Vogl. Interessiert seien vor allem Veranstalter von Tagungen und Kongressen, aber auch von Ausstellungen, Ehrungen und Festakten, Firmenveranstaltungen, kleinen Messen, Seminaren und kleinen Kulturveranstaltungen.

Einen 360-Grad-Blick in das Erdgeschoss erhalten Sie hier.

Das Foyer des Marina-Forums - Spherical Image - RICOH THETA

Sehr großes Tagungshaus fehlt

In den großen Saal des insgesamt etwa 4500 Quadratmeter großen Marina-Forums passen bis zu 750 Sitzplätze. Für sehr große Veranstaltungen kommt es damit nicht infrage, worauf Vertreter von Industrie und Handel, Wissenschaft und Tourismus auch einhellig hinweisen. Kathrin Fuchshuber, Sprecherin des Vereins „Hotels in Regensburg“, sagt: Zwar finde sie das Marina-Forum „wunderschön“. Doch gelte: „Generell wäre uns ein Tagungszentrum für 2000 Leute lieber gewesen.“ Regensburg hätte dadurch „eine ganz andere Positionierung“ bekommen. Häuser in der Größenordnung des Marina-Forums gebe es dagegen mehrere in Regensburg. Sie sagt vor diesem Hintergrund: „Uns ist noch unklar, wie die genaue Positionierung des Marina-Forums in der Veranstaltungslandschaft aussieht, sowohl regional als auch überregional.“

Martin Seitel, Geschäftsführer des Kolpinghauses, glaubt, dass der Markt ein weiteres Veranstaltungszentrum verträgt. Anfangs habe er zwar auch gedacht, dass das Marina-Forum ihm Kunden wegnehme. Inzwischen aber sei er der Auffassung, dass er davon sogar profitiert. „Konkurrenz belebt das Geschäft.“

Einen Tagungsraum im neuen Veranstaltungszentrum sehen Sie auf diesem 360-Grad-Foto.

Ein Tagungsraum im Marina-Forum - Spherical Image - RICOH THETA

Für IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes ist das Marina-Forum „eine willkommene Erweiterung der Veranstaltungsorte in Regensburg“. „Besonders für größere Veranstaltungen gab es bis jetzt nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten.“ Allerdings wünscht sich Helmes ein noch breiteres Angebot an Räumen, um zusätzliche Formate nach Regensburg zu locken: Für die boomende Wirtschaftsregion sei auch ein Kultur- und Kongresszentrum nötig.

Hier erhalten sie zwölf Einblicke in das neue Marina-Forum.

Katja Rußwurm, Sprecherin des Uniklinikums, sagt: Vor allem in den Semesterzeiten, wenn wenn freie Räume auf dem Campus und im Klinikum knapp sind, sei das Uniklinikum froh, „zukünftig auf das Marina-Forum zurückgreifen zu können“. Kongresse mit 1000 und mehr Teilnehmern blieben allerdings „weiterhin eine große Herausforderung, da geeignete Räumlichkeiten in Regensburg rar sind“.

Ein 360-Grad-Foto der oberen Etage des Marina-Forums inklusive Blick von oben ins Foyer sehen Sie hier.

Das Marina-Forum - Spherical Image - RICOH THETA

Ein Defizitgeschäft für die Stadt

Bauherr und Eigentümer des Marina-Forums ist Thomas Dietlmeier, ehemaliger Vorstand der Immobilien-Zentrum AG. Er hat circa 22 Millionen Euro investiert, um einen Teil des Schlachthof-Komplexes zum Tagungszentrum aus- und umzubauen. Rund 9,2 Millionen Euro davon trägt die Stadt, dessen Tochter RTG Mieterin des Marina-Forums ist. Für die Stadt wird es ein Defizitgeschäft, erklärt Stadtsprecherin Juliane von Roenne-Styra. „Veranstaltungsorte sind – ähnlich wie Theater, Schwimmbäder oder Stadien – Infrastrukturmaßnahmen einer Stadt.“ Im Wirtschaftsplan 2018 der RTG werde mit einem Defizit von 500 000 Euro kalkuliert. Die Stadt wird das Minus ausgleichen. Indirekt rentiere sich das Veranstaltungszentrum für die Stadt aber durchaus, sagt von Roenne-Styra. In der Branche gehe man davon aus, dass Tagungsteilnehmer, die von außerhalb anreisen, „im Durchschnitt rund 300 Euro pro Tag in einer Stadt lassen“.

Die Eröffnungswoche

  • Familientag:

    Eine Woche lang wird die Eröffnung des Marina-Forums gefeiert. Am Mittwoch, 11. April, ist ein Kinder- und Familientag geplant. Es gibt Konzerte. Gruppen können sich für Upcycling-Workshops unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“ anmelden.

  • Festival:

    „Marina Furiosa“ heißt das WochenendSpektakel vom 13. bis 15. April. Am Samstag spielen Harmony Glen aus den Niederlanden (Hauptact bei Europas größtem Fantasyfestival Elfia) und Russkaja aus Wien. Tickets gibt es auf www.marinafuriosa.de .

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht