MyMz
Anzeige

Soziales

100 000-Dollar-Spender bleibt anonym

Der Unbekannte aus USA und Regensburger unterstützendie FFSSE. Die Einrichtung sorgt für medizinische Versorgung in Afrika.

Freuen sich über das hohe Spendenaufkommen (von links): Prof. Dr. Michael Dowling, Kofi Derek Boahene, Prof. Dr. Gassner, Christian Seidl und Patricia Seidl) Foto: Michael Rudes
Freuen sich über das hohe Spendenaufkommen (von links): Prof. Dr. Michael Dowling, Kofi Derek Boahene, Prof. Dr. Gassner, Christian Seidl und Patricia Seidl) Foto: Michael Rudes

Regensburg.Wenn Menschen zusammenkommen, um etwas Gutes zu tun, dann entsteht meist eine besonders herzliche Atmosphäre. So war es auch im Leeren Beutel, als die Foundation for Special Surgery (FFSSE) zum Spendendinner unter dem Motto „Ein besseres Leben – Mensch für Mensch“ lud. Die etwa 120 Gäste genossen sowohl ein Frühlingsmenü als auch die musikalische Darbietung von Pianistin, Sängerin und Songwriterin Patricia Seidl aus Zürich sowie eine Showeinlage der Tänzer Angela Bode und Eduard Kremenchutskij (bayerische Meister der lateinamerikanischen Tänze).

Die Redner Prof. Dr. Gassner (FFSSE), Dr. Markus Witt (Vorstand Sparkasse Regensburg), Prof. Dr. Michael Dowling (Kassier FFSSE) und Kofi Derek Boahene, M.D. (FFSSE) veranschaulichten die Ziele der Vereinigung und begeisterten die Gäste für den guten Zweck.

Dank der Spendensumme von 11 500 Euro für das Dinner und noch spontanen Barspenden von insgesamt 1650 Euro sowie der alles überstrahlenden Einzelspende von 100 000 Dollar kann das geplante Projekt „Ein operatives Trainingscenter für Ghana“ in die Phase der Umsetzung gehen. Der aus den USA stammende Großspender will nicht genannt werden.

Das Ziel des gemeinnützigen Vereins Foundation for Special Surgery Europe ist es, die medizinische Versorgung bedürftiger Menschen in Afrika und anderen unterversorgten Regionen zu verbessern. Die Initiatoren der FFSSE, Prof. Dr. Gassner und Kofi Derek Boahene, legten in einer Präsentation dar, wie sie bereits seit sechs Jahren in Ruanda Know-how übertragen konnten und ein funktionierendes operatives Team ausgebildet und nachhaltig installiert haben.

Nun folgt der nächste Schritt: „Unser derzeitiges Kernprojekt ist das Errichten und Betreiben eines hoch spezialisierten Ausbildungskrankenhauses in Ghana“, betonte Prof. Dr. Holger Gassner. Dieses chirurgische Ausbildungszentrum wird in Accra, Ghana errichtet. Es wird auf die Ausbildung ansässiger Chirurgen und die operative Versorgung gesichtsversehrter Kinder und erwachsener Patienten fokussiert sein. Dank der eingebrachten Planungsleistung der Firmen Federlein und Seidl & Partner werden die Planungen für das Krankenhaus mit vier Operationssälen nun konkret. Dadurch kann – dank der FFSSE – die medizinische Versorgung vor Ort nachhaltig verbessert werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht